Tumor-OP und Nachsorge

Wichtiger Hinweis:
Die vorherige Warnmeldung zur fehlerhaften Anzeige von bestimmten Smileys aus der Kategorie "Schilder" muss auf alle Chromium basierten Browser ausgedehnt werden.
Nach aktuellem Stand kommt es unter folgenden größeren Browsern zur fehlerhaften Anzeige von Smileys :
Chrome, Opera, Vivaldi, Brave, Yandex Browser, Iridium , Iron, Torch, Microsoft Edge sowie den meisten Android Browsern.
Noch gibt es kein Zeitfenster bis wann das Problem gelößt sein wird, allerdings wird diese Info aktualisiert, wenn es Neuigkeiten gibt.
  • Liebe alle,
    meine einjährige Hybridendame Radieschen hat einen Knubbel an der linken Pobacke entwickelt. Ich habe dies bei Tierarzt untersuchen lassen. Eine Zellprobe ergab, dass es sich um eine Rundzellproliferation handelt, sprich, es ist bösartig. Da Raddi gut frisst, sich gern und viel bewegt und insgesamt gut drauf ist, haben wir für kommende Woche Freitag (21.8.) einen OP-Termin vereinbart.


    Dazu habe ich ein paar Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt mit eurer großen Erfahrung:
    - Wenn alles gut geht, wie lange dauert es, bis die Fäden gezogen werden? Wie kann ich verhindern, dass der Hamsti sich die Fäden rausreißt?
    - Wann/wie kann ich die Wunde behandeln? Ich habe von der Honigsalbe gelesen (Mielosan), gibt es diese in der Apotheke zu kaufen?
    - Was muss ich an sonstigen Medikamenten beachten bzw. darauf bestehen, z. B. Antibiotika und Schmerzmittel?
    - Ich habe eine große Samla von Ikea gekauft. Diese würde ich mit Küchenpapier ausstatten. Geht auch Safebed? (Sandbad und Streu sind tabu...oje..sie buddelt sooo gern)
    - Darf die Maus ein Laufrad haben?
    - Nahrung: was ist erlaubt? Ist Päppelbrei ratsam? Joghurt? Anderes Futter?


    Ich hoffe, dass alles gut geht. :hoff: Ich möchte nicht innerhalb von neun Monaten den zweiten Hamster an einem blöden Tumor verlieren.
    Dank schon mal im Voraus für jegliche Tipps.


    Susanne

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Hallo Susanne,
    ich kann zwar nicht von Tumor-OP's berichten, aber von anderen Operationen.
    - Du könntest den Tierarzt fragen, ob er selbstauflösende Fäden verwenden kann, dass hatte ich 2x und war super praktisch
    - das Fäden ziehen kann man manchmal wohl nicht verhindern, hängt auch vom Hamster ab, bei mir hat es noch keiner gemacht, hab aber gehört, dass es helfen soll, die Zähne etwas zu kürzen
    - die Wunde muss eigentlich nicht behandelt werden, bei meinen Hamstern war es nicht notwendig, daher hab ich es auch nicht gemacht und alles ist dennoch gut verheilt
    - Antibiotika und Schmerzmittel sind ein Muß
    - eine Samla mit Küchenpapier ist super, Safebed geht sicher auch (ich persönlich fand die Fusseln aber nervig)
    - ein Laufrad sollte der Hamster in der Regel eher nicht haben, ich habe nach wenigen Tagen ein Laufrad nur kurz reingestellt, so dass der Hamster sich unter Aufsicht bewegen konnte
    - ich habe immer das übliche Futter gegeben, Joghurt kann nicht mit dem Antibiotikum gegeben werden, Päppelbrei war bei meinen Tieren nicht notwendig, die haben so schon gut gefressen


    Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird. Die Tatsache, dass man operieren kann, stimmt optimistisch. Ich habe auch Hamster an Tumoren verloren, keinen konnte man mehr operieren. War leider alles im Bauchraum.


    Ich hatte auch mal eine Zwergin, die Radieschen hieß!

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Muffin :hamsterdance: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino und jetzt auch Harry tief im


    Patin von Eric
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

  • Ich drücke deiner Kleinen ganz fest die Daumen , das sie die OP gut übersteht und alles gut wird .
    Wenn der Tumor verkapselt ist hat sie eine gute Chance :daumendrueck: :goodluck: :daumendrueck:


    Silke hat dir ja schon alles wichtige geschrieben .


    Ich nehme auch lieber Toi-papier , als Streuersatz , das ist bis jetzt immer am besten angekommen .

    Pate von Luki :love: und Mason :love:




    Liebe Grüße Anne und ihre Fellnasen :familie:

  • Huhu,


    In der Regel werden die Fäden nach 10 Tagen gezogen, im Rahmen einer abschließenden Nachkontrolle, es gibt aber auch selbstauflösende.
    Wirklich verhindern, dass der Hamster an die Fäden geht, kann man nicht. Wenn, dann gehen sie eher dran, wenn die Wunde langsam verheilt und etwas juckt. Meist sind die Wundränder dann aber schon so gut adaptiert, dass es nicht schlimm ist. Ich hatte schon einen Teddy, der sich die Hälfte der Fäden auf dem Weg vom Tierarzt nach Hause gezogen hat (Melanom an der Schulter). Selbst da waren die Wundränder bereits adaptiert und die TÄ sprach sich gegen erneutes Nähen aus. Die Wunde wurde dann in den nächsten Tagen zusätzlich mit Wundspray behandelt.


    Die Wunde muss normalerweise nicht behandelt werden und heilt auch so schnell aus.


    Antibiotika machen Sinn, um eine mögliche Infektion zu verhindern und eben Schmerzmittel.


    Samla mit Küchenpapier und Safebed ist gut.
    Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass ein sehr aktiver Hamster in der kargen Box mehr Aufstand macht und die Wundheilung gefährdet. Dann durfte sie in Absprache mit dem Tierarzt wieder Streu haben, nur keinen Sand.


    Auf das Laufrad sollte man zumindest in den ersten Tagen nach der OP verzichten. Aber auch da kommt es auf den Hamster an. Im Zweifelsfall lieber kontrollierte Bewegung im Rad, als springen und klettern an der kargen Einrichtung.


    Besonderes Futter oder Päppeln ist nicht notwendig. Bisher waren alle Hamster schon wieder topfit, wenn ich sie vom Tierarzt abgeholt habe.

    Liebe Grüße,
    Jacky

  • Danke schön für die schnellen Rückmeldungen. Dann sind wir bestens gerüstet. Es muss dann einfach glatt laufen, aber an etwas Anderes mag ich nicht denken. Ich halte euch auf dem Laufenden.

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Alles Gute für das kleine Radieschen.
    Hier werden alle Daumen gedrückt. :daumendrueck:

    LG Jani


    .............................................................................................................................................................
    Du kannst den Regenbogen nicht haben, wenn es nicht irgendwo regnet.

  • Ganz viele Hamster und Menschen Daumendrücker für deine kleine Radieschen :daumendrueck: :daumendrueck: :daumendrueck:

    Helena mit Nyssa :htongue:
    Und meinem kleinen Newton <3 :hsmiley: und meinem kleinen Armi <3 :hgrins: ganz fest im Herzen <3

  • Liebe alle,
    ganz herzlichen Dank fürs Pfötchen- und Daumendrücken. Radieschen hat am Freitag alles gut überstanden, ist aber an der Seite jetzt etwas nackig, aber das Fell wächst ja wieder nach.


    Der Hammer war allerdings, dass die Diagnose "maligner Tumor" wohl eine Fehldiagnose war. Die operierende Ärztin meinte, dass sie nicht sagen könne, was für Zellen das externe Labor als Krebszellen identifiziert haben will, aber das Geschwulst war reines Fettgewebe.
    Allerdings hat Radieschen entweder eine angeborene Fehlbildung oder irgendwann einmal ein Trauma erlebt (die Katzen aus dem Vorleben?), denn das Gewebe, welches die Organe in der Bauchhöhle halten sollte, war nicht ganz dicht und die Organe hätten sich nach außen schieben können. Von daher war der Eingriff gut, denn so konnte etwas Fettgewebe entfernt und das restliche als Schutz um das Loch gelegt werden konnte.
    Hamsti erholt sich jetzt, nimmt brav die Medikamente und bewegt sich im Safebed-Einstreu bevorzugt unterirdisch. Sie frisst noch etwas weniger als normal, aber mit ansteigender Tendenz. Ich habe etwas Futterbrei angerührt, den sie schlabbert.


    Ich bin so froh, dass das alles gut ausgegangen ist.
    Liebe Grüße
    Susanne

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Schön, dass sie alles soweit gut überstanden hat.


    Bei unserem alten Hund war es so, dass er zunächst Lipome hatte, also Fettgeschwulste. Eine Gewebeprobe hat dann aber ergeben, dass im inneren doch auch maligne Zellen waren. Ausgeartetes Gewebe kann dazu neigen, sich weiter zu verändern.
    Normalerweise ist eine Gewebeprobe dann doch recht eindeutig. Sollte man zumindest meinen...
    So oder so war die OP aber ja sinnvoll.

    Liebe Grüße,
    Jacky

  • :klatsch: Schön, dass sie es so gut überstanden hat! Hoffentlich hat sich das Labor doch irgendwie geirrt und die Ärztin hat recht :daumendrueck:
    Gute und ganz schnelle Besserung für Radieschen!

    Viele Grüße,
    Silke mit Mochi & Himawari und
    Cookie & Mame bei den Sternen

  • Heute benahm sich Radieschen wie immer. Hummeln im Hintern, buddeln und schimpfen, wenn man ihre Streu auseinanderschiebt, auch wenn die Medis notwendig sind. Sie nimmt alles brav, frisst gut und ist deutlich fitter. Nun muss noch das Fell nachwachsen und sie kann wieder in ihr Gehege.
    Also alles gut. :D

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Gestern Nachmittag habe ich ihr Laufrad ins Interimgehege gestellt. Als ich damit ankam und es noch nicht mal reingestellt hatte, gab es schon ein freudiges Erdmännchen. Toll, wie sich ein kleiner Hamster so groß freuen kann.
    Wunde heilt super, Hamster frisst und buddelt normal und ist super drauf.
    Nächste Woche werden die Fäden gezogen, dann geht es zurück ins vertraute Gehege.

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!