Welchen Lack verwendet ihr?

Am Donnerstag den 25. April 2024 wird eine Wartung der Forumssoftware durchgeführt.

Hierbei wird es beginnend um 22:00 Uhr - 23:00 Uhr zu einer Unterbrechung der Forenverfügbarkeit kommen.
  • Ich habe neulich mal online nach Spielzeuglack geschaut und bin nicht so recht schlau geworden aus dem Angebot. Denn nur bei den allerwenigsten steht etwas dabei, ob sie überhaupt für Spielzeug geeignet sind bzw. der Norm DIN EN 71.3 entsprechen :/ .
    Da ich mich also etwas überfordert fühle ob des Angebots, auch weil ich mich mit Lacken und Farben überhaupt nicht auskenne, und als Entscheidungshilfe welcher es denn sein soll, wollte ich gerne an euren Erfahrungen teilhaben :) .
    Also möchte euch gerne fragen: Welche Lacke genau sind bei euch in Verwendung? Habt ihr mit den jeweiligen Lacken eventuell besonders gute :thumbsup: oder auch schlechte :thumbdown: Erfahrungen gemacht? Außerdem würde mich interessieren, ob ihr gute Bezugsquellen im Internet oder bevorzugte Läden habt, wo ihr einkauft. Das wäre ganz lieb, wenn mir hier ein paar Bastler weiterhelfen könnten!

    Liebe Grüße,
    Tina

    Hoffentlich bald mit :hsmiley: !

  • Huhu,


    ich habe bisher Lack immer nur im Laden gekauft. Da steht es oft nur in klein hinten ind er Beschreibung dabei, dass es nach der DIN Norm für Spielzeug geeignet ist.
    Es gibt meistens bei Bunt-und Klarlacken zwei verschiedene Sorten, einmal auf Lösemittelbasis und einmal auf Wasserbasis. Die auf Wasserbasis sind meistens auch nach der DIN Norm.
    Ich benutze meistens den Lack auf Wasserbasis von der Bauhaus Eigenmarke und bin damit soweit zufrieden. Der Klarlack ist mir etwas zu dünnflüssig, aber ich glaube das liegt daran, dass es Klarlack ist. Der Lack auf Wasserbasis von der Obi Eigenmarke erfüllt auch die DIN Norm. Dazu findet man im Internet auch die Technischen Datenblätter, da steht das drauf. Ich bin auch mit einem Lack von Aldi sehr zufrieden, da habe ich auch mal einen nach der Norm gefunden.
    Allgemein konnte ich nicht sonderlich große Unterschiede feststellen. Glaube eigentlich nicht, dass du da groß was falsch machen kannst, wenn du darauf achtest, dass er für Spielzeug geeignet ist.


    lg,
    Jana

  • Ich lass mal Bilder sprechen - dann erkennt man es im Laden (Baumarkt) sofort:





    Im Kleingedruckten findet sich dann auch der buchstäbliche Hinweis, dass für Spielzeug geeignet.


    Alle Baumärkte führen ihre u.a. ihre Eigenmarken - hab da wie Jana schon erwähnte, auch noch keinen Unterschied bemerkt.


    Unter den Gebrauchshinweisen findet man auch die Anleitung, falls man vorab grundieren möchte. Den normalen Lack dazu einfach 10-prozentig verdünnen, für den 1. Ansstrich. Dann mit der normalen Konsistenz 12 Std. später noch einmal drüber lackieren. Grifftrocken ist der Lack bereits nach 1 Std.

    Liebe Grüße

    Eva

    2 Mal editiert, zuletzt von liloba ()

  • Hallo zusammen,
    ich möchte bei Gelegenheit auch unser Hamsterheim (Holz) etwas farblich verschönern. Dafür würde ich gerne die Rückwände bemalen. Meine Frage dazu: hat jemand Erfahrung, ob ich dafür einfach „normale“ Farbe nehmen kann, also zb acryfarbe hab ich noch hier, und darüber dann Spielzeuglack male ? Gäbe es sonst auch farbigen Spielzeuglack?
    Und könnt ihr mir eine Idee geben, wie lange das dann trocknen muss?
    Danke für eure Antworten,
    LG
    Daniela

    Daniela mit Wendy :hamsterrollen:

  • Hallo Daniela,
    ob das mit zwei Lacken übereinander funktioniert, weiß ich nicht - ich sehe das nur manchmal bei einer lieben Freundin, die Flugzeug- und Raumschiffs-Modelle baut. Manche Lacke vertragen sich nicht miteinander und dann gibts eine chemische Reaktion, die zu Blasenbildung usw. führen kann.
    Es gibt auf jeden Fall auch farbigen Spielzeuglack. In dem Baumarkt, wo ich meinen immer hole, haben die etwa 2 Regalmeter in allen Farben und Packungsgrößen.


    Viel Spaß beim Basteln und fröhliche Grüße
    Anja

    :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi, Tuuli, Fiete und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)

  • @Elafant Das habe ich auch schon überlegt. Ich habe mich informiert und gelesen, dass Acrylfarbe zwar als ungiftig angegeben wird, es allerdings auch spezielle Acrylfarbe gibt, die nach derselben Norm angegeben wird, wie Spielzeuglack.


    Ich habe es dann bleiben lassen, weil ich keine Lust hatte, nochmal so viel Geld auszugeben für eine extra Acrylfarbe. Wenn du nur die Flächen des Hauses mit einem Muster oder so bemalst, würde ich sagen, dass es beim Überpinseln mit Spielzeuglack kein Problem sein würde. Aber wenn du das komplette Holz anmalen möchtest, besteht ja schon die Gefahr, dass der Hamster die Farbe abnagt. Das würde ich dann lieber mit dieser speziellen Acrylfarbe machen.


    Wenn du facebook hast: Ich glaube die Nagerwerkstatt schreibt irgendwo dort, welche Farben sie verwendet.

    Liebe Grüße
    Sarah :hamstergrins:

  • Acryllacke sind wasserbasierter Lacke, im Gegensatz zu Kunstharzlacken, die lösemittelhaltig sind.


    Wie bei den Klebern gilt auch für Lacke: Lösesmittelfrei müssen sie sein, um für Mensch und Tier als unbdenklich zu gelten.


    Das heißt nicht, dass lösungsfreie Kleber oder Farben volkommen schadstoffrei sind, sondern nur, dass sie im Gegensatz zu lösemittelhaltigen Produkten in Spuren auch mal durch Anknabbern und Besabbern/Anlutschen (bei Kleinkindern) aufgenommen werden können, ohne dass man sich gleich sorgen muss. Kunstharzlacke hingegen können z.B.Kontaktallergien auslösen - und das Ausbrechen anderer Allergien (an Haut und Atemwege z.B.) fördern.
    Ein Spielzeuglack-Siegel muss nicht zwingend angebracht sein, um einen Acryllack als unbedenklich auszuweisen, dient dem uninformierten Verbraucher aber dazu, fröhlich zugreifen zu können, ohne sich näher damit zu befassen ;)

    Liebe Grüße

    Eva

  • Hi Daniela,


    Acryl über Buntlack , bzw. umgekehrt wird nicht funktionieren, da der eine lösemittellöslich und der andere wasserlöslich ist.


    Ich habe- allerdings immer im Baumarkt, da letztendlich günstiger als online- Buntlacke genommen, die wasserlöslich sind.


    Sowohl Hasen wie Hamster haben die Sachen auch benagt, bis jetzt ohne schädliche Folgen.


    Du solltest die Oberflächen grob anschleifen, und -sehr hilfreich- eine Lackrolle oder einen Lackpinsel verwenden- für die Ecken den Pinsel, für große Flächen die Rolle.


    Normale Pinsel schmieren und sind nicht geeignet, bzw hast Du sehr schnell Streifen und "Läufer".


    Solange der Lck nicht angetrocknet ist, lässt er sich gut mit warmem Wasser auswaschen.


    Lass das Ganze gut abtrocknen, dann ist es fest und bei glatter Oberfläche auch schwer zu benagen...

    LG, Perdita Ulrike



    Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)

  • @Elafant


    Du kannst die Gegenstände erst mit spezieller (Hamster geeignet) Acylfarbe bemalen und dann noch mal mit speziellem (Hamster geeignet) Lack auf wasserbasis versiegeln.


    Dazu stelle ich dir zwei Bilder rein. Bei den Farben kenne ich jetzt nur diese Marke. Als Lack kannst du jeden verwenden, auf dem Spielzeuglack steht oder die entsprechende Norm angegeben ist.

  • Reicht der Anstrich mit Acryllack auf Wasserbasis DIN EN 71.3 oder muss (für die Sicherheit des Hamsters) noch Klarlack drüber?


    Ich möchte die Flächen der Wände im Auslauf streichen.

    Gruß,

    Titus

  • Bin mir da nicht mehr sicher, ob ich das machen soll. Die Acryllacke auf Wasserbasis erfüllen zwar die DIN EN 7.31, aber das bedeutet nur, dass die Lacke Sabber-/Speichel- und Schweißfest sind. Die Inhaltsstoffe, und das sind Viele und Bedenkliche, sind beim Verschlucken (durch abknabbern) alles Andere als harmlos. Die Sicherheitsdatenblätter lesen sich wie ein Lagervorkommen in einer Chemiefabrik.

    Gruß,

    Titus

  • Reicht der Anstrich mit Acryllack auf Wasserbasis DIN EN 71.3 oder muss (für die Sicherheit des Hamsters) noch Klarlack drüber?


    Ich möchte die Flächen der Wände im Auslauf streichen.


    Was genau sollte denn da unsicher sein, wenn du Lack nach DIN 71-3 verwendest ? Die DIN sagt ja aus, dass er fürs Anpinseln von Spielzeug für Kleinkinder geeignet ist, die gern auch mal was in den Mund nehmen. Besser kann es doch nicht sein.

    Oder wofür genau soll der Klarlack gut sein ?

    :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi, Tuuli, Fiete und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)

  • Was genau sollte denn da unsicher sein, wenn du Lack nach DIN 71-3 verwendest ? Die DIN sagt ja aus, dass er fürs Anpinseln von Spielzeug für Kleinkinder geeignet ist, die gern auch mal was in den Mund nehmen. Besser kann es doch nicht sein.

    Oder wofür genau soll der Klarlack gut sein ?

    Um den Klarlack, ob ja oder nein, mache ich mir keine Sorgen. Sondern um die Inhaltsstoffe, die man durch das Anknabbern aufnimmt.


    ...

    Die Acryllacke auf Wasserbasis erfüllen zwar die DIN EN 7.31, aber das bedeutet nur, dass die Lacke Sabber-/Speichel- und Schweißfest sind.

    ...

    Gruß,

    Titus

  • Naja, wenn der Hamster wirklich knabbert, macht es dann einen Unterschied, ob er den Acryllack nach DIN 71-3 anknabbert oder Acryllack plus Klarlack ? Bei dem Klarlack müßtest du ja auch welchen mit DIN 71-3 nehmen.

    :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi, Tuuli, Fiete und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)

  • Naja, wenn der Hamster wirklich knabbert, macht es dann einen Unterschied, ob er den Acryllack nach DIN 71-3 anknabbert oder Acryllack plus Klarlack ? Bei dem Klarlack müßtest du ja auch welchen mit DIN 71-3 nehmen.

    Hast Recht. Die erste Frage nach der Notwendigkeit des Klarlackes war überflüssig.


    Aber die restlichen Informationen sind doch schon bedenklich, sehe ich das richtig?

    Gruß,

    Titus

  • Grundsätzlich ist naturbelassen sogesehen das Optimum.


    Angemalte Gegenstände, die beknabbert werden, würde ich deshalb immer entfernen.

    Als Alternative für Wände würde sich auch ein Korkbelag anbieten.

    Liebe Grüße

    Eva

  • Vielen Dank für Eure Hinweise.


    Die Entscheidung ist gefallen:

    Bodenplatte aus Pappelsperrholz natur.


    Hinweis von Hector:

    Kork ist potentielles Schreddermaterial :rollweg:

    Gruß,

    Titus

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!