Revierverteidigung?

  • Habe da mal eine Frage. Mein Fienchen ist einerseits total lieb und anhänglich,solange ich nicht ins Gehege greife. Das war im alten so und im neuen. Wenn ich Wasser wechsel oder etwas anfasse kommt sie wie eine Furie angesaust und zwickt recht heftig. Dann markiert sie alles was in ihrer nähe Mittlerweile wirds etwas unangenehm. Warum tut sie das denn??? Nestkontrolle geht nur noch wenn sie nicht in der nähe ist. Warum tut sie das? Ist sie einfach Dominant u. will ihr Revier verteidigen? Mach ich was falsch? Ich habe gelesen man soll den Hamster dann mit dem Finger wegschubsen. Natürlich nicht dolle. Aber dann wird sie erst recht Krawallig. Also lass uch das. Ansonsten ist sie total lieb.

  • Ist Fienchen ein Campbell oder ein Hybride mit hohem Campbellanteil? Dann ist es Revierverteidignung.

    Liebe Grüße, Melle

  • Mephi hat das am Anfang auch schon mal gemacht, es war eindeutig Revierverteidigung. Meist, wenn ich in der Nähe des Häuscheneingangs rumgefuhrwerkt hab, oder direkt vor der Ebene. Er kam so rangeschossen, dass ich mich teils richtig erschrocken hab, er hat dann leicht gezwackt. Ich hab ihn dann sanft, aber bestimmt weggedrückt, die Hand aber wieder - mit etwas Abstand - hingehalten, bis er brav schnupperte. Wenn er dann ruhig war, gab es auch eine Körnchen.
    Er hat das nicht lange gemacht, jetzt kommt das so gut wie nie vor. Außer ich nehme irgendeinen Gammel nahe des Häuscheneingangs raus (was ich selten mache, wenn ich glaube, dass er fest schläft, will ihn ja nicht wecken) und er schreckt aus dem Schlaf hoch. Doch dann merkt er wohl gerade noch, dass ich es bin, denn ich spür zwar schon sein Mäulchen, aber er zwackt nicht. Er ist so ein lieber Kerl geworden!
    Ich würde an deiner Stelle Annäherung üben an den Stellen, wo sie das macht. Mit der Hand annähern, ohne was wegzunehmen. Wenn sie zwackt, sanft wegschubsen, aber Hand nicht ganz weg ziehen, nur etwas auf Abstand. Vielleicht auch mal probieren, Futter auf der offenen Handfläche anzubieten.
    Wenn alles nichts hilft - das kann ein paar Wochen dauern - muss man es akzeptieren und die Aufräumarbeiten in die Auslaufzeiten verlegen.
    Viel Glück,
    Barbara

    Barbara mit

    Merlin (Bastian)

    Pepe (Georg)
    Arnie (Icke) RBB 2.9.21

    Wyatt RBB 24.7.21
    Indy RBB 25.10.19
    Rolf RBB 17.7.19
    Miro RBB 29.7.18
    Monty RBB 3.1.18
    Erwin RBB 7.11.16
    Mephi RBB 30.8.16
    Sammy (Gino) RBB 6.12.15
    Patin von Jella und Beauty

  • :/ Oh ja sie kommt auch angeschossen. Das mit dem sanft wegschubsen macht sie erst richtig wütend. Sie zwickt nicht,sie beißt so das sie an der Hand hängen bleibt wenn ich nicht schnell genug bin. Sie hat einen sehr leichten Schlaf. Sie kommt immer gleich schauen wenn ich zb .FF. reinstelle. Entweder sie kommt ganz normal oder halt angeschossen. Sie macht das überall Im Gehege. Und wenn ich die Hand vorsichtig von der Stelle wegnehme kann es passieren das sie hinterher springt. Sie hat das Anfangs nicht gemacht. Und wie gesagt sonst extrem lieb und mag gern gekrabbelt werden. Ich könnte mir vorstellen das es daran liegt das sie ja binnen kurzer zeit das zweite mal umgezogen ist und ich ja wegen Verdacht auf Milben vor ein paar Wochen komplett das Streu gewechselt habe. Dann hatte sie das 1 m Aqua,dann die Erweiterung mit dem zweiten Aqua. Hab sie ja erst seit Ende Januar. Das ist sicher bissel viel für die kleine. Ich geh jetzt erst mal nur noch ans Gehege wenn sie draußen ist. Glaube die muss mal zur Ruhe kommen. :) Das mit dem Futter ist ne gute Idee. Danke

  • :( Ich bin gerade ratlos und etwas geknickt. Fienchen ist vom neuen,wie ich finde schön eingerichtetem Gehege,mit 2 Kammernhaus,eigene Buddelbox,Kork u. Baströhre,Kokusnuss,Sandstrand,noch nem Häuschen in den Auslauf gezogen. Ins Gehege geht sie nur kurz. :( Und eben wollt ich den Sand im Auslauf wechseln und sie hat mich angegriffen. Hab beruhigend auf sie eingeredet und hab die Hand langsam wieder in den Auslauf getan und sie hat mich wieder angegriffen. Jetzt weiss ich nicht ob es an mir liegt,ob ich was falsch mache. Ob es ihr im neuen Gehege nicht gefällt. Habe gerade Selbstzweifel :( .

  • Hallo,


    wie hat sich Fienchen so entwickelt?
    Wir habe ja vor ein paar Tagen unseren ca. 5 Monate alten Pablo bekommen, und ich meine immer wenn wir die Hand reinhalten das er erstmal auf Krawall aus ist.
    Gestern hat mein Freund seine Hand reingehalten, dass er dann drauf gehen kann und dann wurde erstmal die Hand angegriffen und gezwickt. Er hat dann ein paar Male gezwickt und dann haben wir ihn mit einem Hamstertaxi auf die Waage gestellt.
    Darauf hin hat mein Freund ihm aus dem Hamstertaxi raus auf seine Hand laufen lassen und da wurde es schlagartig weniger mit dem Gezwicke. Zwischendurch beim rumtollen hat er dann nochmal eben gezwickt aber das war nichts im Vergleich zu dem was er im Käfig getan hat.
    Meint ihr das könnte vielleicht auch noch daran liegen, dass er erst seit Sonntag bei uns ist und sich erst nochmal an alles neue gewöhnen muss (er kann jetzt buddeln wie bekloppt und im großen rückengerechten Laufrad rennen etc..., das was er vorher nicht hatte) ?


    Die Vorbesitzerin sagte zwar das er ab und zu mal zwickt aber sie sagte das er die Hand auch schon kennt. Das merkt man ihm auch wohl an, weil er sich auch streicheln (auch in seinem Käfig) lässt und alles...

  • Hallo Fienchen verteidigt nach wie vor sehr stark ihr Revier. Und letztens wollt ich meiner Bande was gutes tun u. für Abwechslung sorgen. Dachte baue den Auslauf mal in einer anderen Zimmerecke auf wo Teppich ist. Eineinhalb Stunden umgeräumt. Fienchen war ausser Rand und Band. Ihr hat das gar nicht gefallen. Sie hat so ein Kuschelsäckchen das sie gern mag. Da hopst sie gern rein. Da ich gemerkt habe das sie anscheinend verärgert bzw. verunsichert ist,hab ich ihr das Säckchen hingehalten um sie wieder ins Gehege zu bringen. Und dann den Auslauf wieder am alten Ort aufzubauen. Fienchen ist völligst aggro auf das Säckchen los. Hat es mir regelrecht aus der Hand gerissen und sich richtig darin verbissen. Hab ich so auch nich nie erlebt. Sie hat richtig damit gekämpft. Nach ner weile hat sie sich beruhigt u. kam auf meine Hand. Konnte sie dann wieder ins Gehege bringen und den Auslauf wieder an die alte Stelle tun. Mittlerweile kann ich wieder ins Gehege greifen ohne das sie beisst. Allerdings erst nachdem sie vollständig wach ist. Sie braucht erst ne weile. Und im Streu rumwuseln darf ich nicht dann kommt sie sofort angeschossen. Kräuter,Äste ect kann ich nur austauschen wenn sie nicht drinne ist. Ich sehe ihr mittlerweile an wann ich ins Gehege fassen darf und wann nicht. Ich akzeptiere das und dann werd ich auch nicht gebissen. Solltest du auch tun. Wenn er es nicht möchte lasse es und mach die Dinge wenn er draußen ist. Also Fienchen hat das Anfangs nicht gemacht so ihr Revier verteidigt. Erst nachdem sie sich richtig Eingewöhnt hatte. Geweckt hab ich sie nicht oder am Nest was gem. Daher kann es nicht kommen. Markiert er denn auch ? Nachdem du im Gehege warst mit der Hand?

  • Wie unterschiedlich die Hamster sind. Mephi ist es total egal, wo er Auslauf kriegt. Im Gegenteil, ist alles bekannt, sucht er sich schnell ne Ecke zum Dösen. Wechseln Ort oder Einrichtung vom Auslauf, wird einfach alles erschnüffelt und nach Schwachstellen und dem geheimen Ausgang ins Hamsterparadies gesucht.
    Im seinem Gehege hingegen mag er es gar nicht, wenn da was verändert wird. Dann ist er sichtlich empört und verunsichert. Versuche dann, ihn durch Verstreuen von TF abzulenken und lass ihn in Ruhe.


    Vermeide natürlich, groß was zu verändern, aber manchmal lässt es sich nicht verhindern.

    Barbara mit

    Merlin (Bastian)

    Pepe (Georg)
    Arnie (Icke) RBB 2.9.21

    Wyatt RBB 24.7.21
    Indy RBB 25.10.19
    Rolf RBB 17.7.19
    Miro RBB 29.7.18
    Monty RBB 3.1.18
    Erwin RBB 7.11.16
    Mephi RBB 30.8.16
    Sammy (Gino) RBB 6.12.15
    Patin von Jella und Beauty

  • Das ist doch schön das Mephi überall gern rumsaust. Fienchen hat jedenfalls fast nen Herzklapperiss bekommen und war im alten Auslauf wieder happy. Die anderen beiden waren auch sehr verunsichert. Aber neue sachen und umstellen im Auslauf mögen sie gerne. Auch ab und an was meues im Gehege finden sie Spannend. Nur ihre Lieblingssachen die müssen bleiben. L.g

  • Hallo,viell. hat hier jemand eine Idee oder einen Rat. Fienchen ist seit 3 Tagen so dermaßen Aggressiv mir Gegenüber. Sie geht nur noch auf meine Hand los und auch vor meinen Füßen macht sie keinen halt. Gestern Abend wollt ich sie ins Gehege setzen,damit Paulchen rauss kann,da hat sie sich richtig in meiner Hand verbissen und es hat geblutet. Ich hab einfach still gehalten bis sie von mir abgelassen hat. Ich bin echt ratlos und hab geweint. Erst das mit Milo und dann Fienchen so bissig. Wir hatten immer so ein inniges Verhältniss,ja weiss auch nicht wie ich es anders sagen soll. Nun hab ich fast schon Schiss mich ihr zu nähern. Ich nähere mich wirklich langsam u. rede lieb mit ihr. Sie kommt immer gleich angeschossen. Entweder sie schnuppert nur oder sie beisst. Zwicken kann man das nicht mehr nennen. So schlimm war das sonst nicht. Ich hatte letztens schon mal den Eindruck es verstärkt sich seit dem Dauerauslauf. Dann war es wieder besser. Wenn ich sie,mittlweweile fast nur noch im Hamstertaxi aufs Sofs hole haut sie sofort ab in das Häuschen was da steht und bleibt da auch. Sonst kam sie zu mir,kletterte auf meine Hand und liess sich auch gerne anfassen. Gestern habe ich gesehen dss sie sich extrem gejuckt hat. Macht sie auch wenn sie rollig ist. Aber war die gestern nicht. Das Fell ist aber in Ordnung und glänzt. Fressen tut sie normal und sie ist agil. Allerdings hat sie sich auch heute gekratzt und mir ist aufgefallen das sie öfters die Öhrchen angelegt hat. Einen anderen Geruch hab ich nicht an mir. Ihr Nest kontrolliere ich nur jeden dritten Tag wenn sie nicht im Gehege ist. Nur slle 3 Tage weil sie noch nie Frischfutter gebunkert hat. Ich weck sie nicht. Sie hat es eigentlich gut hier. Aber irgend etwas stimmt nicht. Warum sollte ein Hamster der sich wohl fühlt und Gesund ist so Aggressiv sein??? Nachdem Milo so plötzlich gestorben ist mache ich mir echt Sorgen sie könnte Krank sein. Und es macht mich Traurig das es ihr offensichtlich nicht gut geht und sie mich so angreift :( . Natürlich geht es Di. zum TA. Viell. hat ja jemand sowas auch schon mal gehabt oder hat eine Idee. L.g

  • Ja wenn sie die Öhrchen anlegt, dann hat sie auch Probleme. Daher mag sie auch so aggressiv sein. Am Dienstag zum TA gehen ist sicher eine gute Idee. Vielleicht hat sie Milben. Ich würde sie ein wenig in Ruhe lassen und sie nur in den Dauerauslauf setzen, wenn sie freiwillig ins Taxi steigt. daher erst mal abwarten, was der Ta am Dienstag sagt.

    "Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig,
    daß wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzten."
    (Gillian Anderson)

  • Hallo und schon mal Danke. Ja auf jeden Fall zum TA. Sollte noch was sein gehe ich zum Nottoerarzt. Allerdings hat sie wie gesagt superschönes Fell. Hab gestern doppelseitiges Klebeband ins Gehege gemacht. Aber da ist nix dran. Paulchen juckts nicht. Müsste es aber eig. bei Milben,da sie ja den gleichen Auslauf haben. In den Auslauf kann sie ja alleine. Die ist ganz unten im Gehege und kann jederzeit rauss. Allerdings muss sie für 3 Stunden tägl ins Gehege ,damit Paulchen :( und bis vorgestern Milo auch Auslauf haben können. Sie war schon mal beim TA wegen der Juckerei. Der TA meinte es deutet nix auf Milben hin,sie wurde aber vorsorglich gespottet. Er meinte es könnte möglich sein das sie eine hormonelle Störung hätte. Ihre Ruhe lasse ich ihr soweit. Muss halt Wasser wechseln und füttern,und sie halt mal für pasr Stündchen reintun. Sie kommt ja von selbst an und stellt sich an den Rand von Auslauf und macht Männchen. Mensch noch do lange bis Di. Lg

  • Hm, okay. Wenn Du bei deinem Tierarzt nicht weiterkommst, mal zu einem anderen Tierarzt. Hier im Verein gehen im Kölner Raum zu
    Fell & Feder mit den Hamsis. Auf jeden Fall ist die kleine Maus ziemlich gestresst durch die Juckerei :( .

    "Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig,
    daß wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzten."
    (Gillian Anderson)

  • Also ich würde auch zum TA gehen und sie mal durchchecken lassen, da Hamster, wenn sie krank sind, durchaus agressiv werden können. Kann aber nicht muss. Bei Juckreiz ist natürlich klar, dass sie sich nicht wohl fühlt, daher sollte hier ein wirklich hamsterfahrener TA nach der Ursache und nicht nur nach dem Symptom suchen. Kennt man ja von sich selber bei Neurodermitis, vielen Mückenstichen etc. , dass man sich nicht wirklich wohl fühlt. Den TA daher auch auf ein juckreizminderndes Mittel ansprechen wie z.B. Fenistiltropfen.
    Lass dich beim TA vor allem nicht abwimmeln, sondern dranbleiben.


    Ich würde bei einem solchen Hamster nur Arbeiten im Gehege durchführen, wenn er im Auslauf ist. Stresst dich und das Tier nicht. Vielleicht mag Fienchen auch Veränderungen nicht und hat daher so stark auf den umgestellten Auslauf reagiert und auf deine Hand.


    Daher würde ich den Auslauf gleich lassen und ansonsten Fienchen etwas in Ruhe und wieder im Eigenheim ankommen lassen. Versuche sie daher nur zu beobachten und die Hände von ihr und dem Gehege/Auslauf zu lassen. Ist schwer, aber hilft meist.
    Ich habe selber ein Goldiweibchen, auf meinem Avatar, die schwarze Maus. Sie hat anfangs um sich gebissen und ich habe sie monatelang nur im Taxi getragen, nicht ins Gehege gefasst und sie im Auslauf völlig in Ruhe gelassen. Das hat gut funktioniert, weil sie verstanden hat, dass ich ihr nichts will. Manche Tiere brauchen dafür länger, andere kürzer. Es gibt auch welche, die es nie lernen, weil es in ihrem Grundnaturell liegt. Das hat aber nichts damit zu tun, dass dein Tier dich nicht mag.


    Wahrscheinlich kommen bei Euch zwei Dinge zusammen. Berichte doch mal weiter, wie es mit Euch läuft. Und die Daumen sind gedrückt!!!

    Herzliche Grüße,
    Anne


    "Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm" (Alfred Buckowitz).

  • Lieben Dank. Also ich gehe nur zu Fell und Feder u. bin da auch soweit zufrieden. Nur war ich halt kurz nachdem ich Milo hatte dort u. hab gesagt das sein Urin sehr süsslich riecht. Er war damals noch nicht zu dick und der TA meinte er sähe Gesund und sehr gut aus. Und mit Fienchen war ich ja auch schon mal wieder da weil sie sich manchmal vermehrt juckt u. abgenommen hatte. Die TÄ ist super nett und hatte Fienchen gründlich untersucht. Sie meinte sie hat so gar nix am Fell oder der Haut was auf Parasiten hindeutet u. wollte sie nicht erneut spotten,weil das ja Chemie ist. Ich habe neues Streu das Chipsie Super und denke nicht das es Allergie bedingt ist. Und im Gehege mache ich doch nix mehr wenn Fienchen drinne ist. Der Auslauf ist schon längst wieder der alte. Den hab ich gleich am selben Abend wieder an die alte Stelle gebaut,nachdem ich gesehen habe wie sehr es Fienchen stresst. Gut der Punkt mit dem in Ruhe lassen ist ein Argument. Ich lasse sie zwar überwiegend in Ruhe,da ich aber Angst habe ich verliere irgendwie ganz die Bindung zu ihr ,versuche ich mich ihr vorsichtig zu nähern wenn sie im Auslauf ist. Aber nur dann wenn sie neugierig angesaust kommt und Männchen macht,mich erwartungsvoll anschaut. Dann ist sie entweder total lieb oder stürzt sich urplötzlich auf meine Hand. Gestern Abend war sie auf einmal nach Tagelangen Attacken wieder total lieb. Wenn der Juckreitz nicht wäre würde ich sagen ich habe ein extrem dominantes kleines Zicklein hier. Ja sie mag Veränderung nur sehr bedingt. Wenn ich nur Wasser wechsele rennt sie anschließend vom Auslauf sofort ins Gehege und macht nen Rundgang. Ich glaube sie ist gereizt durch das Jucken und es war ihr in den ersten Wochen schlicht und ergreifend zu viel mit Gehegewechsel. Erst 1 m x 40 Aqua,dann ein zweites dazu. Kurze zeit später Umzug in das große Gehege. Was die Jungs eher gelassen hinnehmen und auch recht spannend finden ist für Fienchen anscheined extrem stressig. Denke diese zwei Dinge kommen zusammen. Sie war ja Anfangs nicht bissig. Tja ich muss wohl noch viel lernen. Ich wollte ja nur das sie sich wohl fühlt und deshalb das zweite Aqua und dann hab ich das große Gehege zufällig bei Ebay gesehen. Ich fürchte ich weiss schon wie der TA Besuch ausgeht. Mit sie sieht total gut aus. Die TÄ sagte letztens wir können gerne 1 mal im monat zur Kontrolle kommen wenn mich das beruhigt. Und sie wünschte sie würde öfters Hamster sehen die in so nem guten Zustand sind. Aber wenn keine Ursache zu finden ist muss sie wenigstens was gegen den Juckreiz geben. Sie will halt nicht so oft Chemie anwenden was ich ja auch verstehe. Ist halt nicht so einfach herauszufinden was die kleinen haben. Vermutung lag beim letzen Besuch das ihr jucken ne Übersprungshandlung ist oder sie eine Hormonelle Störung haben könnte. Ich werde weiter Berichten. Ist ja zb. wichtig zu wissen sie mal ganz in Ruhe zu lassen. Ich dachte nachher kennt sie das gar nicht mehr,meine Hand und sie wird noch aggressiver. Sorry für den Roman,aber mich hat das bis heute morgen um 4 wach gehalten. Und irgendwie mach ich mir dann doch immer bissel Vorwürfe. Mit Milo weil er zu dick war und Diabetis bek. hat. Wobei gar nicht klar ist ob er die nicht schon Anfangs hatte. Aber ich meine man muss darauf achten das sein Tier nicht zu dick wird. Und so gehts mir halt jetzt auch mit Fienchen. Das ich der kleenen Maus zu vermutlich zu viel zugemutet habe,dinge falsch gemacht habe. Umsonst wird doch gerade so ein liebes Tier nicht so bissig. Ich hoffe nur ihr fehlt nix und wir bekommen das hin. Denn Egal wie oft sie mich attacktiert ich hänge wahnsinnig an meiner kleinen Stalkerin.

  • Hallo,


    ich kann mich Anne nur anschließen. Ich denke, Ruhe in die ganze Sache reinzubringen, ist gut. Vielleicht mag die Kleine keine Veränderungen. Daher Gehege und Auslauf in den nächsten Monaten nicht ändern. Mal sehen was die TÄ am Dienstag sagt und nach dem Mittel fragen, was Anne vorgeschlagen hat. Ich kann nur sagen, mein Großer musste auch in ein größeres Gehege umziehen und ich war so begeistert, das ich fertig war und ich die Einrichtung zusammen hatte. Ich habe ihn dann reingesetzt und er wollte nur raus. Er wollte partout nicht im neuen Gehege bleiben. Nach ein paar Tagen hat es sich gelegt. Die Tiere brauchen ihre Zeit, anzukommen. In das andere Gehege ist dann eine Hamsterdame eingezogen, sie war ein Pflegling von mir und durfte dann richtig bei mir einziehen. Sie war ein Laborhamsterchen und auch heute, nach sechs Monaten darf ich die Hand nicht schließen, ohne das sie abhaut. Sie kommt aber gerne auf die Hand, holt sich Leckerchen und untersucht meine Hand genau, ob ihr Lieblingsfutter drin ist. Manchmal ist es ein langer Weg. Auch ich bin manchmal enttäuscht, das sich die Dinge nicht so schnell entwickeln, wie ich es mir wünsche. Aber es braucht halt Geduld und Zeit. Ich denke, dein Fienchen wird das auch schon machen. Tiere spüren auch, wenn man selbst Stress hat. Gib ihr Liebe, rede mit ihr und über kurz oder lang wird das schon.


    Liebe Grüße, Heiko

    "Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig,
    daß wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzten."
    (Gillian Anderson)

  • Enttäuscht nicht so,mache mir eher Sorgen. Sie ist seit 3 Wochen in den neuen Gehege. Nach 3 Tagen hatte sie sich da ihr Nest gebaut und schien sehr zufrieden. Den Auslauf hatte ich nur 1 mal verändert, bzw woanders hingebaut der besteht ja schon länger. Er ist nur größer geworden und 2 neue Buddelkisten,Röhren und ein Mehrkammerhaus ist hinzu gekommen. Oh ja ich war auch erledigt als ich nach 4 Tagen fertig mit dem Gehege war. Also irgendwie glaube ich das es auch mit dem Juckreitz zusammenhängt. Der Gehegewechsel ist ja schon bissel her und wie gesagt der Auslauf ist ja auch längst wieder der alte. Ihr Revier verteidigt sie schon seit sie sich hier eingelebt hat. Aber so angriffslustig ist sie erst seit 3 Tagen. Sie hat halt einen extrem leichten Schlaf und kommt dann oft schauen was ich mache. Also auch ausserhalb des Auslaufs und Geheges. Ich kann aber nicht mehr als leise sein. Ich höre keine Musik mehr im WHZ seit die Zwerge da sind und Fernseher ist Abends echt leise gestellt. Licht gedimmt. Ich werde den Rat befolgen und die nächste zeit nix mehr verändern und sie in Ruhe lassen. Schauen was der TA. sagt. Danke u. L.g

  • So komme gerade vom TA. Der Hamsterefahrene TA wo auch die HH hingeht. Fienchen ist nicht Krank. Es liegt auch nicht am Umzug ins neue Gehege oder das sie sich durch mich gestört fühlt. Mein Gefühl das ich zwischendurch schon mal hatte war schon richtig. Deshalb ist es durch den Dauerauslauf auch schlimmer geworden. Ich lese ja total oft das es für die Hamstis so interessant ist wenn sie sich gegenseitig im Auslauf riechen. Wenn sie ein Weibchen riechen und umgekehrt. Für die Jungs ists natürlich auch spannend, sicher auch für ein teil der Weibchen. Aber laut meinem TA nicht für alle. Was ich mir auch gut vorstellen kann. Eine rollige Hamsterdame die laut TA jetzt in nem Alter ist wo sie nur Nachwuchs möchte. Ständiger Geruch von den Jungs im Auslauf wo sie jetzt ja auch die meiste zeit verbringt. Das da die Hormone verrückt spielen wen wunderts??? Daher kommen ihre Aggressionen und auch ihr Juckreitz,reine ÜbersprungshandlungJetzt müssen die Jungs nen eigenen Auslauf bekommen. Der TA meint wenn sie nicht ständig übermarkieren muss u. ihr Reich für sich hat wird dich die Situation schnell beruhigen. Ich soll mich normal wie immer verhalten,mich ihr langsam mit reden nähern. Ich hatte meine damalige TÄ gefragt ob es was ausmacht Männchen und Weibchen in einem Raum zu halten,weil ich glaub es war bei diebrain.de gelesen hatte es könnte auch Stress für das Weibchen sein. Aber da es ja bei den meisten wohl kein großes Problem ist und ich Fienchen so toll fand hab ich sie mitgenommen. Trotzdem schön das sie nicht Krank ist. Ich muss mich morgen gleich um nen zweiten Auslauf kümmern. Ich hoffe sehr das das ausreicht. Denn natürlich wittert sie die Jungs auch so. Arme Maus.

  • Hey, wenigstens ist sie nicht krank - das ist die Hauptsache :)
    Und das sie bei Hormonüberschuss quasi total angenervt ist, kann ich voll verstehen :kaputtlachen:


    Dann hoffen wir mal das es sich bessert wenn die Jungs einen eigenen Auslauf bekommen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!