Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster

  • @Luzi


    Da ich weiss das er nur Pellets zum Futtern hatte, bis ich ihn mitgenommen habe, bin ich froh über alles was er frisst :)


    Aufgeben ist keine Option ;)
    Immer wieder biete ich ihm die Pflänzchen an.
    Auch Gemüse das er eigentlich verschmäht hat bisher, wird mittlerweile in Minimengen doch gefuttert. Wie z.B Gurke oder Tomate.


    Danke für den Zuspruch :)
    LG
    Andrea

    Liebe Grüße

    Andrea




    Mit Levin :love: (und Karlchen & Emmett Emil tief im <3 )

  • Ich hätte auch mal eine Frage bezüglich "Grünfutter selbst ziehen":


    Viele keimen ja einfach das Grundfutter des jeweiligen Hamsters, um es dann als "Grün" ins Gehege oder den Auslauf zu stellen.


    Können wirklich jegliche Bestandteile des Körnchenfutters bedenkenlos gekeimt werden?


    Ich frage deshalb, weil ich bei Feli's Vorgänger (Peanut) das andersherum schonmal eine Saat hatte, die NUR in gekeimter Form verfüttert werden durfte, da sie ungekeimter unverträglich gewesen wäre.


    Gibt es solche Einschränkungen auch beim Keimen, sprich, dass manche Saaten in gekeimter Form nicht verfüttert werden dürfen?


    Ist euch hierzu etwas bekannt?


    Über Rückmeldungen würde ich mich freuen - danke schon jetzt!!!

    Ein :hamster: ist ein :herzhuepf: auf vier Pfötchen.

  • Huhu - das kommt natürlich ganz drauf an, was genau in der Mischung drin ist. Den Hanf darin solltest du z. B. nicht in größeren Mengen anbauen :D - Luzerne sollte mindestens 7 Tage gekeimt haben.
    Ansonsten ist mir nicht bekannt, was aus den üblichen Mischungen nicht gezogen werden dürfte.
    Das Grün von Nachtschattengewächsen sollte nicht verfüttert werden. Aber deren Samen sind üblicherweise auch nicht enthalten.

    Liebe Grüße

    Eva

  • Hallo Andrea, @lucky_hamsterlife, :winke:

    ja, Du kannst alle Körnchen der verschiedenen Hamsterfuttersorten bedenkenlos als ausgekeimte Pflänzchen verfüttern. Im durchschnittlichen Hamsterfutter für Mittelhamster sind Sämereien wie z.B. Sonnenblumensaaten, Roggen, Hafer, Gerste, Weizen, Buchweizen, Distelsaat, Negersaat, verschiedenste Hirsesorten und vieles andere mehr. Dass man die im Futter enthaltenen Flocken und getrocknete Blätter und Blüten aussortiert, versteht sich ja von selbst. Alles andere kannst Du ohne weiteres anzüchten und Deinem Hamster anbieten.

    Wie Eva bereits schrieb, kommt es immer darauf an, was genau Du anzüchten willst und in welcher Menge Du die Pflanzen anbietest. Bestimmte Pflanzen besitzen für die ersten Wuchstage einen Fraßschutz, der im Allgemeinen nicht besonders bekömmlich ist. Luzerne gehört, wie bereits geschrieben, zu diesen Pflänzchen.

    Ich wüsste nicht, um welche Saaten es sich bei dem von Dir genannten Keimfutter handeln könnte, welche Du nicht in Körnerform an Deinen Hamster verfüttern dürftest. Alle Sämereien die als aufgekeimte Jungpflänzchen verfüttert werden dürfen, können auch als Saatgut angeboten werden.

    2020_02_19_Saatanzucht_Hamsterfuttersaaten_Hugo.JPG
    Hamsterfuttersaaten

    Liebe Grüße
    Luzi

  • Lieben Dank für die Antwort! ;)
    Ich weiß spontan leider nicht mehr, welche Saat es damals war, bei der ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass sie nur in gekeimter Form verfüttert werden darf... falls es mir wieder einfällt, schreibe ich es euch gerne! :)

    Ein :hamster: ist ein :herzhuepf: auf vier Pfötchen.

  • Halli Hallo,


    auch ich habe mich mal wieder in Saatanzuchten versucht :D


    Von der Futtermischung die Karlchen jetzt nicht mehr bekommt, ist noch so viel übrig das ich dachte man kann ja mal versuchen Pflänzchen daraus zu Ziehen.


    Und tatsächlich es tut sich was :)


    Habe ich das richtig verstanden, das wenn er die Körnchen fressen darf, das er dann auch die gezogenen Pflänzchen daraus fressen darf?


    Bin mir da grad irgendwie unsicher ?(


    Auch Sonnenblumen sind wieder am wachsen und ich habe mal versucht Gänseblümchen zu ziehen.
    Seit 3 Wochen steht ein Topf mit Gänseblümchensamen auf der Fensterbank und es wachsen munter grüne Blättchen.
    Weiss jemand wann ich mit den Blüten rechnen kann?


    Ich hab leider vom Gärtnern garkeine Ahnung.
    Aber für Karlchen wage ich mich gerne in diese unbekannten Gefilde :thumbsup:


    Fotos hänge ich mal an, da ich immer noch nicht kapiere wie ich sie hier in den Text einbinde ;(
    (Ergänzung: Den Weg wie es gehen sollte habe ich verstanden. Aber ich mache alles mit dem Smartphone und da kommen immer Fehlermeldungen wenn ich etwas einbinden will. Das bekomme ich einfach nicht hin.)


    Liebe Grüsse an alle und habt einen schönen 1 Mai :rolleyes: :love:
    (Trotz der ungewöhnlichen Lage )

  • njam njam ^^


    Vorsichtshalber alles 7 Tage lang sprießen lassen, dann kann es mit der Fütterung losgehen.


    Wie lange es bis zur Blütenbildung braucht, kann ich gar nicht sagen - aber ein paar Blättchen sind manchmal auch ein willkommener Leckerbissen. Manche futtern sogar lieber die Blättchen als die Blüten.


    Was die Bildeinstellung betrifft: Über Handy sind mir die Funktionen zu eingeschränkt. Auch die Übersicht an sich lässt damit zu wünschen übrig.
    Über PC klicke ich nach dem Hochladen auf "Original einfügen" - und schon erscheint es schön groß eingebettet im Textfeld.
    So wie hier -passend zum Thread - meine Buchweizenzucht ;)
    Buchweizen (2).JPG

    Liebe Grüße

    Eva

  • Also alles mindestens 1 Woche wachsen lassen vor dem Anbieten?!
    Dann mache ich das ja anscheinend Richtig :)


    Denn ich warte immer 1 Woche ab.


    Die Gänseblümchenblätter sind schon 3 Wochen am wachsen.
    Dachte das mal bald Blüten erscheinen müssten. Aber kann ja sein das es noch länger dauert.


    Werde heute Abend mal testen ob Karlchen die Blätter mag.
    Ich wusste nicht das er die auch haben darf.
    Dachte es wären nur die Gänseblümchen Köpfe.


    Das mit dem PC ist eine tolle Sache,
    aber ich habe seit geraumer Zeit keinen, da er durchgeschmort ist und ich nun erst mal auf einen neuen hinspare.
    Deshalb das gefrimele mit dem Handy :D

    Liebe Grüße

    Andrea




    Mit Levin :love: (und Karlchen & Emmett Emil tief im <3 )

  • Hallo @DieAndreaHalt, :winke:


    viele Hamster die als Jungtier keine Pflänzchen kennengelernt haben, verschmähen später meist frisches Grünfutter. Da hilft nur Geduld haben und immer wieder neue Pflänzchen anbieten und noch mehr Geduld aufbringen.

    Unser Mame knabbert auch nur sporadisch am Brokkoli, alles andere wird bislang ignoriert ;( . Dafür mäht Mochi konsequent alles nieder, was grün ist. Ich hab mich ziemlich ins Zeug gelegt und unser Löwenzahn gedeiht mittlerweile sehr gut auf dem Balkon, obwohl bei mir 9 von 10 Pflanzen immer eingehen!

    2020092011562300.jpg
    Den, der links blüht, hab ich aus einem kleinen Babypflänzchen mit 2 Blättchen gezogen (ja, sowas kann man hier online beim Tierfutterbedarf bestellen :rolleyes: ). Wir haben sehr hart gekämpft, zuerst wochenlang gegen Mehltau, dann gegen Milben und jetzt gegen chronische Blattläuse und dicke fette grüne Raupen, die ständig auftauchen <X


    Meine schöne wilde Erdbeere wurde vernichtet, die Wurzeln haben 5cm lange, fette graubraune Larven in der Erde komplett abgefressen ;( Wenn die Viecher auch in meiner Löwenzahnerde sein sollten... :girliewuetend:
    2020092011564800.jpg
    Die Anzucht von Fenchel ist mir auch gelungen. Ich bin ziemlich glücklich, weil man Fenchel hier nicht kaufen kann und ich den doch so gern esse :love: . Wobei in dem Blumenkasten wohl keine Knollen wachsen werden :pfeifen:
    Aber Mochi mag das Fenchelgrün sehr gern!


    Das einzige, was irgendwie nicht funktioniert, ist Vogelmiere. Wenigstens hab ich ein paar Samen zum Keimen gebracht, aber seit Wochen mögen die nicht mehr weiterwachsen.2020092011560200.jpg
    Die bleiben solche Mickerlinge. Am Anfang hatte ich Trauermückenlarven in der Erde entdeckt. Hab die Wurzeln dann gewaschen und umgetopft, seither keine Viecher mehr gesehen. Aber wachsen mögen sie trotzdem nicht. Weiß jemand, woran das liegen könnte? Gekeimt sind sie in Erde für Kräuter, jetzt stehen sie in normaler, neu gekaufter Erde für Blumen und Gemüse.

    Viele Grüße,
    Silke mit Ginji und Ponjiro, und
    Cookie, Mame, Mochi, Tsubomi, Tanpopo, Puku, Puchi, Sumomo, Yamabuki, Kinako und Himawari bei den Sternen

  • Also bei mir ist es egal mit was ich es versuche, nichts will wirklich keimen und wachsen. ;(


    Aber ich habe auch nur eine Fensterbank für die Saaten anzubieten.
    Kein Balkon oder Garten.


    Das was wirklich was wird sind immer Kernchen aus Karlchens Futter.


    Zur Zeit habe Ich Sonnenblumen und Körchenallerlei in Badesand.
    Das funktioniert hier.
    Auch in Erde, aber die musste ich leider entsorgen. Da waren Krabbler drin <X


    Was das Grün von Möhren oder Fenchel und ähnlichem angeht, fressen tut er es nicht. Aber herumtragen und verteilen scheint Spass zu machen :D


    Ich bestelle mitlerweile Futterpflanzen, wenn erhältlich, online.
    Die bleiben dann im Auslauf bis sie abgeerntet sind oder wenn ich sehe das sie mir langsam eingehen.


    Denn ich habe wirklich keinen grünen Daumen. Mir geht alles ein. ;(


    Sogar angeblich robustes oder pflegeleichtes. :S


    Bin richtig neidisch auf Deinen tollen Löwenzahn :thumbsup:

    Liebe Grüße

    Andrea




    Mit Levin :love: (und Karlchen & Emmett Emil tief im <3 )

  • Hm, zu warm könnte schon sein, ich stelle die mal ins klimatisierte Hamsterzimmer und, mal schauen was passiert!

    Viele Grüße,
    Silke mit Ginji und Ponjiro, und
    Cookie, Mame, Mochi, Tsubomi, Tanpopo, Puku, Puchi, Sumomo, Yamabuki, Kinako und Himawari bei den Sternen

  • Die Vogelmiere wächst bei mir wie Unkraut und säht sich immer wieder selber. Diese Pflanze funktioniert bei mir, obwohl ich keinen Grünen Daumen habe.


    Ich habe normale ungedüngte Erde genommen, die Samen nur oben auf die Erde gestreunt und gewässert. Sie steht am hellen Platz, so bald
    die Sonne zu heiss wird nehme ich sie von der Fensterbank, sonst verbrennt sie.

    Liebe Grüße Claudia

  • Die Vogelmiere wächst bei mir wie Unkraut und säht sich immer wieder selber. Diese Pflanze funktioniert bei mir, obwohl ich keinen Grünen Daumen habe.

    Da bin ich ganz neidisch! Vielleicht sollte ich es nochmal mit anderer Erde probieren.

    Viele Grüße,
    Silke mit Ginji und Ponjiro, und
    Cookie, Mame, Mochi, Tsubomi, Tanpopo, Puku, Puchi, Sumomo, Yamabuki, Kinako und Himawari bei den Sternen

  • Huhu Silke,


    vielleicht ist die Erde zu sehr gedüngt - auch Kräutererde wird zumindest ein bisschen zugesetzt, je nach Menge kann das für die Miere schon zuviel sein.
    Versuche mal beim erneuten Versuch, zu einem Viertel Sand mit unterzumischen.

    Liebe Grüße

    Eva

  • Danke für den Tipp! Das mach ich, Sand hab ich ja immer hier.

    Viele Grüße,
    Silke mit Ginji und Ponjiro, und
    Cookie, Mame, Mochi, Tsubomi, Tanpopo, Puku, Puchi, Sumomo, Yamabuki, Kinako und Himawari bei den Sternen

  • Aus der Vogelmiere in meinem Post oben ist inzwischen das geworden :D
    2020112715522600.jpg


    Und das Beste: Das Böhnchen hat die Vogelmiere in seinen Speiseplan aufgenommen :klatsch:
    Beim ihm kommt seit jeher nur ausgewähltes Frifu ins exklusive Bäuchlein. Jetzt also Brokkoli UND Vogelmiere!


    Mein Fenchel ist zu einem Wald herangewachsen und blüht mittlerweile, dürfen die Schlümpfe die Blüten essen?

    Viele Grüße,
    Silke mit Ginji und Ponjiro, und
    Cookie, Mame, Mochi, Tsubomi, Tanpopo, Puku, Puchi, Sumomo, Yamabuki, Kinako und Himawari bei den Sternen

  • Oh cool! Tolles Grünfutter :P
    Das werde ich auch mal ausprobieren... unser Eric ist nämlich auch ein Feinschmecker. Nur Brokkoli und Eisbergsalat mag er. Da könnte die Vogelmiere ja auch passen.
    LG, Marina

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!