Hilfe - MILBEN!!!

  • Hallo,
    Woran hat der TA denn einen Milbenbefall festgemacht und was für eine Milbenart soll das sein? Was für Symptome hat der Hamster, seit wann, und wie hat der TA untersucht? Hast du Krabbelviecher auf dem Hamster gesehen? Wenn der Hamster vor Schmerzen schreit und humpelt, dann kommt das ziemlich sicher nicht von Milben (jedenfalls nicht von Milben alleine), sondern da ist noch etwas anderes im argen. Das kann vieles sein, am ehesten würde ich da noch an die Folgen eines Unfalls denken. Wurde untersucht, ob das Beinchen, mit dem er so humpelt, verstaucht oder gar gebrochen ist? Oder gibt es Zubildungen / Umfangsvermehrungen? Wie alt ist der Hamster? Vermehrtes Putzen kann auch ein Zeichen von Stress sein. Wenn er sich aber wirklich vermehrt kratzt, kam das dann wirklich zeitgleich mit dem Humpeln? Hat er lichte Stellen im Fell und / oder Schuppen? Demodexmilben und Hautpilze treten auch häufig als Sekundärerkrankung auf. Aber momentan sind die Infos zu ungenau, um wirklich was dazu sagen zu können (oder habe ich irgendwo eine Vorgeschichte überlesen?). Eine genauere Schilderung der Abläufe und Fotos wären sonst evtl. hilfreich.

  • Hallo Ajdika,


    natürlich kann ein Hamster Schmerzen haben, wenn er von Milben befallen ist. Schlimmer Juckreiz kann sogar sehr schmerzhaft sein. Und wenn betroffene Hauptpartien die Pfoten und Beine sind, halte ich auch leichtes "humpeln" für normal.


    ich wollte jetzt auch keine Diagnose haben, denn dafür waren wir ja beim TA. Ich wollte einfach Erfahrungswerte erfragen, wann mit einer Linderung der Beschwerden zu rechnen ist.

  • Hallo Lilu,
    Ich hatte schon öfters Hamster mit Hautproblemen und Juckreiz-Geschichten hier, aber vor Schmerzen zu schreien und stark zu humpeln ist schon eine andere Hausnummer und nicht für den klassischen Milbenbefall normal.
    Erfahrungswerte, wann in solch einem Fall mit einer Linderung der Beschwerden zu rechnen ist, kann man aber auch nur richtig geben, wenn du schildern würdest, was für ein Milbenmittel er bekommen hat und um welche Milbenart es sich handelt. Je nach Art der Milben, Medikament und Abstand zwischen dem Spotten ist das sehr unterschiedlich. Dazu kommt je nach Milbenart die Frage, ob die Umgebung ebenfalls behandelt werden muss, eine Komplettreinigung nötig ist oder sogar nur schaden würde. Daher hilft es bspw. nicht weiter, wenn hier Erfahrungsberichte zu Demodexmilben kommen, wenn Tiger bspw. tropische Rattenmilben hätte. Da ist die Behandlung komplett anders, ergo auch die Zeit, wann mit einer Linderung zu rechnen ist.

  • Hallo Lilu,


    ich seh das ähnlich wie Ajdika. Vielleicht magst Du Dir die beiden persönlichen Erfahrungsberichte in unserem Ratgeber mal anschauen, sie verdeutlichen sehr gut, die unterschiedliche Behandlung.
    http://www.hamsterhilfe-nrw.de/?page_id=1619 (Demodex)
    http://www.hamsterhilfe-nrw.de/?page_id=1617 (rote Vogelmilbe; ähnlich Rattenmilbe)


    Darüberhiaus reicht bei manchen Milbenarten auch ein einmaliger ( oder im Abstand von 2-3 Wochen ein wiederholter) Spot on mit anschl. gründlicher Gehegedesinfektion.


    Ich halte absolut nichts von Ferndiagnosen, aber bei solchen Schmerzen und Humpeln schrillen bei mir die Alarmglocken. Wirklich hamsterkundige und hamstererfahrene Tierärzte gibt es nicht so oft. Ich möchte deinem TA wirklich nicht zu nahe treten, aber doch sagen, dass ich mir bei meinem Hamster in einem solchen Fall ggf. eine zweite Meinung einholen würde.

    Liebe Grüße :) Hedi mit Tokala, Mato, dem Enkelhund Kenji und den anderen Fellnasen im <3

  • Hallo Lilu - ich schließe mich meinen Vorgängern an: Humpeln ist ein vollkommen atypische Symptom bei Milbenbefall. Eventuell hat dein Tiger sich verletzt - oder eine tumoröse Zubildung an einem Knochen oder Gelenk.


    Sollte es tatsächlich ein zusätzliches Milbenproblem geben, ist dir mit einem einmaligen Spott ohne weitere Maßnahmen nicht geholfen.


    Schmerzen verursachen bei Hamstern ein Gekratze, das mit echtem Juckreiz nichts zu tun hat, sondern Ausdruck von Hilflosigkeit und einem enormen Stress ist - unter diesem Negativ-Stress können sich Demodexmilben bilden, die Ausdruck des inneren Desasters des Hamsters sind.


    Zu deiner direkten Frage: In der Regel verstärkt sich der Juckreiz ein bis zwei Tage lang nach dem Spotten (die absterbenden Milben wehren sich) - dann klingt er erst einmal ab. Allerdings nur vorübergehend, denn damit allein ist es bei Milbenbefall nicht getan, unabhängig davon, ob noch eine andere Erkrankung/Verletzung vorliegt.


    Drücke dem Tigerchen die Daumen auf gute Besserung - leider besteht da offensichtlich noch Handlungsbedarf.
    Ist leider so - wenn du mal die Threads verfolgst: Hamster fallen beim TA fachlich oftmals durch die Maschen und selbst bei hamsterkundigen Veterinären muss man immer noch mitdenken :whistling: Das ist ärgerlich, wenn man betroffen ist, aber immerhin gibt es entsprechende Community wie diese hier, die zugunsten der Fellpfötchen einiges an Erfahrungen sammeln und immer wieder gern weitergeben ... :daumendrueck:

    Liebe Grüße

    Eva

  • Hier waren ja auch Milben. Die Hamster hatten stellenweise kahle stellen und waren Blutig gekratzt. Es hat aber kein Hamster gehumpelt oder gar vor Schmerz geschrien. Und sie haben auch vor Juckreiz an den Beinchen gebissen/ gekratzt. Leider musste ich feststellen das man sich auch auf TÄ die als Hamsterkundig gelten nicht zwingend verlassen kann. Es wurde gesagt die Tiere hätten definitiv keine Milben mehr. Hatten sie aber! Wie liloba schon schrieb nutzt ein Spot on allein nix. Ich würde das mit seinem Bein noch mal abklären lassen. Er scheint offensichtlich noch etwas anderes zu haben

  • Hallo Ihr Lieben,


    unserem Tiger geht es seit Freitag Abend richtig schlecht. Kratzt sich ständig, humpelt, sitzt teilnahmslos in der Ecke und kreischt bei jeder Berührung vor Schmerzen. Samstag sofort mit ihm zum TA. Dort wurde er sofort auch auf Milben behandelt. Hat dieses Milbenmittel in den Nacken bekommen und wir haben Schmerzmittel mit nach Hause genommen. Nun hat er heute beim Schmerzmittel verabreichen immer noch so geschimpft als ich ihn hochgenommen habe. Es muss ihm echt weh tun. Er humpelt auch ganz übel. Man kann es sich echt kaum angucken. Wie lange kann es denn dauern bis eine Besserung eintritt. Am Do haben wir noch mal einen Termin zur Behandlung. Oder gehe ich morgen noch mal mit ihm hin? Hat der Tierarzt noch andere Möglichkeiten als Metacam die Schmerzen zu lindern?


    Wie war das bei Euren Hamstis? LG, Lilu

    Huhu du Liebe!


    Um welche Milben handelt es sich denn bei ihm? Also normalerweise sollten nach dem Spotten die Milben innerhalb von einer gewissen Zeit (schlagmichtot 30 Minuten waren das!?) vom Hamster runtergehen, was natürlich gleich eine Linderung schafft. Ich nehme an ihr habt eh alles ausgeräumt, -gewaschen, -gebacken und ggf. weggeworfen? Hat er denn noch etwas, dass er direkt Schmerzmittel bekommen hat? Das hört sich irgendwie an, als würde ihm irgendetwas anderes weh tun. Milben können schon sehr anstrengend für die Hamster sein, aber das hört sich doch etwas schlimmer an ;(

    Liebe Grüße,
    Agata & Flauschbälle :dsungi:



    :dsungi: <3


    :saint: Mr. Jingles, Angus, Ragnar, Mati, Fussel, Rollo, Oscar, Basi, Alfons, Emil, Mathilda, Bruno, Ms. Jingles jr., Pika

  • Wir waren noch einmal bei einem anderen Tierarzt und auch der hat nach sehr gründlicher Untersuchung eine Zweiterkrankung ausgeschlossen. Milben hatte er dieses mal keine mehr am Körper. Jedoch sind die Symptome wohl eindeutig, dass es welche gewesen sein müssen. Die Haut ist nach wie vor sehr gereizt und das kann laut TA natürlich Schmerzen verursachen. Tiger hat noch mal eine Spritze gegen Juckreiz bekommen und danach geht es ihm nun sichtlich besser. Er scheint wieder der Alte und heute ist der Gang auch wieder normal.

  • Ich finde ihr habt ein bisschen arg viel Angst und Schrecken verbreitet... und die Art und Weise einiger Kommentare habe ich als unangemessen empfunden. ;)

  • ?( Also ich hab mir jetzt nochmal alle Kommentare durchgelesen, etwas Unangebrachtes war da jetzt mMn nicht dabei, evtl. ist etwas anders rübergekommen als es gemeint war? Angst und Schrecken ist relativ, je nach Milbenart ist damit überhaupt nicht zu spaßen. Wir haben hier bspw. immer mal wieder mit der roten Vogelmilbe zu kämpfen und das ist schlichtweg eine Plage, deswegen waren hier wohl alle Kommentatoren besorgt.


    Jedenfalls freut es zu hören, dass Tiger wieder gut geht! :hamster:

    Liebe Grüße,
    Agata & Flauschbälle :dsungi:



    :dsungi: <3


    :saint: Mr. Jingles, Angus, Ragnar, Mati, Fussel, Rollo, Oscar, Basi, Alfons, Emil, Mathilda, Bruno, Ms. Jingles jr., Pika

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!