Sinn des Auslaufs nur das Ausbrechen?

  • Jedes Mal, wenn Frida im Auslauf ist, rennt sie an den Wänden lang und schaut an jeder Ecke nach oben. Sie macht den Eindruck als würde sie überlegen wie sie ausbrechen kann.
    Sie klettert auf mir rum und seit neustem klettert sie auch bis auf meine Schulter. Aber auch hier sieht es so aus, als würde sie das nur machen, weil sie meint, dass sie von oben kann über die "Mauer" springen kann.
    Ist dieses Verhalten normal? Meiner Meinung nach kann es nicht daran liegen, dass ihr langweilig ist. Sie hat ein Häuschen, ihr WW, eine Buddelbox, mehrere Röhren und ein Sandbad zur Verfügung.
    Würde sie sich anders verhalten, wenn die "Mauern" höher wären? Weil sie dann vielleicht merkt, dass sie sowieso nicht drüber kommt? Oder sehen Hamster einfach den Sinn des Auslaufs im Ausbrechen und ich mache mir unnötig Sorgen?

  • Da hast du ein ganz besonderes randale Weibchen...
    Wie lange gibst du ihr schon da Auslauf?
    Und wie oft und wie lange lässt du sie im Auslauf?
    Ich kann dir gut nachfühlen.. Es immer doof man das Gefühl hat Hamsterchen langweilt sich..
    Da hilft nur größeren Auslauf, Futter im Auslauf verteilen, irgendwas Basteln was der kleinen gefällt, die Sachen im Auslauf öfter wechseln.
    Aber nein es ist nicht ungewöhnlich das Hamster im Auslauf nur den Ausgang suchen.. Ist ganz normal.. Macht nicht jeder Hamster..


    Vielleicht kannst du dir hier ja Ideen holen..


    Auslaufideen - Foto-Sammelthread

  • Hallo Sonja ! Gerade Hamstermädels möchten ALLES etwas aufregender . Meine Omina findet das Bad ca 3 x 3 m als Auslauf so langweilig das sie regelmäßig versucht über die Absperrung zukommen . Wird das nicht zur Kenntnis genommen klettern wir bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit an KG und NG s hoch vieleicht nehmen die einen ja mit ! :rofl:
    Im WZ 6,60 x 5,50 , ja das ist was für die Unternehmungslustige Madame , da kann Frau auf den Sessel und das Sofa klettern , da liegt dann manchmal eine :schlaf: KG die kann man beklettern , da riecht es nach mehr Abenteuer !
    Du kannst ihr Kartons mit verschiedene Materialien anbieten , Rohre mit Leckerlis drin enden mit Zewa oder Heu zusmachen , die möchten wirklich beschäftigt werden . Mein Rusty klettert immer aufs Sofa und ich muß ihn dann immer retten weil er überall runterspringen möchte , das ist dann KG beschäftigung . In meinem WZ steht soviel Spielkram für Hamster rum , na ja :rotwerd: so das ich die Mitbewohnerin meiner Hamster bin . Also egal wie es wird nicht langweilig mit ihnen , man muß sich immer was neues einfallen lassen und jeder Hamster ist anders

    Pate von Sophie :love: und Hazel :love:




    Liebe Grüße Anne und ihre Fellnasen :familie:

  • Grundsätzlich gilt: jeder Hamster ist anders!


    Deine Frida scheint eher eine "Randalenudel" zu sein, aber auch die sind nicht alle gleich. Unsere Coco hat ein komplettes Zimmer (ca. 16qm) als Auslauf, ihre "Mauern" sind also die ZImmerwände, und die sind nicht überkletterbar. Hamster orientieren sich immer gerne an Wänden und laufen tendenziell öfter "an der Wand lang" als quer durchs Zimmer. Auch Coco macht dies, richtet sich dabei immer mal wieder auf und schaut neugierig an der Wand nach oben - und dies nicht nur in den Ecken. Hätte sie an der Wand eine Klettermöglichkeit, würde sie dort hochklettern. Einmal aus purer Neugier, aber wohl auch, um ihr Territorium zu erweitern. Und hinter Cocos Fußleistennagerei dürfte die gleiche Motivation stecken. Coco ist kontaktfreudig und klettert auf uns herum - womöglich zum Teil auch aus dem Grund, ihre Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Wir versuchen Coco zu bespaßen, ihre Neugier auf andere Dinge zu lenken als aufs "Ausbrechen" und sie zu beschäftigen - aber bei einer so aktiven Dame klappt das leider immer nur phasenweise.


    Ein gutes Gegenbeispiel war unsere Fritzi (auch Goldhamsterdame), gerade weil auch sie ein "Randaleweib" war, die vom Grundtemperament Coco in nichts nachstand. Auch hier das Entlanglaufen an den Wänden, auch hier - zumindest eine Zeitlang - das Klettern, wohl um zu sehen, in welche unbekannten Gefilde man da kommt. Aber: nichts, was aus unserer Sicht auch nur annähernd an Cocos Nage-Attacken herangekommen und uns wie ein "Ausbruchsversuch" vorgekommen wäre.


    Versuche es mal, aus der Sicht des Tieres zu sehen: Frida ist aufgeweckt und neugierig und hat - wie Coco - starke "Territorial-Gene" mitbekommen. Daher versucht sie auf ihre Weise, die Grenzen ihres Reiches zu erkunden und nach Möglichkeitauch zu erweitern. Das heißt aber NICHT, dass sie ausbrechen (im Sinne von ausreißen und ganz abhauen) will. In der Natur legen Hamster in der Dämmerung weite Strecken zurück, kehren aber immer wieder in ihren Bau zurück.


    Mit Sicherheit würden Frida und Coco dies auch tun, wenn man sie ließe! :hgrins: (Geht nur eben leider nicht...)

  • Versuche es mal, aus der Sicht des Tieres zu sehen: Frida ist aufgeweckt und neugierig und hat - wie Coco - starke "Territorial-Gene" mitbekommen. Daher versucht sie auf ihre Weise, die Grenzen ihres Reiches zu erkunden und nach Möglichkeitauch zu erweitern. Das heißt aber NICHT, dass sie ausbrechen (im Sinne von ausreißen und ganz abhauen) will. In der Natur legen Hamster in der Dämmerung weite Strecken zurück, kehren aber immer wieder in ihren Bau zurück.


    seh ich genauso wie Benno :yes:


    Hallo Soni,
    meine Hamstis hatten 3 Zimmer (2 davon nur kontrolliert) als Auslauf zur Verfügung. Trotzdem, jede weitere Tür bzw. Türspalt wurde erschnüffelt und schon gab es kein Halten. Es gab so lange Randale, bis sie ihren Dickschädel :motz2: durchgesetzt und ich :rotwerd: klein beigegeben habe. Hab sie aufgenommen, Tür geöffnet, schnüffeln lassen und kurz (natürlich mehr als kontrolliert) abgesetzt - komischerweise war danach erstmal Ruhe. Nur wenn sie wieder auf "Tour" waren wollten sie diese nicht öffentlichen Bereiche kurz kontrollieren. Ugly und später auch mein Pünktchen setzten sich vor die Tür und suchten Blickkontakt. Bin ich nicht darauf eingegangen und hab die Tür geöffnet, umwuselten sie meine Füße und kletterten an den Hosenbeinen hoch - nach dem Motto "hey, ich will dahin, bitte läßt du mich nachschauen?"
    Ich glaube, jeder noch so große und interessante Auslauf wird nicht genug für unsere Hamstis sein. Vor allen Dingen nicht, wenn es irgendeine noch so kleine Ritze zu erschnüffeln gibt - die Welt dahinter geht ja schließlich weiter :thumbsup:

    Grüsse schickt


    zieselchen

    Einmal editiert, zuletzt von zieselchen ()

  • ich habe die Erfahrung gemacht, wo hamster einmal durchgekommen sind, wollen sie immer wieder durch,... und dann gibts da auch ersmtal keine Ruhe mehr!
    ich bin ja froh, dass meine beiden aus ihren kleinen, aber dauerhaften Auslauf-Gehegen nicht abhauen... der kleine hats mit Eck-Scharren probiert, der große mit "Ikea-Flicken-Teppich" unter der Absperrung-Durchziehen,.... aber das haben beide (Gott sei Dank) fix aufgegeben :D

  • Halloooo


    na das kommt mir aber sehr bekannt vor :D
    mein Manfred ( oder Manfredine ... ) ist da auch eher der stürmische Typ... die kleine Fellnase ist ja erst seit hmm nun knapp 3 wochen bei uns und wird täglich munterer ( ^^ oder hyperaktiver)
    .. jeden Abend ist Auslaufzeit und ich hab so das Gefühl das klein Hamsterli das schon voll raus hat wann es Zeit ist ^^ dann wird wie wahnsinnig im Aqua rumgeturnt... man könnt ja gewachsen sein über Nacht und doch an den Rand kommen... und sobald man die Hand reinsteckt dauert es keine 2 Sek und Manfred rennt den Arm bis zur Schulter hoch :D ... im Auslauf selber ist er meist fleißig am Futter suchen und ausbuddeln ( ich vergrab das immer an verschiedenen stellen) ... es gab aber auch schon Abende wo Manni auch im Auslauf keine Ruhe fand und wie gekloppt versucht die Wand hochzukommen .. nehm ich Ihn dann auf die Hand ist gut .. dann darf er auf dem Sofa / Freund/ mir rumrennen .. und irgendwann hat er sich dann ausgetobt ^^


    das doofe bei Manni ist ... ich hab keine Ahnung ob Junge oder Mädel und sein/ihr Alter kA... der eine oder andere hier kennt das ja vielleicht .. erster Hamster ... viele Fragen.. viele "Fehler"..
    Ich hab ihn geschenkt kriegt und er ist aus dem Baumarkt.. wo er mit 4 anderen Djungis in einem .. ich würd sagen etwas mehr wie A4 großen Glasding saß... ich behaupte jetzt einfach mal ihm gehts bei uns wirklich besser mit all dem Platz usw.. aber dennoch ... bis wir das alles optimiert und zu 100% Hamsterhimmlisch gemacht haben dauert es sicher noch ^^ obwohl ich so viel gekauft , gelesen , gebastelt hab wie noch nie.. die Unsicherheit "gehts Manni gut?" ist noch da

  • Hey,
    hab genau das selbe Problem und weiß nicht mehr so recht weiter! Ich hatte meine neue Goldidame (1 Jahr, zahm, Auslauf gewöhnt), ansich keine Randalenudel) jetzt schon ein paar mal im Auslauf sitzen, aber (bis auf 1 oder max 2 mal) ist sie dann da nur damit beschäftigt unter der Holzplatten durchzukommen oder die Kabelbinder durchzubeissen. Bis auf die Ausnahmen hatte ich so gar nicht das Gefühl das es ihr Spaß macht oder sie das geniesst weil sie immer nur wie blöde versucht auszubrechen statt rumzulaufen (und da der Auslauf noch nicht so 1000%ig sicher ist sitz ich genauso blöde daneben und muss jede Sekunde aufpassen *g*). Meinst ihr sie macht das aus Angst und will daher raus? Hab sie dann auch recht schnell immer wieder zurückgesetzt, Oder ist das auch einfach eine Form von Beschäftigung im Auslauf und ich muss den nur ausbruchsicherer machen und sie dann einfach machen lassen? Kann das so gar nicht einschätzen.
    Danke für Hilfe,
    lililue

  • Stellt du auch was gewohntes aus dem Käfig in den Auslauf? Das gibt Sicherheit.
    Bei manchen Hamstern ist ausbrechen des einzige Hobby im Auslauf.
    Man sollte aber versuchen die kleinen mit etwas abzulenken.. Leckerlis und Buddelboxen usw.
    Manche brauchen auch ne Zeit bis sie einsehen das es da nicht weiter geht..
    Stetz dich doch mal dazu. Vielleicht gefällt das ja. Man muss einfach probieren.

  • Hallo,
    wir haben die Erfahrung gemacht, das kleine Ausläufe eher wie ein verlängerter Käfig angesehen werden. Die Süßen können ganz genau sehen, dass es hinter der Absperrung noch mehr zu entdecken gibt. Das wollen sie natürlich auch, sind doch neugierig. Am besten laufen lassen, mit angenagter Tapete leben und wenn möglich die Tür öffnen, damit sie sehen können, dass das hinter der Tür ggf. gar nicht so interessant ist.
    Moira liebäugelt schon lange mit unserem Abstellraum. Vor kurzem hat sie es geschafft, unbemerkt an uns bzw. mir vorbeizuschlüpfen. Irgendwann, wenn man sie dann gar nicht mehr wiederfindet, schauen wir natürlich auch dort nach. Was war, die kleine saß ganz zufrieden mitten im Abstellraum. Als sie merkte, dass ich sie greifen wollte, ist sie sofort abgehauen. Also haben wir die Tür offen gelassen und sie kam nach einer Weile freiwillig raus. Hinter der Waschmaschine war es dann wohl doch nicht so nett. Jetzt ist der Abstellraum nicht mehr interessant.
    Ansonsten kann ich mich Benno und Gretel nur anschließen.

    Liebe Grüße
    Puck und Tessa

  • Hey,


    aber das ist doch blöde.. :( Wohn halt in ner kleinen Mietwohnung und kann jetzt kein Hamsterzimmer oder so einrichten. Dachte halt sie kann dann in ihrem klappbaren Auslauf schön laufen und toben. Der enthält inzwischen: Häsuchen aus Pappkarton, Blumentopf, Laufrad, Schüssel mit Streu, SChüssel mit Sand, Papptüte mit Streu/Heu, Äste, Tunnel, Toi-Rolle, Essen in versteckter Form auch ihr geliebter Joghurt. Wurde zwar gestern alles mal kurz beachtet, aber größteils war sie dann halt nur am nagen/kraben/knabber um krampfhaft durch die Bretter zu kommen... :(
    Ihr Aqua steht halt bei uns im Wohnzimmer und selbst wenn ich alle Kabel hochbinde wäre da halt noch eine große Regalwand und ein großes Sofa wo sie drunter könnte und nicht wieder hervorzubeommmen wäre. Meint ihr ich soll sie trotzdem halt besser im Wohnzimmer laufen lassen, damit sie überhaupt Freude am Auslauf hat??? Wie ist das dann eigentlich mit Steckdosen? Finde das halt so irgendwie echt blöde wenn sie nur auszubrechen versucht anstatt mit Freude den Auslauf zu geniessen.


    Lg, lililue

  • Zitat

    aber das ist doch blöde.. :( Wohn halt in ner kleinen Mietwohnung und kann jetzt kein Hamsterzimmer oder so einrichten.


    Auslauf kann jeder nur im Rahmen seiner Möglichkeiten gewährleisten. Manchmal reichen aber schon ein paar kleine Änderungen und es ist noch ein bisschen mehr drin. Aber mögliche Gefahrenquellen darf man natürlich nicht außer acht lassen. Begrenzter Auslauf ist immer noch besser als gar kein Auslauf.

    Liebe Grüße
    Puck und Tessa

  • Hast du die Möglichkeit sie im Badezimmer laufen zu lassen...
    das ist ja bei den meisten der Raum der am wenigsten bzw keine Gefahrenquellen hat für die Lütten.

    Liebe Grüße, Melle

  • das mit dem Badezimmer haben wir anfangs mit unserem Hamster auch gemacht, ist 'ne gute Idee. Damit der überschaubare Raum der kleinen Fellnase nicht schnell langweilig wird, muss man mit Spielzeug, Sandbad und Rückzugsmöglichkeiten Abwechslung schaffen.


    Abhängig von den vorhandenden Gegebenheiten und der Wesensart des Hamsters wäre vielleicht auch folgende "Auslaufvariante" denkbar (Du schreibst, dass Frida auf Dir 'rumklettert, das wäre jedenfalls schon eine gute Voraussetzung): unsere Hamsterdamen Fussel und Mäxchen waren gemütliche Spätaufsteher und haben den "kleinen Auslauf" bei uns auf dem Sofa immer sehr genossen, denn da konnten sie schön mollig unter'm T-Shirt noch 'ne Weile "chillen" oder sich ausgiebig knuddeln lassen (was Mäxchen sehr geliebt hat).


    Und auch unsere wesentlich temperamentvollere Fritzi, die genau wie Coco von diesen gemütlichen Kuscheleien gar nichts hielt, hat es stattdessen zumindest als angemessenen Auftakt ihrer Aktivitäten angesehen, auf dem Sofa unermüdlich an uns hochzuklettern, zum Ärmel 'rein und zum anderen Ärmel oder am Kragen wieder 'raus zu wuseln, durch die Hände zu gleiten und vieles mehr - kurz: sich ausgiebig bespaßen zu lassen. Im Endeffekt war damit schon der halbe, und manchmal sogar der ganze Auslauf abgekakt. Für uns war's allerdings manchmel recht anstrengend. Und oft war der Bewegungsdrang so groß, dass das Laufenlassen im Auslaufzimmer unabdingbar war ('nen Sack Flöhe hüten wäre dann einfacher gewesen...).

  • Hey,
    Bad und Flur gehen bei mir als Auslauf leider net und auch Küche ist mehr als ungünstig... Und ich befürchte wie groß auch immer ich ihn im Wohnzimmer mache (könnte zb gut eine Seite abtrennen) wird sie nur versuchen durch die Trennwand zu kommnen... ;(
    Für eine quasi eine Sofa-Kuschelstunde ist meine kleine schätze ich auch viiiiel zu lebendig, leider... Hab bisher auch immer Angst das sie, so wuselig wie sie ist, dann irgendwo runterfällt und ich sie nicht greifen kann und so (bin noch nicht so der Hamsterexperte und ist noch alles recht neu für mich).
    Lg

  • Hey,
    ich bin auch am überlegen, wie wohl ein guter Auslauf aussehen sollte. Den Thread habe ich schon gelesen wo man sich Beispiele anschauen kann. Unsere Kleine war gestern zum ersten Mal in ihrem improvisierten Auslauf. Wir haben sie ja erst 2 Tage und dachten nicht, dass sie gleich schon so zahm schon ist und wir sie aus dem Terra holen können. Aber sie stand schon am ersten Abend (der Abend nachdem wir sie geholt hatten) an der Scheibe und wollte raus zu uns. Das Wort "Eingewöhnungszeit" kennt sie scheinbar nicht :whistling: Naja, mein Freund hat aus unseren Umzugskartons einen großen Auslauf gebastelt wo wir auch Tunnel und Häuschen reingestellt haben. Ein Karton ist sogar nur mit Streu gefüllt und ich habe Leckerlis drin versteckt. War alles uninteressant. Erst hat sie versucht sich rauszubuddeln und dann später rauszuhüpfen/klettern, was ihr dann auch gelungen ist. Die Kartons sind zwar hoch aber da sind ja noch diese Löcher wo man reingreifen kann um den Karton zu tragen. Da ist sie dann raus. Wir haben sie mit aufs Sofa genommen aber auch da war sie nur am rumwuseln. Keine Ahnung, ob ihr das Spass gemacht hat. Ich werde wohl mal die Version mit dem Pappelspeerholz und dem Klettverschluss versuchen aber muss erst das Zeug besorgen. Im Zimmer mag ich sie nicht so gern laufen lassen, da dort überall Kabel liegen. Im Flur und Bad haben wir Fliesen...ich denke, dass ist doch bestimmt viel zu kalt für den Hamster oder?

  • Meine Hamster (eigene und Pfleglinge) laufen bei mir im Bad (auf Fliesen) und das schon seid Jahren.

    Liebe Grüße, Melle

  • Okey, danke. Dann werde ich das einfach mal probieren. Ich hatte nur Angst, er könnte sich erkälten und eine Blasenentzündung bekommen oder so. Ich mag schon nicht Barfuß auf den Fliesen stehen da es mir zu kalt ist.

  • Meine Gundel (von den Flensburger Futterdosenhamster) hat im Auslauf auch nichts anderes getan, wie rumgewuselt und hochgekrabbelt und sich überall ohne zu zögern wieder runterzustürzen. Sie hat das Laufrad ignoriert (es sei denn, ich hatte Futter reingelegt), sie hat auch sonstige Dinge ignoriert. Sie wollte immer nur laufen, laufen, laufen. Ich habe auch überall Leckerlis/Futter versteckt, aber das hatte sie so schnell eingesammelt und ich konnte ihr ja nicht maßlos Futter/Leckerlies geben.


    Am Ende war immer nur ich fix und alle, Gundel hätte noch Power für mindestens einen weiteren Bespaßer und viele Stunden gehabt. Mich hat es auch immer ganz unglücklich gemacht, weil ich dachte, Gundel ist unglücklich mit dem, was ich ihr bieten kann. Aber bei insgesamt 6 Fellnasen konnte ich nicht die ganze Nacht nur für Gundel dasein.


    Da fällt mir ein: Sie hat sehr gerne etwas aus Stoff zerpflückt. Daran hatte sie viel Freude und damit hat sie sich auch immer ein Weilchen beschäftigt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!