Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster

Wichtiger Hinweis:
Die vorherige Warnmeldung zur fehlerhaften Anzeige von bestimmten Smileys aus der Kategorie "Schilder" muss auf alle Chromium basierten Browser ausgedehnt werden.
Nach aktuellem Stand kommt es unter folgenden größeren Browsern zur fehlerhaften Anzeige von Smileys :
Chrome, Opera, Vivaldi, Brave, Yandex Browser, Iridium , Iron, Torch, Microsoft Edge sowie den meisten Android Browsern.
Noch gibt es kein Zeitfenster bis wann das Problem gelößt sein wird, allerdings wird diese Info aktualisiert, wenn es Neuigkeiten gibt.
  • Hallo Cornelia, :winke:

    die Aussaat im Freiland (oder auf dem Balkon) bitte erst ab Ende März bzw. Anfang April ausprobieren. Ein bisschen wärmer (und beständiger) sollte das Wetter schon sein, damit die Leinkörner auskeimen und wachsen können.

    Hier schaut es mittlerweile so aus:

    2019_02_28_Saatanzucht_Leinsamen nach 5 Tagen Keimzeit.JPG
    Lein nach 5 Tagen Keimzeit

    Liebe Grüße
    Luzi

  • DSC_0273.jpg


    Hier wird auch schon geerntet, links das Hamsterfutter, rechts Komatsuna (Blattgemüse), den probieren wir heute mal.
    Als Cookie die Katze gesehen hat, ist er vor Schreck vom Häuschen gefallen. Deshalb schneiden wir Keimling für Keimling ab :saint: Die kommen aber gut bei ihm an.

    Viele Grüße,
    Silke mit Mochi & Himawari und
    Cookie & Mame bei den Sternen

  • Hallo Shinge, :winke:

    das Grünfutter sieht sehr appetitlich aus. :top:

    Zitat von Shinge

    Als Cookie die Katze gesehen hat, ist er vor Schreck vom Häuschen gefallen.


    Damit sich Dein Cookie nicht noch einmal so höllisch erschreckt, könntest Du die nächste Aussaat vielleicht einmal in kleinen flachen Schalen ausprobieren.

    2019_03_05_Saatanzucht_Feldsalat und Bockshornklee.JPG
    Feldalat und Bockshornklee

    Liebe Grüße
    Luzi

  • Damit sich Dein Cookie nicht noch einmal so höllisch erschreckt, könntest Du die nächste Aussaat vielleicht einmal in kleinen flachen Schalen ausprobieren.

    Ja, besser is das :yes: Flache Schalen hab ich auch, nur da wächst das nicht so gut.
    6-3-19.jpg
    Das ist ein Salatmix, hat schön gekeimt, aber seit ner Woche tut sich da nix mehr mit dem Wachsen, obwohl er an der gleichen Stelle steht wie das Grünfutter oben, mit der gleichen Bewässerung und gleichem Substrat. Komatsuna Keimlinge in der flachen Schale wachsen auch kaum, obwohl die aus der gleichen Packung kamen. Ab übernächster Woche kann man glaube ich die Pflanzen raus auf den Balkon stellen, vielleicht wachsen sie da besser.

    Viele Grüße,
    Silke mit Mochi & Himawari und
    Cookie & Mame bei den Sternen

  • Hallo Shinge, :winke:


    manche Saaten benötigen nach dem ersten "Schub" ein wenig mehr Zeit als andere. Gib dem "Salatmix" noch ein paar Tage Zeit. Allerdings muss ich auch anmerken, dass die meisten Keimlinge nur im Freiland richtig gut gedeihen (dafür sind sie ja auch eigentlich gedacht). Im Haus auf der Fensterbank klappt das Wachstum nur bis zu einer bestimmten Höhe, danach können sie keine Nährstoffe mehr verarbeiten, die Blätter werden gelblich und das Pflänzchen stirbt ab. Bei Salatsaaten verfüttere ich deshalb die Keimlinge zum Beispiel ab einer Höhe von ca. 3 cm bis 4 cm.


    Meine Leinsamen-Schälchen sind nun zum Abernten bereit. Nach 12 Tagen und miteiner Wuchshöhe von ca. 8 cm werden sie morgen an meine Fellchen verteilt.


    2019_03_07_Saatanzucht_Leinsamen nach 12 Tagen Keimzeit.JPG
    Gemeiner Lein nach 12 Tagen Wuchszeit

    Liebe Grüße
    Luzi

  • manche Saaten benötigen nach dem ersten "Schub" ein wenig mehr Zeit als andere. Gib dem "Salatmix" noch ein paar Tage Zeit. Allerdings muss ich auch anmerken, dass die meisten Keimlinge nur im Freiland richtig gut gedeihen (dafür sind sie ja auch eigentlich gedacht). Im Haus auf der Fensterbank klappt das Wachstum nur bis zu einer bestimmten Höhe, danach können sie keine Nährstoffe mehr verarbeiten, die Blätter werden gelblich und das Pflänzchen stirbt ab.

    Ah, das ist interessant! Naja dann vermute ich mal, dass der Salat draußen besser wächst.


    Der Lein sieht auch gut aus, da bleibt bestimmt nix über :popkorn:

    Viele Grüße,
    Silke mit Mochi & Himawari und
    Cookie & Mame bei den Sternen

  • Hallo Shinge, :winke:


    Zitat von Shinge

    Ah, das ist interessant! Naja dann vermute ich mal, dass der Salat draußen besser wächst.

    Ja, dafür sind die Samen gedacht. :biggrins:

    Feldsalat beispielsweise sollte zwischen Juli und September bei ca. 10°C bis 20°C Lufttemperatur, auf einen sonnigen bis halbschattigen Standort im Freiland oder in Frühbeetkästen in Reihen mit einem Abstand von ca. 10 cm etwa 1 cm bis 2 cm tief ausgesät werden. Zu dicht stehende Pflanzen müssen zeitig pikiert (einzeln gesetzt, in größerem Abstand zueinander) werden. Salate benötigen zum Wachsen sehr nahrhafte Böden, meistens müssen sie deshalb ordentlich gedüngt werden.

    Mit diesen Voraussetzungen zum Ernten von Feldsalat ist es ziemlich eindeutig, dass man innerhalb der 4 Wände im eigenen Zuhause und noch dazu in den Wintermonaten keine richtigen Gemüsepflanzen für unsere Mini-Tierchen züchten kann. Möglich ist es jedoch, für unsere Hamster ein paar Grünstängel in einer Höhe zwischen ca. 3 cm (z.B. bei Salaten) und bis 10 cm (bei z.B. Linsen) aus den Saatkörnern anzuzüchten (selbstverständlich ohne Dünger) und diese dann als Futterpflänzchen anbieten zu können.

    Bei meiner Leinsaat klappt dies ganz gut:


    2019_03_08_Saatanzucht_Gehege Knirps.JPG



    2019_03_08_Saatanzucht_Gehege Lolli.JPG

    Der erste Interessent probiert bereits.
    2019_03_08_Saatanzucht_Knirps beim Leinsamenstängelknabbern.JPG

    Liebe Grüße
    Luzi

  • Ich hätte mal eine Frage, die mir jetzt beim Züchten von Leinsaat aufgefallen ist.


    Ich habe eine Tonschale ca. 10 cm im Durchmesser benutzt und Chinchillasand. Die Leinsaat ist dunkel, also die kleinen Kernchen.


    Mein Kunstwerk ist jetzt ca. 3 cm hoch gewachsen. Ich habe daran etwas geschnüffelt und festgestellt, dass der Sand mit den aufgeweichten Körnern sehr unangenehm riecht.. irgendwie stark fischig.


    Ist das normal? Ich möchte meinen Hamster da kaum drauß essen lassen ?(

  • Hallo zusammen! :winke:


    @Max&Moritz
    Hallo Claudia, die "Aptenia cordifolia" gehört eigentlich zur Familie der Mittagsblumengewächse. Der Name "Herzblattsalat" verleitet dazu, zu glauben, dass es sich hier um einen Salat handelt. Hier in meinen Gefilden wird diese Pflanze allerdings selten als Nahrungsmittel verwendet, eher als Dekoration zum Essen. Die fleischigen Blätter haben (wie man nachlesen kann - ich habe sie bislang noch nicht probiert) einen säuerlichen Geschmack. Abgesehen davon wird die Pflanze in ihrem Ursprungskontinent Südafrika als Entzündungshemmer genutzt. Zusammengefasst kann man wohl sagen, dass die Aptenia cordifolia keine toxische Wirkung auf Hamster hat. Allerdings würde ich die Pflanze aufgrund der Inhaltsstoffe zu den "Heilpflanzen" gruppieren und meinen eigenen Hamstern sehr selten und nur in winzigen Mengen (ein bis zwei Blättchen) anbieten. Von dem Verfüttern von Pflanzen aus Pflanzentöpfen aus dem Gartencenter würde ich generell abraten, da alle Blumen vor dem Verkauf stark gedüngt in den Handel kommen. Selbst gezüchtete Pflanzen ohne Düngemittel sind kein Problem.


    2019_03_18_Saatanzucht_1 Erbsen.jpg
    Erbsen, zum Verfüttern bereit


    @Regenbogeneinhorn
    Hallöchen, der unangenehme Geruch kommt von Bakterien, die Saat muss leider vernichtet werden, da sie anfängt zu verfaulen. Vermutlich hast Du den Sand ein wenig zu viel oder zu oft gewässert.


    2019_03_18_Saatanzucht_2 Erbsen und Eumelchen.jpg
    Die Erbsensaat erregt Interesse

    Liebe Grüße
    Luzi

  • Hallo zusammen, :winke:

    der Frühling ist da, die Blätter sprießen an Bäumen und Sträuchern. :hurra:
    Wer nun etwas "Grün" in das Gehege seines Fellchens bringen möchte, hat jetzt die beste Gelegenheit dazu. Da in unserem Garten ein riesiger Haselstrauch wächst, werden die Gehege hier meist zuerst mit Haselnusszweigen begrünt. Später kommen auch noch Weide, Linde oder Ahorn dazu.


    2019_04_30_Saatanzucht und Gehegebegrünung_Dreiteilige Nagerhütte_Knirps.jpg

    2019_04_30_Saatanzucht und Gehegebegrünung_Doppelstock-Nagerhütte_Lollipop.jpg

    Wie schaut's bezüglich einer kleinen "Begrünung" in den Gehegen Eurer Flauschies aus? Und wie nehmen die Tiere das "Grünzeug" an? :gruebel:

    Liebe Grüße
    Luzi :binda:

  • Meine Vogelmiere - so langsam wächst sie ja auch wieder draußen, aber da sie ein so wertvolles Kraut für unsere Hamster ist - und sie sie tatsächlich auch zum Fressen gern haben, züchte ich aus meinem selbst gewonnenen Samen stets im Januar schon etwas an, und ernte ab Februar beinahe täglich für das ganze kleine Gesindel (im Schnitt 3-5 Zwerge) je einen Stängel.

    Liebe Grüße

    Eva

  • Hallo Eva, :winke:

    ein schönes und dekoratives Vogelmiere-Töpfchen hast Du da. :top: Ja, es ist wohl ein wertvolles Kraut für unsere Hamster. (Nur nicht in meinem Garten! :evil: ) Das Pflänzchen wächst - bei mehr oder weniger guter Pflege - wirklich überall und ist somit für wirklich jeden Hamsterhalter eine sehr gute Pflanze zum Anzüchten.

    Momentan sind in unserem Garten die Haselnusszweige noch relativ frisch und ohne "krabbelige Mitbewohner", so dass hier die Gehege regelmäßig neu begrünt werden.
    2019_05_06_Saatanzucht_Haselnusszweige_KnirpsGehege.jpg
    Und Mungobohnen sind auch wieder "in Arbeit".
    2019_05_06_Saatgut_Mungobohnen.jpg

    Liebe Grüße
    Luzi :binda:

  • Hallo Ihr Lieben, :winke:

    momentan gibt es für unsere Fellnasen Grünfutter in Form von Mungobohnen mit Mariendisteln und Bockshornklee.



    2019_05_26_Saatanzucht_1 BockshornkleeMungoMariendistel.JPG


    2019_05_26_Saatanzucht_2 BockshornkleeMungoMariendistel.jpg

    Habt Ihr bei Euren Hamstern schon einmal eine Vorliebe für bestimmte angezüchtete Saaten feststellen können?

    Liebe Grüße
    Luzi :binda:

  • Habt Ihr bei Euren Hamstern schon einmal eine Vorliebe für bestimmte angezüchtete Saaten feststellen können?


    Mit den kleinen Pflanzenschälchen habe ich ja überhaupt kein Glück, obwohl ich sogar schon versucht habe, die optimale Wässerunng mithilfe einer 10-ml-Spritze herauszubekommen.


    Aber ich säe in großen Töpfen an und ernte den Näschen allabendlich was fürs Frifuschälchen ab.



    Vogelmiere und Buchweizen sind zur Zeit bei alle 4 Näschen voll beliebt, so dass ich davon eh in rauen Mengen brauche ^^


    Der Vogelmiere-Pott - er sät sich fleißig weiter aus und ich habe auch schon wieder einen ganzen Vorrat an Samenkügelchen gewonnen:
    IMG_5536 (2).JPG


    Mein Buchweizen:
    IMG_5541 (2).JPG


    Und die Campbellies stehen gerade voll auf Hornveilchen - selbstgezogen aus den Samen vom vorigen Sommer:
    IMG_5544 (2).JPG
    Robo und Hybridin rühren sie nicht an - aber sie machen sich zur Zierde auch eingetrocknet ziemlich gut und riechen fein.


    Deine Erbsenpflanzen sehen immer ganz besonders klasse aus, @Luzi - sowas von dekorativ :wow:

    Liebe Grüße

    Eva

    Einmal editiert, zuletzt von liloba ()

  • Hallo @liloba / liebe Eva, :winke:

    die erstem Probe-Anzuchtversuche sind auch bei mir kläglich gescheitert. Entweder ich hatte die Saatschalen am falschen Ort, zu hell, zu dunkel, zu warm oder zu kühl gestellt. Dazu kam, dass auch ich die Keimlinge mal zu viel und mal zu wenig gewässert habe. Auch wenn man Lichtkeimer mit Substrat abdeckt oder Dunkelkeimer ohne Sandabdeckung zum Auskeimen bringen möchte, funktioniert dies nicht. Doch mit genug Geduld, klappt es irgendwann und die Hamster belohnen mich damit, dass sie das Grünfutter appetitlich finden und in aller Ruhe wegfuttern.

    2019_06_07_Saatanzucht_1Mungobohnen+Amaranth_Eumelchen.jpg
    Mungobohnen mit Amaranth

    Perfekt wäre es natürlich, wenn man die Schalen, Töpfe oder Ähnliches auf den Balkon oder an einem anderen Platz im Freien deponieren kann. Leider vergesse ich dann die Pflänzchen und - aus den Augen, aus dem Sinn - vertrocknen sie dann recht schnell bei mir.

    Platzierst Du die Schalen komplett für eine begrenzte Zeit in das Gehege oder erntest Du die Pflanzen ab und stellst den Fellnasen eine bestimmte Menge an Stängel und Blättchen zur Verfügung? Das Grünfutter auf Deinen Fotos sieht wirklich sehr appetitanregend aus - frisch und saftig grün. Super! :top: Die Hornveilchen sind bestimmt eine Augenweide im Gehege. Ich bin gerade am überlegen, ob ich nicht vielleicht auch mal aus den Samenständen meiner Gartenhornveilchen ein paar Pflänzchen ansetze. :gruebel: (Achtung! Für diejenigen, die auch Pflanzen in Form von Blumen ins Gehege verbringen möchten: Gekaufte Pflanzen aus dem Handel sind oftmals stark gedüngt oder anderweitig mit Pestiziden behandelt! Diese bitte nicht für die Hamster nutzen!)

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich meine Zwerge immer erst einmal langsam an das Grünfutter gewöhnen müssen. Bei der Aussaat von Hamsterfuttersaatkörnern probieren sie hier und da einmal ein Stängelchen. Stelle ich ihnen jedoch eine kleine Schale mit einer einzigen Pflanzenart ins Gehege, so wird erst einmal abgewartet, ob es nicht doch vielleicht noch etwas Besseres gibt. Nach einiger Zeit wird jedoch auch ein vormals verschmähtes Schälchen abgeerntet.

    2019_06_07_Saatanzucht_2Bockshornklee+Salat_abgeknabbert.jpg
    Salat und Bockshornklee - auf des Hamsters Wohl in seinem Bäuchlein verschwunden...


    Beliebt sind hier bei meinen Zwergen zurzeit Sämereien von Salaten jeder Art, Erbsen, Schwarzwurzeln und Rote Beete. Gräser hingegen werden gar nicht angerührt - aber meistens zum Umgraben genutzt.

    2019_06_07_Saatanzucht_3RoteBeete, 4 Wochen alt.jpg
    Rote Beete, 4 Wochen alt

    Liebe Grüße
    Luzi :binda:

  • Platzierst Du die Schalen komplett für eine begrenzte Zeit in das Gehege oder erntest Du die Pflanzen ab und stellst den Fellnasen eine bestimmte Menge an Stängel und Blättchen zur Verfügung?

    Ich ernte für die Näschen von den großen Pötten portionsweise ab.


    Sämtliche Saaten lassen sich bei mir problemlos ziehen, sobald ich sie in große Blumentöpfe stecke. Habe genau die gleichen kleinen Tontellerchen - und auch exakt die grün emaillierten Schalen wie du benutzt, und versuche es alle Jahre wieder einmal mit ihnen - aber nix da. Für die Minidingerchen fehlt mir scheinbar das Geschick. Entweder es setzt sich Schimmel an oder sie kümmern. Ich finde da zu keiner Mitte in der Wässerung. (Keimungsart hell/dunkel) und Standort stellen kein Problem dar)
    Habe wie gesagt sogar schon nach Tabelle mit einer Spritze Millilitergenau versucht, die richtige Menge zu finden :search: - nützt nix :D


    Gestern wurde hier versuchsweise wieder einmal eine Erbse angesetzt ^^

    Liebe Grüße

    Eva

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!