Zwicken, nur warum?

  • achja, er macht dabei immer die augen zu..wenn das von bedeutung sein könnte ;(


    lg die verzweifelte und fast weinende mira

  • Kommt er von selber auf die Hand?
    Hast du ihn den länger in der Hand bevor er beisst?
    Zeig er den Angst oder Unsicherheit wenn er darauf sitzt.


    Ist echt nicht leicht den Grund zu finden.. Weiß da auch keinen Rat.


    Es gibt einige Hamster die Hände nicht mögen, die meisten beissen nicht, man merkt aber das sie es nicht toll finden.
    Ich finde dann muss man des auch annehmen.

  • ja er kommt freiwillig drauf
    ja es dauert teilweise ne zeit bis er anfängt
    ich setz ihn ja dann gleich wieder runter, da er mir vielleicht damit sagen will "he du olle, lass mich runter" :pinch:
    ja es ist richtig schwer, ich bin schon alles durchgegangen und komm einfach auf keinen grünen zweig, ich versteh ihn einfach nicht


    ich akzeptier es ja, ich finde es nur sehr deprimierend und traurig, dass er wieder solche rückschritte gemacht hat (er war ja einige wochen/monate wieder "normal" und hat mich selten bis gar nicht gezwickt, und das sehr sehr sachte).
    ich hätte es einfacher gefunden, wäre er von anfang an so gewesen bzw die ganze zeit durchgehend, aber diese "stimmungsschwankungen" sind dann doch etwas nervig *seufz*


    ich habe es ja schonmal akzeptiert und nie aufgegeben, was ja zur besserung führte, aber diese änderung nun wieder (ohne dass ich irgendetwas verändert habe, sprich an mir, umfeld etc)

  • Fütterst du aus der Hand.. das ist noch so was mir einfällt. Dann verbindet er Hand mit Futter und kann nicht verstehen das es nicht immer was gibt.
    Kenne des von meinen Zwerg, das wenn sie was aus der Hand bekommt, dann den ganzen Abend immer wieder die Hände absucht ob da noch was ist.

  • ich füttere sowas wie golliwoog, kleine leckerlis und anderes kleinzeug aus der hand, futter hat er immer im napf
    aber ja, das wäre noch ein verdacht
    also er sitzt halt auf der hand, schnuppert und ist ne weile ganz lieb, auf einmal fängt er an sich festzubeißen, wenn ich nicht "dazwischengeh" wird er immer wieder fester und locker, fester, locker..immer so, hängt aber quasi fest. setze ich ihn dann ab, wird er wild, nehm ich ihn dann gleich danach wieder, zwickt er eher in die hand und lässt sich nicht mehr so viel zeit
    was ich halt nicht verstehe ist, dass es zwischendurhc ja zu 90% weg war und da hab ich auch aus der hand gefüttert?


    edit:
    ich hab gerade das mit dem futter ausgeschlossen
    der kommt freiwillig aus dem auslauf auf meine hand die ich ihm hinstreck
    dann klettert der wie wild auf mir rum
    und wenn ich ihn dann von der schulter zb heb, damit er nich hinten runterfällt, beißt er mich
    aber das brutale ist halt, er lässt nicht mehr freiwillig los
    also für mich sieht das eher nach böse und brutal aus und nicht als komische charaktereigensschaft
    ich versteh die welt nicht mehr..wieso kann sich ein tier um 180 grad wenden ohne dass man etwas verändert hat?

    Einmal editiert, zuletzt von Mirabelle ()

  • ich glaube das wär auch ein ganz schön starkes mal-gucken-ob-man's essen-kann-biss...
    vlt. kannst du dir mal die zähnchen angucken. eins meiner meeris kam mit zu langen zähnen und hat probiert alles anzuknabbern- auch meine hand, vermutlich haben ihn die langen zähne gestört und er wollte si e irgendwie abnutzen. allerdings war das lange nicht so fest.


    kopf hoch :)

    Liebe Grüße von Mango :htongue:, den Meeri-Jungs, den zwei Wauwaus :hund::hund: und Lou


    Ich bin eins mit dem Universum. Ich bin der Keks. Ich muss den Keks nicht essen.

  • nein, die sind auch normal, er frisst alles und gut
    danke für deine aufmunterenden worte
    ich kämpfe weiter, auch wenn ich die hoffnung eigentlich schon aufgegeben habe


    ich finde es halt merkwürdig,ich hätte es schon längst akzeptiert, wäre er schon immer so gewesen, aber das war er nicht..und deswegen will ich es vorerst nicht akzeptieren und weiter dran arbeiten

  • sooooo
    bin weiter gekommen.
    hab mit jemadem geredet der sich super mit tieren und hormonproblemen auskennt. er vermutet, dass es hormonbedingte aggressivität ist, was ja darauf hinweisen könnte, weil er es schonmal hatte und dann wiede rweg war und nun wieder kam.
    ich gebe ab heute bachblüten gegen aggressionen und hoffe, dass sie bei ihm anschlagen. sollte es 100% hormonbedingt sein, habe ich ja gute chancen dass er sich wieder ändert.


    lg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!