D: Hab ich Miffy traumatisiert?

Wichtiger Hinweis:
Die vorherige Warnmeldung zur fehlerhaften Anzeige von bestimmten Smileys aus der Kategorie "Schilder" muss auf alle Chromium basierten Browser ausgedehnt werden.
Nach aktuellem Stand kommt es unter folgenden größeren Browsern zur fehlerhaften Anzeige von Smileys :
Chrome, Opera, Vivaldi, Brave, Yandex Browser, Iridium , Iron, Torch, Microsoft Edge sowie den meisten Android Browsern.
Noch gibt es kein Zeitfenster bis wann das Problem gelößt sein wird, allerdings wird diese Info aktualisiert, wenn es Neuigkeiten gibt.
  • Hallo alle beisammen!


    Ich glaub ich hab ausversehn in Rekordzeit meinen Dschungarischen Zwerghamster traumtisiert. Jedenfalls sieh er mich noch nicht mal mehr mit den Arsch an.


    • Kapitel 1: Hab ich meinen Hamster traumatsiert?
    • Kapitel 2: Was soll ich in Punkto Gehegereinigen machen, falls Miffy sich weiterhin vor mir versteckt?
    • Kapitel 3: Bitte helft mir weiter


    ~~~~~~~~~~~~


    Kapitel 1: Hab ich meinen Hamster traumatsiert?



    Ich hab den jungen Miffy seit 4.Nov. bei mir. Er ist um einiges scheuer als ich es von seiner Vorgängerin gewohnt war, hat sich aber gleich in der Ankunftsnacht mit etwas Gurke und Mehlwürmer rauslocken lassen. Über die Hand ist er auch gelaufen (heben hab ich lieber nicht versucht), hat auch versucht sich unten durchzubuddeln und hat auch kurz mal angeknabbert bis er gemerkt hat, dass das ein Zucken verursacht.
    Nächster Tag: Ich sehe dass nur das EG vom Käfig durchwühlt ist die beiden oberen 2 Etage - in denen nun mal das Futter, Wasser und Sandbad verteilt sind - sind unberüht. Mein Idee deswegen ist es, wenn Miffy am Abend wieder wach ist, die Aufteilung im Gehäge so zu ändern, dass alles für den täglichen Bedarf im EG ist. Ich hatte schon mal in ein abgegrenzten Bereich des Zimmers ein paar Fetzen Gras, Stöcke, Steindel, Tunnel, etwas Einstreu aus dem Gehege, Knabbereinen, Wasser und Futterschale vorbereitet.
    Am Abend hat Miffy sich dann auch mit etwas Zeitaufwand erneut in die Transporbox locken lassen... und dann begann das Drama: Sobald Miffy sich aus der Transportbox rausgetraut hat, hats bei ihm irgendein Schalter umgehauen: Er sprintet sofort auf meine Abgrenzungen zu und kratzt und scharbt überall ran. Ich dachte erst er hat sich erst bloß vor der Erkenntis in die Hosen gemacht, dass zu mir mehr als ein Oberköper gehört, also bin ich hinter eine Trennwand gegangen. Nach EINIGEN langen Minuten wars ruhig. Ich hab geguckt und er war ziemlich schnellatmig hinter einen Grasbüschel geduckt. Er hat sich schon für paar Sekunden mit ein Salatblat oder Mehlwurm rausködern lassen, aber beruhigt hat er sich nicht wirklich. Mit Mühe habe ich ihn dazu bringen können wieder in die Transportbox zu klettern und wieder ins Gehege zurückbringen können.)


    Auswirkung:

    Seitdem Vorfall ist Miffy - sobald er spitz bekommt, dass ich in der Nähe bin - im Haus. Und das meine ich buchstäblich so: Ich hatte die letzte Woche Urlaub und hab wirklich drauf geachtet.

    An den Tag an den ich ihn ausgesucht habe und die zwei Abende nach dem Einzug war er eindeutig vor Mitternacht wach. Seitdem Vorfall wartet er jetzt auch gerne bis zwei Uhr morgens. Falls ich mich aber dann in der Nähe befinde, verpisst er sich umgehend. Und irgendwann in den frühen Morgendstunden hör ich ihn dann rascheln.

    An einen Urlaubstag hatte ich sogar mein Sessel neben den Käfig aufgestellt, Kopfhörer&Laptop geschnappt, ein Buch und hab da 26h kampiert. Der Typ hat sein Häuschen in der Zeit nie verlassen. Er hat gebuddelt, hat an seine Vorräte geknabbert, hin und wieder vor sich hin... geschimpft? (Bis dato wusste ich noch nicht mal, dass Hamster solche Geräusche machen können... Gurren? Glucksen? Meggie - die Vorgängerin - war immer ruhig?!)




    Kapitel 2: Was soll ich in Punkto Gehegereinigen machen, falls Miffy sich weiterhin vor mir versteckt?

    Ich hab den Kleinen lieb und kann damit leben einen unsichtbaren Mitbewohner zu haben... Wovor ich jetzt Schiss hab: Ich muss das Gehäge irgendwann ja auch Reinigen... Wenn er sich immer ins Haus verzieht sobald ich in der Nähe bin, müsste ich theoretisch ja um das Haus rumputzen, während er da drinnen ist. Suboptimal. Und irgendwann muss ich ja auch mal schauen, ob er da Frischfutter vor sich hinschimmeln lässt.


    Ich bin noch immer der sturren Ansicht, dass ich ihn an mich gewöhnen kann. Meine momentane (Verzeiflungs)Taktik: Der Futternapf kommt weg während ich schlafen gehe. Dh in Praxis: Zwischen 00:00 und 6:00 kein Futter. Sobald ich aufstehe, ist das erste was ich tu; frisches (Trocken)Futter ausgeben. Wenn ich von der Arbeit komme, kommt das Frischfutter dazu.
    Er hat es auch schnell begriffen und jedes Mal wenn ich von der Arbeit kommen, ist der Futernapf durchwühlt, und wenn ich schlafen gehe hat Miffy das Gemüse weg ge-ninja-t.
    Mir begegnen will er aber trotzdem noch nicht.
    Mein erhofftes Ergebnisse:
    1) Miffy verbindet mein Annähern an den Käfig mit Futter -> Positive Assoziation
    2) Miffy geht wieder in sein Dämmerungs-aktiven Tagesablauf zurück
    ->Miffy lernt zumindest in der Dämmerung meine Anwesenheit ertragen --> Realisiert dass nichts Böses passiert wenn ich in der Nähe bin ---> Er lässt mich ihn - eines schönen Tages - wieder in die Transportbox reinlocken, damit ich in Ruhe den Käfig reinigen kann




    Kapitel 3: Bitte helft mir weiter
    ...
    Jetzt seid ihr dran: Verurteilt mich. Ich bin auch kein Fan von mir seit ich Miffy das Futter in der nartürlichen Hamster-Aktivphase entziehe. Aber vorallem sagt mir bitte bitte wie ich es RICHTIG machen kann. Ich fühle mich rat- und hilflos und will ja dem Kleinen ein angenehmes Leben bieten!
    Ich habe Miffy mir 2 Jahre nach dem Tod von meinen ersten Hamster Meggie geholt. Meggie war aber eine richtige kontaktfreudige BadAss-Klippenspringer-BoulderGirl-Expeditions-Lady. Ein komplett anderer Typ als mein scheuer Buddler. Ich hab mich wirklich auf meinen neuen Mitbewohner gefreut, hab jetzt aber das Gefühl es gerade gewaltig zu vermasseln. Ich hoffe wirklich, dass ich mit euren Ideen noch das Ruder rumreißen kann.


    Viele liebe Grüße
    SleepingBag

  • Danke für die schnelle Reaktion, DsungiMika!
    Hm... Verstecke, denke ich, hätte er THEORETISCH genug. Annehmen tut er sie bloß nicht...
    (Tut mir leid wegen der gigantischen Bilder. Ich habs nicht besser hinbekommen)Frontalansicht.gif


    Versteck1.gif (Häuschen im EG;
    Versteck2&3.gif
    Korb & Heugefüllten "Türmchen" im 1 OG,
    Versteck4.gif
    Katon, den er auch in ersten Fahrt in der Transportbox dabei hatte im 2.OG)



    Er scheint sich lieber eigene Tunnel im EG zu buddlen. Laufrad selber interessiert ihn auch nicht, aber er unterbuddelt es gerne.
    Bloß die Klopapierrolle hat er dankend zurechtgeschoben :D


    Bis gestern ging noch eine Röhre von der unteren Klappe weiter in ein zweites Aquarium auf den Fensterbrett wo ich etwas Wiese angepflanz habe. Aber da ist mir das Glas gesprungen und mein Bekannter klebt mir das bis zum Wochenende wieder zusammen...


    Punkto Auslauf: Das hab ich jetzt alles erst mal wieder abgebaut, nachdem es momentan noch nicht so aussieht, als ob Miffy mich nochmal an ihn ran läßt.


    Viele Grüße und Gute Nacht erst Mal!

  • Moin, in aller, aller Kürze, denn ich bin eigentlich schon schlafbereit aber gerade über deinen Post gestolpert.


    - bitte enthalte nie wieder deinem Hamster sein Trockenfutter vor. Diese Art Bestrafung wird er nie verstehen. Er ist ein Hamster, sein Gehirn ist winzig. Aus was für Teilen du bestehst, wird er ebenfalls nie verstehen. Ja, Hamster erkennen uns am Gang, Geräuschen, Geruch. Aber ein Konzept von "Mensch" haben sie nicht.
    Das Trockenfutter brauchst du ihm nicht in einem Napf reichen, verteile es in der Streu, damit er was zu tun hat.
    Ihm immer zur gleichen Zeit sein Frischfutter reinzustellen, den Wassernapf zu erneuern und Trockenfutter regnen zu lassen, ist eine gute Taktik, um Hamster an Rhythmen zu gewöhnen. Irgendwann wird er vielleicht merken, dass so ungefähr immer zur gleichen Zeit Körnchen kommen. Dafür brauchst du nicht neben dem Käfig campen. Mach es einfach jeden Abend.


    - das Gehege wird nie gereinigt. Hamster haben Duftdrüsen, mit denen sie ihre Wege markieren. Jedes Mal wenn du den Käfig reinigst, nimmst du ihm seine Laufspuren weg. Ein Mal am Abend wird seine Pipiecke gereinigt und altes Frischfutter entfernt. In der Eingewöhnungsphase, die noch lange nicht vorbei ist, dein Hamster wohnt erst seit ein paar Tagen bei dir, genügt es auch alle drei, vier Abende.


    - wirf das Nadelholzhaus weg. Nein, nicht verkaufen oder verschenken, wegwerfen. Es kann deinem Kleinen großen Schaden zufügen (Harz, verborgene Nägel und Kleber). Stell das Haus von der ersten Ebene, sofern es keinen Boden hat dann dort hin. Das Heu kannst du rausnehmen und in einer Ecke des Käfigs parken. Dafür nimmst du ungebleichtes Toilettenpapier und zerreist diese in kleine Stücke, die dein Hamster sich nach belieben selbst einsammeln kann als Bettzeug.


    - setze deinen Hamster (abends) mit einem Hamstertaxi (Messbecher, Bonbonglas etc.) in eine Transportbox mit Streu. Dann befülle den Käfig mit 10x mehr Streu, als da jetzt drin ist. Die Streu sollte die komplette Bodenschale ausfüllen. Nimm zeitglich auch die anderen vorgeschlagenen Änderungen vor.


    - wenn ich es auf den Fotos richtig sehe, steht der Käfig neben einer Heizung und damit vor einem Fenster? Das ist kein geeigneter Standort, zumal dein Hamster hintern Gittern lebt, die Zugluft sehr gut durchlassen. Hamster sind sehr empfindlich, was Zugluft angeht.


    - Ich nehme an, du möchtest, dass es deinem Hamster gut geht und er das bestmögliche Leben bekommt. Diese Ratschläge sind nicht abschließend, im Forum findest du unter dem Reiter "Ratgeber" weiteres Wissen rund um die Hamsterhaltung. Während sich dein Hamster erstmal in aller Ruhe einleben kann, kannst du dich erstmal in aller Ruhe einlesen - du wirst sehen, dass sich dir eine völlig neue Welt öffnet.


    - Ich nehme an, dass dein Käfig nicht den Mindestmaßen entspricht - es sollten mind. 100 x 50cm an Grundfläche sein, die Ebenen zählen nicht dazu. Die zweite Ebene ist außerdem zu hoch, er könnte runterpurzeln und sich arg verletzen. Hamster klettern zwar gerne, können es aber gar nicht gut. Außerdem sind die Treppen zu den oberen Ebenen viel zu wackelig. Wäre ich ein Hamster, würde ich da nicht raufklettern. Insofern war es schon gut, sein Wasser etc. im unteren Ebenenbereich hinzustellen.


    - steht das Laufrad sicher? Wenn du die Streu erhöhst, könnte es sein, dass er sich drunter buddelt. Manche Hamster haben ihr Nestchen gerne unter einem Laufrad oder unter einer Ebene und verschmähen das Haus komplett. Damit er nicht erschlagen wird, sollte das Laufrad daher auch bei erhöhter Streu sicher stehen.

    Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
    Melanie

  • Ja. das mit dem Laufrad ist wichtig. Dafür reicht es, ein kleines Brettchen mit Beinchen zu versehen, damit es eine kleine Ebene gibt und das Rad sicher auf dem Boden steht und nicht versinken und umkippen kann.
    Streu mindestens 20cm tief. Als weiteres Versteck kannst du auch einen kleinen Pappkarton anbieten. Einer unserer Hamster liebte z. B. eine leere Kosmetiktücherbox. Die hat er mit zerrupftem Klopapier ausgepolstert und bezogen.
    In einen kleinen Heuhaufen auf der Streu kann man eine Klopapierröhre stecken, was einen Eingang in die Unterwelt darstellen kann.
    Cool wäre aber auch eine Korkröhre (gibts auch im Zooladen) und etwas Erlebnisfutter wie Hirserispen oder Flachs. Die bieten etwas Deckung und gleichzeitig Futter.
    Und zur Eingewöhnung gehört Geduld, Geduld und Geduld, auch über Tage und Wochen hinweg. Immer ruhig mit dem Tier reden und langsame Bewegungen machen und die oben erwähnten Rituale einrichten (FriFu zur gleichen Zeit). Irgendwann wird er neugierig herauskommen. Dann kennt er deine Stimme. Wenn dann von der Seite ein Körnchen zwischen den Fingern lockt, kann er sicherlich nicht widerstehen. Aber ER muss zu DIR kommen.
    Ich habe bei den Hamstern immer beim Bereitstellen des FriFus geredet, "so, jetzt gibt es etwas frisches Gemüse. Magst du mal schauen, ob dir das schmeckt?" Und irgendwann tauchte eine Fellnase auf - mit der Zeit sogar, wenn es klappert, ohne dass ich etwas sage. Inzwischen wartet sogar ein Erdmännchen freudig auf mich und hüpft über die Finger, bevor man das Futter überhaupt ablegen kann.
    Viel Erfolg!


    Liebe Grüße
    Susanne

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Danke für deine ausführliche Antwort Zitronenjette!


    Erst vorweg: Das mit dem Futter war nie als böswille oder sonst irgendeine Bestrafung angedacht! Es sollte ehr den Anzeiz erschaffen Tagsüber mal auf Futtersuche zu gehen, nachdem Futterrascheln, Leckerlis und stark riechendes Gemüse fehlgeschlagen haben.
    Aber ich stimme dir zu: Ich bin extem unzufrieden mit dieser "Erpressung" Deshalb suche ich ja seit NachtOhneFutterNr1(vorgestern) nach Infos und Foren. Allerdings sind nicht alle Foren so rege besucht wie dieses hier... Also Futter ist auf jedenfalls wieder drinnen.
    Momentan lasse ich es aber noch in der Schale, ich hab grad wegen den fehlenden Sichtkontakt extrem wenige Anhaltspunkte für das Wohlbefinden von meinem Tier. Deshalb fìnde ich es zu Anfang schon wichtig zu wissen, ob, was und wie viel er frisst.


    Das mit dem falschen Holz wusste ich echt nicht. Da es "unbehandelt" gelablet war, hab ich gedacht ich tu ihm was Gutes damit. Dankeschön dafür.


    Das Toilettenpapier hatte er schon und als er sich keins nachgeholt hat, hab ich jetzt vorerst nichts nachgelegt.
    Das Heu ist nicht direkt als Nestmaterial gedacht gewesen. Meggie hatte sich immer gerne da da durchgewuselt. Da wollte ich es Miffy auch anbieten. Interessiert ihm aber nicht. Wie alles was überhalb EG ist. Das Stroh im EG benutzt er dafür gerne als Tarnung für seine Tunnelausgänge.


    Laufrad ist fest. Ich hab hinten was zum am Gitter befestigen raufmontiert.


    Fenster: Keine Angst. Das Fenster ist nur wg dem "Sonnenlicht" (als ob... falsche Hausseite) eingelassen worden. Lässt sich gar nicht öffnen.


    Wacklige Rampe: Die oberste ist durchbohrt und mit 2 Holzstiftchen "gedübelt", aber da die obere Etage anscheinend zu hoch ist, muss ich das wohl wieder auseinanderbrechen. Untere besteigt er schon aber läuft nich zu Ende... da könnt was dran sein, dass er sich unsicher fühlt.


    Einstreu: Ich weiß... Ich habs zu spät realisiert. Und als ich gesehen hab wie gern Miffy buddelt, wollte ich ⁰auch einen Torfgrund hinzufügen und den Einstreu darüber. Aber dann war ich so aufgeregt, als Miffy Panik bekommen hat, dass ich Miffy lieber sofort wieder reingesetzt habe ohne was geändert zu haben. Und seitdem hatte er sich ja verkrümmelt und ich trau solange wir noch so angespannte Verhältnisse haben nicht ans durchwühlen von seinen Tunneln.
    Was ist deine Meinung dazu? Hast du eine Strategie für mich?


    Das mit dem Taxi hab ich doch in dem Sinne mit der Transportbox gemacht, oder?
    Aber momentan ist ja leider mein Problem, dass ich Miffy überhaupt nicht außerhalb des Häuschen erwische.


    Das mit den nicht Käfig reinigen ist mir ehrlich gesagt komplett neu. Trampelpfade etc war mir bekannt. Aber von dem was ich wusste war "selten" (ca halbjährlich) die Devise. Du meinst überhaupt gar nicht...? Das muss ich definitiv nochmal nachlesen.


    Hey Leute: Primäre!! Ich höre das Klackern vom Laufrad. Also ist es wohl doch interessant geworden.

  • Hi,
    ich hab zwar erst seit knapp 2 Jahren Erfahrung, mit mittlerweile 3 Zwergis, aber ich hab auch so den Eindruck, Rampen und hohe Ebenen sind nicht wirklich beliebt, vor allem freistehende Rampen nicht. Von der obersten auf dem Foto kann Miffy ganz schön tief fallen und ich hab so ein Exemplar hier, das würde sich in Nullkommanix die Gitterwände hochhangeln und von oben runterstürzen.


    Ich tausche halbjährlich die Hälfte vom Streu, andere tauschen aber auch gar nicht. Darüber würde ich mir erstmal keine Gedanken machen.
    Ich würde auch schauen, dass er mehr Einstreu bekommt, wo er sich mehr verbuddeln kann. Je sicherer er sich fühlt, desto entspannter wird er bestimmt. Ich glaube nicht, dass er traumatisiert ist, gib ihm einfach ganz viel Zeit, er ist ja erst seit Kurzem bei dir.


    Einige Leute, ich auch, haben auch ne Kamera mit Nachtmodus, mit der sie ihre Hamster beobachten. Vielleicht wäre das ja ne Idee?

    Ich habe bei den Hamstern immer beim Bereitstellen des FriFus geredet, "so, jetzt gibt es etwas frisches Gemüse. Magst du mal schauen, ob dir das schmeckt?"

    Das mache ich auch immer :D , bei mir heißt es aber immer: Zimmerservice! Wer hatte das Wasser? Der Herr hatte den Brokkoli? Letzte Bestellung, die Küche geht jetzt ins Bett!


    Da lässt sich dann meistens niemand blicken ;(

    Viele Grüße,
    Silke mit Mochi & Himawari und
    Cookie & Mame bei den Sternen

  • Hallo SleepingBag - schön, dass du hier gelandet bist :willkommen2:


    Den Antworten nach hast du nun ja erst mal was zu tun ^^ - und scheinbar hat auch Miffy mitgelesen und glatt eine Radrunde eingelegt.
    Das macht vieles leichter :top:


    Zum Stöbern wurde dir ja schon unser Ragtgeber ans Herz gelegt.


    Hier sicherheitshalber der Link (ansonsten einfach oben in der Leiste zu finden) : Ratgeber Hamsterhilfe-NRW


    Liebe Grüße

    Eva

  • Hallo @SleepingBag ^^
    Ich habe seit 14 Jahren Hamster (mit großen Lücken) und das meiste über die Tiere habe ich trotzdem erst vor ein paar Jahren hier erfahren. Selbst diese Hamsterratgeber, die ich damals in und auswendig kannte, enthielten viele "Fehler" zur artgerechten Haltunf von Hamstern. Ich habe auch mit einem Gitterkafig angefangen, allerdings mit einer Bodenwanne von 120×50 und ohne Etagen. Als Jugendliche hatte ich aber ziemlich genau so einen Käfig wie du. Hamster (abgesehen vom chinesischen Zwerghamster) können nicht gut klettern. Außerdem suchen sie Schutz vor Feinden. Das du kein Feind bist muss dein Hamster erst mal lernen :) Jeder Hamster hat seinen eigenen Charakter. Meine zwei aktuellen Damen brauchen mich nur als Futterlieferant. Sonst bin ich vollkommen uninteressant ?( :huh: Bei meinen Hybriden war das ganz anders.


    Da dein Hamster aber erst wenige Tage bei dir ist, ist es absolut natürlich. Du bist erst mal eine Gefahr, da du größer und stärker bist. Hamster denken nicht so weit und wir können uns ja auch nur bedingt unterhalten. Deswegen ist es sehr wichtig, auf die Köpersprache des Hamsters zu achten. Ich lasse meine Hamster die ersten zwei Wochen absolut in Ruhe. Höchstens mal heimlich beobachten ^^
    Nach zwei Wochen fange ich an mit ihnen zu reden, und je zutraulicher sie werden, je näher traue ich mich an sie heran ^^
    Der Hamster bestimmt also das Tempo, nicht ich. Das fällt einem nicht immer leicht, aber ich finde das führt letztendlich am ehesten zum Erfolg.


    Dass er jetzt nachhaltig traumatisiert ist, glaube ich nicht. Aber es war wohl einfach noch zu früh für Auslauf.


    Ich würde ihn jetzt zwei Wochen mal ganz in Ruhe lassen.


    Zum Gehege:


    Schau doch mal bei ebay Kleinanzeigen nach einem alten Aquarium mit den Maßen 100x50x50 oder größer. Achte darauf, dass die Höhe die Breite nicht überschreitet, da die Luft sonst nicht gut zirkulieren kann.


    Ich habe mir für meinen ersten Hamster von der Hamsterhilfe ein 120x60x50 Aquarium für 50€ gebraucht gekauft. Ich empfehle dir ein Mehrkammernhaus. Diese gibt es sehr günstig online beim Knastladen. Bei Zooplus gibt es günstig Chinchillasand (für die Fellpflege) Korkröhren, Weidenröhren, Heu, Streu und Holzlaufräder mit Korklauffläche, ABER ACHTUNG ansonsten gibt es dort nicht viel artgerechtes und du fragst lieber hier im Forum, bevor du was falsches bestellst.


    Ich habe meinen Hamstern damals auch Futter aus dem Zooladen gekauft. Das ist aber für den Hamster sehr ungesund und macht ihn krank. Seit längerem kaufe ich mein Futter im Futterparadies online. Hamster sind bei der Ausstattung leider sehr viel teurer, als einem im Zooladen gesagt wird. Zu dem führen Zooläden kaum geeignetes Zubehör.


    Der Ratgeber hier ist echt super :thumbsup:  
    Ich war damals total geschockt, was ich alles falsch gemachr habe, aber man lernt schnell dazu und hat so viel Freude mit einem artgerechten Gehege und einem glücklichen Hamster <3

    "Fortes fortuna adiuvat" - Den Mutigen hilft das Glück

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!