Lungenentzündung überstanden?

  • Hallo ihr Lieben,


    am Freitag vor einer Woche fand ich nachmittags unsere kleinen Hybridendame (13 Monate) mit knackenden Atemgeräuschen und
    eingespeichelter Brust, völlig apathisch in einer Korkröhre vor. Ich bin sofort mit ihr zum Tierarzt gefahren. Dieser diagnostizierte
    eine schwere Lungenentzündung.
    Revys Zustand war wirklich ganz erbärmlich ;( . Der Doc und ich wollten es dennoch versuchen. Sie bekam zweimal am Tag
    Antibiotika und für die Darmflora Bene Bac.
    Die ersten zwei Tage musste ich ihr Gurke und Futter hinhalten, damit sie etwas zu sich nahm. Am dritten Tag fraß sie wieder
    selbstständig, die Atemgeräusche waren besser und die kleine Brust wieder trocken.
    Letzten Freitag war ich dann zur Nachuntersuchung und die Lunge war wieder frei. Das Antibiotikum soll ich ihr aber noch 5 Tage
    weitergeben.


    Meine Frage ist jetzt, muss ich die Einrichtung desinfizieren? Den Sand und die Einstreu wechseln? Ihr Nest eventuell erneuern?
    Der TA meinte, dass es nicht nötig sei. Aber die ganzen bösen Erreger müssen sich doch, zumindest, in den ersten Tagen überall
    verteilt haben?


    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße :winke:


    Martina (ständig besorgt)

  • Ich würde es sein lassen und auf den Tierarzt hören.
    Eine Komplettreiniging würde den Hamster sehr stressen und das Immunsystem wieder schwächen.
    So kann es eher wieder zu einer Erkrankung kommen.


    Die Erreger wurden ja durch das Antibiotikum bekämpft und auf Oberflächen halten sie sich nur wenige Tage.

    Liebe Grüße,
    Jacky

  • Vielen Dank. Ich war mir nur sehr unsicher :rotwerd: .
    Ich lasse dann alles so wie es ist. Das ist mir nur recht. Ich habe ja schon ein schlechtes Gewissen,
    wenn ich alle paar Tage die Ecktoilette im MKH reinigen muss X/ .


    Liebe Grüße


    Martina

  • Ohje, wie gut das alles gut gegangen ist!
    Ich drücke die Daumen, dass es damit ausgestanden ist und nicht wieder kommt.
    Bei Elmo hab ich damals das Gehege gereinigt, der hatte auch eine Infektion und es war nicht ersichtlich, woher das kommt. Daher hab ich vorsichtshalber Großputz gemacht und desinfiziert ....
    Eigentlich liest man doch überall, dass man das Gehege nicht reinigen soll, außer im Krankheits- oder Todesfall. So habe ich das bisher gehalten. Da bin ich jetzt auch verunsichert. Klar ist es Stress, aber das Risiko einer Neuinfektion würde ich nicht eingehen wollen.

    Liebe Grüße,
    Silke mit Addi :hamstern: + Baldur :hamsterdance: + Toni :dsungi: + Jasmin :hamster: + Schnipsel :hamsterboxen: + Daniel Düsentrieb :hamsterdrehen:
    und schon einigen Fellnasen im <3


    Patin von Mads

  • Danke liebe Silke. Ich bin auch sehr erleichtert, dass die Kleine es geschafft hat. Fast um die gleiche Zeit, vor einem Jahr,
    hatte unsere Ina auch eine Lungenentzündung und ist noch beim Tierarzt über die RBB gegangen. Ina
    war ein Fliegengewicht und Revy ist ein Moppelchen, die zu ihren Glanzzeiten 68 Gramm gewogen hat.
    Mit dem "Kipi-Konzept" hat sie dann 8 Gramm verloren und und jetzt nochmal 1 Gramm. Vielleicht
    haben die Dickerchen bessere Chancen eine schwere Infektion zu überstehen :nixw: .


    Dass man das Gehege nur im Krankheits- oder Todesfall reinigen sollte, ist mir auch durch den Kopf
    geschossen, z.B. nach einer GBE. Was Jacky @Tigerlilly sagt, ist aber auch irgendwie einleuchtend.


    Puh, was mach ich jetzt nur :gruebel: ?
    Bis Mittwoch bekommt sie noch ihre Medis.
    Hat dein Tierarzt dir denn bei Elmo empfohlen das Gehege zu reinigen, Silke @FrauHamster ?


    Liebe Grüße


    Martina

  • Hallo Martina , ich würde höchstens die Schlafplätze gründlich reinigen . Ganz habe ich bisher auch nicht gereinigt nach einen Infekt , denke auch das die Hamster zuviel stress haben wenn alles neu ist.

    Patin von Cajus :love:




    Liebe Grüße Anne . ihre Fellnasen :familie:

    und Omi von Sophie <3

  • Ich hatte extra nachgesehen, normale Erkältungsviren halten sich nur 2 Tage auf Oberflächen.
    Selbst hartnäckige Erreger wie Norovirus halten sich nur 7 Tage auf Oberflächen.
    Und letztendlich wird man ja trotzdem nicht direkt krank, wenn man mit den Erregern in Berührung kommt.
    Das hängt auch von der Anzahl der Erreger ab und vor allem vom Immunsystem.
    Und genau das schwächt man wieder mit einer Komplettreinigung.
    Auch nach einer GBE macht man nicht das gesamte Gehege sauber, sondern eher nur den Schlafplatz. Dort ist es ja warm und etwas feuchter, ideal für Erreger.
    Ich würde dem Hamster den Stress echt nicht antun, er braucht Erholung, um sich richtig zu regenerieren.


    Und im Endeffekt desinfiziert man ja nach einem grippalen Infekt auch nicht die gesamte Wohnung/Auto/was auch immer man berührt hat.
    Weil die Chance eben sehr gering ist sich selbst (oder theoretisch ja auch die Hamster) wieder anzustecken.


    Eine Komplettreiniging mache ich ausschließlich bei Parasitenbefall.

    Liebe Grüße,
    Jacky

  • Mit dem "Kipi-Konzept" hat sie dann 8 Gramm verloren und und jetzt nochmal 1 Gramm. Vielleicht
    haben die Dickerchen bessere Chancen eine schwere Infektion zu überstehen .

    ich würde eher sagen: mit einem exakt auf sie angepasstem Futter sind sie nicht nur schlanker, sondern auch abwehrstärker ;)


    Und im Endeffekt desinfiziert man ja nach einem grippalen Infekt auch nicht die gesamte Wohnung/Auto/was auch immer man berührt hat.
    Weil die Chance eben sehr gering ist sich selbst (oder theoretisch ja auch die Hamster) wieder anzustecken.

    meine Meinung :yes:

    Liebe Grüße

    Eva

  • Hallo Martina,


    der Tierarzt hat sich zu der Gehegereinigung nicht geäußert. Bei Elmo war nicht klar, was er hat. Der TA und ich standen vor einem Rätsel.
    Fakt ist, dass Baytril ihm geholfen hat, also war es schon ein Infekt.


    Die Komplettreinigung war sicher Stress für ihn, aber danach kam nichts mehr und er hat dann noch 8 Monate gelebt und ist an Altersschwäche gestorben.
    Die Komplettreinigung war trotzdem gut. Dadurch habe ich nämlich herausgefunden, dass unter dem MKH sich Urin angesammelt hat. Das war von oben leider nicht zu sehen und auch nicht zu riechen, obwohl ich eine empfindliche Nase habe. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass der große, feuchte Batzen Hanfeinstreu der Grund für die Infektion war. Da können Keime sich vermehren. Sicher ist das nicht, aber ich bin froh, dass ich das gefunden habe. So konnte ich Maßnahmen ergreifen und offenbar haben sie geholfen, er hatte bis zum Schluß keine Infektion mehr.


    PS - Und zum Thema Stress kann ich nur sagen, dass Elmo den eh schon reichlich hatte. Allein die Medikamentengaben, waren der Horror für ihn. Ich hatte seit dem keinen Hamster mehr, der so gebrüllt hat.

    Liebe Grüße,
    Silke mit Addi :hamstern: + Baldur :hamsterdance: + Toni :dsungi: + Jasmin :hamster: + Schnipsel :hamsterboxen: + Daniel Düsentrieb :hamsterdrehen:
    und schon einigen Fellnasen im <3


    Patin von Mads

    Einmal editiert, zuletzt von FrauHamster ()

  • ich würde eher sagen: mit einem exakt auf sie angepasstem Futter sind sie nicht nur schlanker, sondern auch abwehrstärker

    Das ist ja klasse! Der Gedanke ist mir noch gar nicht gekommen.
    Ina hat ja auch gutes Futter bekommen (FP ASB Campbellmenü Basis), aber das hat halt doch eine
    andere Zusammensetzung.


    Einleuchtend ist auch, dass wir nach Infekten zwar unsere Betten neu beziehen, aber nicht wie wild
    jeden Zentimeter unserer Wohnung mit Sagrotan besprühen, oder alles abdampfen :pillepalle: .


    Jetzt kann ich mich entspannt zurücklehnen, die arme Revy noch bis Mittwoch mit ihren Medis
    nerven und ihr weiteren Stress ersparen :streichel: .


    Vielen Dank nochmal für eure Erfahrungen und Meinungen :blumen: .



    Liebe Grüße


    Martina

  • Huhu Silke,


    dann war es ja bei Elmo unklar. In dem Fall ist es war es sicher besser alles zu reinigen.
    Bei Revy wurde ja ganz klar eine Lungenentzündung diagnostiziert. Das hatte ich auch
    sofort vermutet, als ich sie gefunden habe. Ina war letztes Jahr in dem exakt gleichen Zustand
    wie Revy und ich bin nicht besonders zuversichtlich zum Tierarzt gefahren :/ .
    Ich hoffe ganz doll, dass sie jetzt komplett gesundet und es auch bleibt. Es war nämlich nämlich
    nicht unser erster Besuch beim TA :fie: .


    Liebe Grüße aus der Nachbarschaft


    Martina

  • Die Komplettreinigung war sicher Stress für ihn, aber danach kam nichts mehr und er hat dann noch 8 Monate gelebt und ist an Altersschwäche gestorben.
    Die Komplettreinigung war trotzdem gut. Dadurch habe ich nämlich herausgefunden, dass unter dem MKH sich Urin angesammelt hat. Das war von oben leider nicht zu sehen und auch nicht zu riechen, obwohl ich eine empfindliche Nase habe. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass der große, feuchte Batzen Hanfeinstreu der Grund für die Infektion war. Da können Keime sich vermehren. Sicher ist das nicht, aber ich bin froh, dass ich das gefunden habe. So konnte ich Maßnahmen ergreifen und offenbar haben sie geholfen, er hatte bis zum Schluß keine Infektion mehr.

    hallo Silke,
    das, finde ich, muss auch mal so gesagt sein. Hamster sind sauberkeitsliebende Tiere und wenn Bettzeug oder Streu feucht sind oder zu riechen beginnen, sollte man unbedingt reinigen :yes: Der "Stress", der dadurch ausgelöst wird, wird meiner Meinung nach stark überbewertet, denn Hamster werden damit durchaus fertig.
    Die feinen Nasen können ja z.B. Körner zielsicher aus den Tiefen der Streu heraustransportieren oder erkennen, dass sich das Knacken einer Nuss nicht lohnt, weil sie faul oder taub ist. So erkennt ein Hamster natürlich trotz allem sein altes Reich wieder - und hat es auch im Nullkommanix wieder eingeduftet.


    In ausgedehnten Tiefstreugehegen mit Massen an Material kann man gut beobachten, wie manch ein talentierter Hamster seine Gänge und Höhlen regelmäßig verwaltet - die Streu umwälzt und beizeiten alte Gänge und Höhlen verschließt, um frische anzulegen. Solche Gehege riechen auch nach über einem Jahr noch nicht nach Exkrementen, sondern immer noch frisch und man kann sie schön in Ruhe lassen (meist macht so ein Hamster das Meiste seiner Uringeschäfte zudem in Sandkloschüsseln)


    Auch ein frisches Bettzeug schockiert den Hamster vielleicht im ersten Moment - viele ziehen aber sogar aus, wenn man so gar nicht wechselt.



    Trotzdem ist die Notwendigkeit einer regelmäßigen Kontrolle mit ggf. reinigendem Eingriff natürlich nicht mit der Notwendikeit zu verwechseln, nach einem Atemwegsinfekt komplett zu reinigen oder gar zu desinfizieren.

    Liebe Grüße

    Eva

  • Liebe Eva,


    vielen Dank für den Beitrag. Ich finde auch, dass Elmo den Stress ganz gut weggesteckt hat, auch wenn es sicher nicht schön war. Nach 10 Tagen Antibiotikum war er wie "neu", fit wie ein Turnschuh und trotz der furchtbaren Medikamentengabe, mit großem Gebrüll, plötzlich anhänglich. :love: Der Kleine hat wohl gemerkt, Stress hin oder her, dass ihm geholfen wurde und es ihm besser geht.
    Das Gehege habe ich auch deswegen gereinigt, weil ich in Sorge und völlig ratlos war, was der kleine Kerl denn wohl hat. Hatte irgendwie das Gefühl, der Sache auf den Grund gehen zu müssen. Manchmal sollte man auf sein Bauchgefühl hören ... ;)


    Ich habe hier neuerdings ein MiHa-Weibchen, Nele, deren Pipi-Ecke ich zum Verrecken auch nicht finde. Sie legt das von dir beschriebene Verhalten an den Tag. Trotzdem schau ich immer wieder nach, denn so eine Situation wie mit Elmo muss ich nicht noch einmal haben. :nettnein:

    Liebe Grüße,
    Silke mit Addi :hamstern: + Baldur :hamsterdance: + Toni :dsungi: + Jasmin :hamster: + Schnipsel :hamsterboxen: + Daniel Düsentrieb :hamsterdrehen:
    und schon einigen Fellnasen im <3


    Patin von Mads

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!