Milbenbefall bei Lenny

  • Gestern am späten Abend fiel mir auf das Lenny sich extrem kratzt. Vorgestern dachte ich schon mal er hat etwas lichtes Fell im Nacken. Hab ihn dann genau angeschaut und als ich das Fell gegen den Strich durchgegangen bin war es tatsächlich im Nackenbereich kahl und der arme hat sich an drei Stellen Blutig gekratzt. Er ist normal fit und frisst. Dann hab ich mit ner extra hellen LED Taschenlampe im Gehege geleuchtet und erst nix gefunden. Dann hab ich sein Hausdach von unten gründlich angeleuchtet und zwei Krabbelviecher gefunden. Zu groß für Schlupfwespen und zu klein für Staubläuse. Hab jetzt insgesamt 5 auf Tesa und um 16 Uhr einen TA. Termin. Eine Samla hab ich auch vorbereitet. Die anderen Nasen scheinen ok. Auch in ihren Häusern kommt ich nix sehen. Nur in Julchens Gehege war eine. Aber heut keine mehr. Die anderen drei kratzen sich auch nicht vermehrt. Aber Erbse und Lenny teilen sich ja einen Auslauf,da Erbse in den Mädelsausläufen ängstlich ist. Ich möchte aber alle vier vorsorglich Spotten! Lennys Gehege mache ich komplett neu. Bei den anderen Nasen wollte ich Kieselgur ins Gehege machen. Es ist ungefährlich für die Hamster! Wirksam gegen Wanzen,Mäuse Milben und Flöhe. Denkt ihr das reicht oder alle Gehege neu machen ? Oder gar Foggern? Und kann es sein das Lenny einfach anfälliger ist weil er ja so Liebestoll Ist? Oder müssen jetzt zwingend alle Nasen Milben oder Haarlinge haben?

  • Hallo Nadja @Dsungie2014 ,


    hast du schon Ergebnisse, um was es sich bei den Viechern in Lenny´s Haus handelt?
    Ich hoffe es ist nicht ganz was Doofes :/ .
    Zu deinen anderen Fragen kann ich leider nichts raten, als Hamstererstlings KG.
    Drücke ganz doll die Daumen :daumendrueck:


    Liebe Grüße aus Schenefeld


    Martina

  • Hallo,
    Ob es reicht, das eine Gehege frisch zu machen, dürfte von der Milbenart abhängig sein. Bei sowas fiesem wie der tropischen Rattenmilbe oder der roten Vogelmilbe würde ich denke ich alle Gehege und Ausläufe desinfizieren, damit man nichts hin- und herschleppt. Ich hatte auch mal über Kieselgur nachgedacht, das Mittel ist aber ziemlich umstritten (lungengängiger Staub / krebserregend / reizt Haut und Fell waren da so die Hauptdiskussionspunkte), sodass ich letztlich davon abgesehen hatte.

  • Also Lenny hat Haarlinge. Laut TÄ nicht so unangenehm wie Milben. Sie sitzen meist am Tier. Lennys Gehege und Auslauf soll aber komplett neu gemacht werden ,Und wie vermutet sollen alle vorsorglich gespottet werden. Die TÄ meint ich soll das mit dem Kieselgur ruhig machen in den anderen Gehegen. Hab jetzt viel recherchiert. Krebserregend ist es beim Verteilen bzw. kann wenn man es ständig in rsuhen Mengen macht. Deshalb empfiehlt sich eine Staubmaske zu tragen. Es wird nicht nur in Geflügel Stellungen,sondern auch bei Hunden und Katzen verwendet. Das schimpft sich dann Flohpulver und hat meist noch chemische Zusätze. Reines Kieselgur ist ein Naturprodukt. Hab das von jemand empfohlen bekommen die seit über 10 Jahren Hamster hält und es gab nie Probleme. Aber man findet fast überall etwas. Es werden ja keine Massen ins Gehege getan. Lenny saß im Wartezimmer in meinen Händen gekuschelt. Die TÄ war hin und weg wie lieb und zutraulich er ist. Nun sitzt er gespottet in der Samla und ist gleich Schlafen gegangen

  • Ajdika wo hast du denn gelesen das es schädlich für Lunge und Fell des Tieres sein soll? Es wird in der Lebensmittelindustrie zb. beim Bier herstellen verwendet und bei Menschen. Ich selbst hab länger Kieselerde genommen für Nägel und Haare. Kieselgur kann man ebenfalls benutzen.

  • Wer hatte den schon mal Haarlinge ? Und ist es wirklich möglich das von vier Nasen nur eine befallen ist? Denn alle haben am So. exakt die selben Sachen ins Gehege bekommen am Blüten und Kräutern! Nur die anderen kratzen sich nicht . Und reicht es dann sie zu Spotten? Oder macht man alle Gehege neu dann? Das ist ja Stress für die Tiere. Lenny ist heute fast ne Stunde durchs Gehege gerast. Total aufgeregt. Roch ja nix mehr nach ihm. Tat mir echt leid. Nun hat er sich bissel Kapokwolle in den Sandbereich geschleppt und döst dort.

  • Hey ...


    also wir hatten im letzten Jahr auch Krabbelviecher bei Luke im Gehege. TA meinte auch Haarlinge. Allerdings , und das passt nun gar nicht, habe ich diese nie auf Luke gesehen und eher im Auslauf etc.


    Allerdings hatte Luke auch deutliche blanke Stellen und sein Gewicht nahm trotz gehörigen Appetit ständig weiter ab.


    Also bin mir bis heute unsicher ob es wirklich Haarlinge waren. Als wir dann beim TA waren, hat er auch noch eine Kotprobe bekommen und leider einen Wurm gefunden. TA meinte durch ein Spot-on könne man zumindest Befall des Hamsters und den Wurm in den Griff bekommen ( das mit dem Wurm konnte ich gar nicht glauben, allderings hat die zweite Probe nach Spot-on keinen Wurm mehr nachgewiesen).


    Pilz konnte wir als Ursachse durch UV -Lampe ausschließen.


    Der TA meinte, dass es reicht Käfig zu reinigen und am besten Wirtstier(Luke) in einen anderen Raum zu verfrachten. Wir haben Luke dann 6 Wochen mit seinem Auslauf in anderem Raum gehalten.


    Als ich dann nach den 6 Wochen seinen Käfig neu machen wollte, sind mir beim Abheben gleich wieder drei Krabbelviecher entgegen gekommen(spricht irgendwie nicht für Haarlinge).


    Luke durfte dann weitere 6 Wochen nicht in den Käfig und das Arbeits/Hamsterzimmer habe ich mit einem Insektizit behandelt(drastisch - ja - allerdings habe ich dann auch noch Viecher in unseren AKtenordner gefunden :thumbdown: , daher wollten wir kein Risiko mehr eingehen).


    Nach den zweiten 6 Wochen war dann alles wieder gut. Luke hat wieder kräftig an Gewicht zugelegt und auch das Fell hat sich fast vollständig erholt.


    Bin mir heute relativ sicher, dass es nur geklappt hat, weil wir quasi alles gleichzeitg gemacht haben. Nicht so toll für den HAmster :/ . Lag aber sicherlich daran, dass eine genaue Bestimmung durch den TA nicht möglich war.


    Grüße aus Oldenburg


    P.S.: Wollte drauf hinaus, dass eine genaue Bestimmung des Schädlings zu einem gezielten minimalen Bekämpfung verhelfen kann.

  • Also Würmer hat er definitiv nicht. Er hat auch nicht abgenommen. Er ist sogar etwas zu moppelig. Die TÄ ist Hamsterkundig und die bestimmen öfter Krabbelzeug. Im Auslauf konnte ich bisher nix finden. Allerdings hab ich auch nur unter die Häuserdächer geguckt. Und die sind mit bloßem Auge schwer zu sehen. Gerade wenn man eh schon ne Lesebrille benötigt. Auf Lenny hab ich auch nix gesehen. Mir wurde aber schon im Vorfeld gesagt ich solle mich nicht verrückt machen lassen :D . Könnte mir nie passieren. Ich mach jetzt noch seinen Auslauf neu und bei den anderen Nasen sprühe ich etwas flüssiges Kieselgur in die Ausläufe. So wie mit der TÄ abgesprochen. Die ist eigentlich sehr vorsichtig. Aber natürlich passieren überall mal Fehler.

  • Noch mal in der Praxis angerufen,weil ja Julchens Gehege gleich an Lennys angrenzt und Lennys Auslauf an Lukas. Es sind GANZ sicher Haarlinge. Und es müssen nicht alle Nasen welche haben. Und wenn doch was aber nicht so aussieht,da Lenny auch sehr stumpfes Fell hatte sollte es mit Spotten und Kieselgur erledigt sein. Alle werden in 14 Tagen nachgespottet. Ansonsten soll ich keine weiteren Chemiekeulen anwenden wie Foggern ect. Julchen ist Schneeweiß und da ist nüscht. Mein Verdacht das Lenny etwas anfälliger ist weil er quasi dauerattig ist wurde gesagt kann gut möglich sein. Da ich ihn nicht ausquartieren kann muss ich mal drüber Nachdenken ob eine Kastration sinnvoll wäre. Nur wollte ich das nicht solange er nicht wie einst Pepper Futter verweigert.

  • Haarlinge ernähren sich von Hautschuppen und sind daher immer auch auf dem Tier zu finden. Eigentlich auch als kleine helle Punkte gut erkennbar (je nach Fellfarbe).
    Sonst sind es keine Haarlinge.


    Krabbeltiere, die nur in der Umgebung vorkommen sind oft Staubläuse, die kennen die meisten Tierärzte gar nicht, weil ihnen ja logischerweise sonst nur Tierparasiten unterkommen. Und danach bestimmen sie dann.


    Das Problem ist, dass man Staubläuse nicht durch spotten weg bekommt, sie leben ja gar nicht auf dem Tier.
    Man würde den Hamster durch Komplettreinigung und Behandlung also einfach nur unnötig stressen und eben auch schaden.
    Staubläuse ernähren sich von Schimmelsporen und bevorzugen alle Orte, die leicht feucht sind, zB Toilettenecke, Schlafkammer, Wassernapf, Pflanzen, generell natürliche Materialien wie Holz oder Papier.
    Daher finden sie sich in fast jedem Haushalt.


    Ich räume ja oft Gehege aus und dabei finden sich immer Staubläuse.

    Liebe Grüße,
    Jacky

  • Also ich kann mich da nur noch mal Wiederholen! Es sind keine Staubläuse! Die hatte ich kürzlich bei Luna im Gehege. Und die sahen ganz anders aus. Und Luna hat sich auch nicht Blutig gekratzt! Lenny hatte aber wie oben geschrieben 3 Blutige Stellen ,weil er so starken Juckreiz hatte. Ich hatte ja fünf auf Tesa. Und wenn ich einen als Hamsterkundig Bekannten Praxis wie Fell und Feder da nicht vertrauen kann weiß ich es aber langsam auch nicht mehr. Und meines Wissens sind Staubläuse absolut ungefährlich und gehen nicht an den Hamster. Schon gar nicht verursachen sie solch einen Juckreiz. Der ist ja nun nach dem Spotten auch weg!

  • Okay, ich glaube, ich habe es nicht so richtig geschafft auf den Punkt zu kommen, den ich eigentlich ausdrücken wollte.
    Mit der Erklärung der Staubläuse war ich zu ausschweifend.


    Ich wollte mich eigentlich auf den Auslauf beziehen und sagen, wenn sich dort Krabbeltiere finden, wären es wahrscheinlich keine Haarlinge.
    Sondern vielleicht Staubläuse.
    Soweit ich weiß, übertragen sich Haarlinge nur durch direkten Kontakt, da sie nicht lange ohne den Wirt auskommen und diesen daher auch eigentlich nicht verlassen.
    Es wäre also eher unwahrscheinlich, dass sie durch den Auslauf übertragen werden.


    Woher die Krabbeltiere generell kommen und warum nur ein Hamster betroffen ist, lässt sich da natürlich schwer beantworten.
    Ich würde die anderen immer mal begutachten, aber keine Komplettreinigungen machen.

    Liebe Grüße,
    Jacky

  • Ich hatte hier bisher 2x Haarlinge, jeweils bei neu eingezogenen Hamstern. Die Hamster wurden mit einem Tropfen Stronghold gespottet und für eine halbe Stunde auf Zewa in eine TB gesetzt. Man sieht die Haarlinge dann richtig abspringen. Dann komnt der Hamster ins frisch gereinigte (desinfizierte) aber normal eingerichtete Gehege, nicht auf Zewa). Nach 3 Wochen das Ganze nochmal wiederholen (Spotten inkl. Gehegereinigung) und dann nach 3 Wochen nochmal. Dann sollte der Spuk vorbei sein.
    Haarlinge befinden sich immer nur am Hamster oder in seiner direkten Nähe, da sie ohne ihn als Wirt nicht überleben können. Sie treten oft bei immunsupprimierten Tieren auf.

    Patricia
    mit Zwergi
    Asher, Robo Wilson, Goldimädel Betty Boop und Goldijunge Cenn

    :dsungi: :hamsterrollen: :hsmiley: :hsmiley:


    ;( und 168 weiteren im <3


    Solange Du kein Tier geliebt hast, wird ein Teil Deiner Seele nie erwachen.

  • Also ich hab auch in Lennys Auslauf nix gesehen. Aber er ist da viel in der Enterado Röhre und da sieht man die Dinger nicht. Unter den Hausdächern ist nix in den Ausläufen. Lenny war eine Nacht und einen halben Tag in der Samla. War ja erst Abends wieder hier. Abspringen hab ich nix gesehen. Er ist aber auch gleich ins Haus verschwunden. Von 2x Gehege Reinigen bzw. 3x hat die TÄ nix gesagt. Sie meinte Spotten und wenn das Gehege desinfiziert ist kann er wieder rein. Vielleicht dann beim zweiten Spotten noch mal ne Nacht in die Samla. Hab vorhin 2 unter Julchens Gehege Abdeckung gesehen. Aber sie hat sich wie die anderen gar nicht gekratzt. Haben auch schönes Fell. Lennys war stumpf und strubbelig. Jetzt nach dem Spotten sieht das Fell viel besser aus. Die TÄ meinte soll erst mal nicht alle Gehege machen und das mit dem Kieselgur machen. Nur an die Deckel hab ich das nicht gemacht. Das schwierige Wort bedeutet vermutlich schwaches Immunsystem :D . Das ist auch meine Befürchtung! Wie gesagt der Bub ist dauerrattig und juckelt ständig an meiner Hand rum. Und sein kleiner Pillemann ist auch immer ausgefahren =O . Deshalb ja die Überlegung einer Kastration. Kann am Stammtisch mal ein Video zeigen. Da wird das Ausmaß sichtbar. Nu erst mal die Spotterei und dann sehe ich weiter. Ich hoffe doch inständig das Kieselgur wirkt. Hab es noch zum Sprühen morgen und dann kann ich die Deckel auch einsprühen.

  • So jetzt bin ich aber echt platt! Ich hatte Staubläuse größer in Erinnerung. Gebe ich zu. Die angeblichen Haarlinge wären auch nicht hell ,sondern dunkel. Das hat mich schon etwas stutzig gemacht. Aber es schien erst mal als hätte das Spotten gewirkt. Ich hatte Lennys Gehege gründlich desinfiziert. Ardap,abgedampft,alles ausgebacken. Heute den Auslauf. Neue Hanfmatten gekauft und ausgebacken. Alle gespottet. Eben sehe ich wie er sich wieder wie verrückt kratzt. Ich schau ihn unter hellem Licht an und denk mich trifft der Schlag. Eine große Runde komplett kahle Stelle die dunkelrot ist. Und wieder schorfige Stellen. Für mich sieht das schwer nach Pilz aus. Ich hab mir hier nen Wolf desinfiziert. Für Lenny war die Nacht Samla und Gegegereinigung richtig Stress. Sie hat nicht ein Viech an ihm gefunden. Warum nicht die Lampe oder und ein Hautgeschabsel? Der Arme Kerl ;( . Bin gerade echt enttäuscht von der Praxis. Das die Staubläuse nicht von Haarlingen unterscheiden können hätte ich nicht geglaubt.

  • Hallo Nadja,


    das war bei uns in der Praxis doch auch. Die mussten erstmal googeln und gemeinsam haben wir uns
    dann auf Staubläuse geeinigt. Spätestens da hätten die wissen müssen, dass diese nicht auf
    den Hamstern leben. Trotzdem sollte ich spotten (Habe ich aber nicht).


    Lenny tut mir auch sehr leid ;( . Der ganze Stress für ihn und für dich war umsonst und jetzt müsst
    ihr nochmal hin.
    Ich drücke ganz doll die Daumen, dass jetzt alles gut wird :daumendrueck: .



    Liebe Grüße aus Schenefeld


    Martina

  • Hey Charly, nein die müssten nix googeln oder so. Die haben die auf Tesa gepappten Viecher untersucht und meinten ganz sicher Haarlinge. Die TA Helferin ist ja schon länger dabei und meinte noch sie hätte schon mal Haarlinge bei ihren Meeris gehabt. Vielleicht hat er ja Haarlinge und zusätzlich Pilz. Er ist ganz kahl hinter den Öhrchen und Wund gekratzt. Und total u untypisch für ihn das er Aggro ist ;( . Aber in die TK hätte auch nix gebracht. Die haben da ganz wenig Plan. Da hat Paulchen damals was zum Abführen mitbekommen,weil sein Bauch so dick war. Ultraschall beim Zwerg könnte sie nicht. Dabei hat Paule ihr auf den Tisch geköttelt. Hab ihm das Zeug nicht gegeben. Am nächsten Tag müsste er erlöst werden. Er hatte Tumore im Bauch. Ich will nur das morgen wird ;( .

  • So war ja heute mit Lenny beim TA. Sie sagte noch mal das waren Haarlinge. Leider hatte Lenny ja etwas viel Stronghold abbekommen. Deshalb wohl die heftige Kratzerei. Luna und Julchen kratzen sich seit dem Spotten auch mehr. Nur Erbse nicht. Mir wurde gesagt das kann vorkommen und bis zu einer Woche anhalten. Lennys Haut sah heute auch besser aus. Kratzerei,so wie gestern noch habe ich heute nicht gesehen. Nur ist er gestresst seit der Gehegereinigung. Die war Do. Obwohl ich alles wieder so hingestellt habe wie vorher. Unter der Lampe deutete nichts auf Pilz hin. Sie meint ein Hautgeschabsel sollen wir erst machen falls er sich weiter so extrem juckt. Wir haben Zeugs bekommen das AB enthält und etwas das den Juckreiz lindert. Es ist aber ne Keule und die soll er in ner kahlen TBox bekommen. Ich soll dann gucken das er sich nicht putzt und weniger möglich davon aufnimmt. Es soll auch gegen Pilz wirken. Sollte das nicht binnen 3 Tagen helfen sollen wir wiederkommen. Ich hoffe sehr er braucht das nicht. Er wollte unbedingt in den Auslauf und war dort über eine Stunde aktiv ohne Kratzerei. Nun schläft er dort im Haus. Er soll nicht in 14 Tagen sondern nach 3 Wochen nachgespottet werden. Das Kieselgur im Gehege hat sich bisher nicht negativ bemerkbar gemacht. Ob ich das Gehege nach dem zweiten Spotten nochmals desinfizieren Muße könnte sie mir auch nicht so wirklich sagen. Da Haarlinge ja nicht lange ohne Wirt überleben und da ja auch etwas Kieselgur ist hoffe ich es reicht in 24 oder 48 Stunden in ne Samla auf Zewa zu setzen. Ob es Sinn macht alle anderen Gehege zu Reinigen könnte sie mir auch nicht zu 100% sagen. Zumindest meine beiden Laboris stresst das sehr. Julchen und Erbse nicht so extrem. Da ich an den anderen Nasen nichts sehe lasse ich das auch est mal. Ich kann nur hoffen ich zu das richtige.

  • Huhu!


    Also ich finde, das was der TA sagt, klingt plausibel. Stronghold geht ja in die Haut,
    sonst würden die Parasiten nicht abfallen oder weglaufen/-hüpfen ( <X ). Also kann
    es durchaus sein, dass der Wirkstoff den Juckreiz verursacht.


    Ich wünsche dem süßen Lenny von Herzen, dass er nicht nochmal zum TA muss und
    sich auch sonst kein Ungemach mehr in seinem feinen Fellchen breit macht!!! :hamsterknuddeln:

    Liebe Grüße
    Iris

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!