Gitter nagen, Springen gegen die Scheibe

Wichtiger Hinweis:
Die vorherige Warnmeldung zur fehlerhaften Anzeige von bestimmten Smileys aus der Kategorie "Schilder" muss auf alle Chromium basierten Browser ausgedehnt werden.
Nach aktuellem Stand kommt es unter folgenden größeren Browsern zur fehlerhaften Anzeige von Smileys :
Chrome, Opera, Vivaldi, Brave, Yandex Browser, Iridium , Iron, Torch, Microsoft Edge sowie den meisten Android Browsern.
Noch gibt es kein Zeitfenster bis wann das Problem gelößt sein wird, allerdings wird diese Info aktualisiert, wenn es Neuigkeiten gibt.
  • Hallo liebe Forenmitglieder,


    ich habe seit Dezember 2020 einen kleinen Zwerg (Luise). Luise hat sowohl einen Käfig, als auch ein Aqua (beide 100x50), Auslauf gibt es täglich mehrere Stunden im Bad, dort baue ich ihr täglich einen Spielpark auf, auch mit Buddelkiste (60x40) und stelle mich natürlich auch gerne selbst als Klettergerüst zur Verfügung. In dem Käfig/Aqua befinden mehrere Häuser, Etagen, Laufräder (28cm, Holz mit Korklauffläche), Korkröhren, Heunester, Sandbäder, Beschäftigungsfutter ( verschiedene Rispen, Hirsen ,bestellt bei der Körnerwerkstatt). Das Aqua ist 25cm tief eingestreut, sie buddelt aber keine wirklichen Gänge, muss aber ihr Futter selbst suchen und ausgraben, welches ich ihr täglich verstecke. Auch bastel ich ihr mehrfach die Woche neue Sachen (Klorolle, Weideball, Intelligenzspiele usw.) in denen sie ihr Futter erarbeiten muss. Frischfutter gibt es täglich,aber ich habe auch verschiedene getrocknete Pflanzen und Erlebnisstreu mit Birkenblätter, da wechsel ich ab. Zum Knabbern gibts Obstbaumstöckchen, Fenchelstäbchen und Löwenzahnwurzel, das wird aber alles nicht genutzt. Genutzt zum nagen werden nur getreidefreie Taler mit Kräutern, die gibt es aber nicht täglich, da sie auch im Haus sonst gehortet werden. Einen großen Futtervorrat in ihrem Mehrkammer Haus hat sie auch.

    Ich füttere sonst Futter von Futterparadies (2 verschiedene Sorten).

    Sie ist super zutraulich, Handzahm und unglaublich aktiv auch am Tag.

    Mein Problem ist nun, dass sie im Aqua immer an die Scheibe springt und versucht zu entkommen, das finde ich ganz schlimm, habe wirklich Angst, dass ihr da etwas dabei passiert. Im Käfig habe ich das Gefühl, dass es ihr besser gefällt, aber hier versucht sie an einer Ecke am Gitter zu nagen. Habe das jetzt mit einer Hanfmatte unterbunden, aber das löst das Problem nicht. Im Aqua habe ich sie jetzt nur noch, wenn ich im gleichen Zimmer bin und sobald sie anfängt viel zu springen, nehme ich sie raus und es geht in den Auslauf oder den Käfig, einfach weil ich Angst um sie habe.

    Ich habe fast die Vermutung, dass sie nachdem sie mir vor ein paar Wochen aus dem Bad entwischt ist und gesehen hat, dass es noch mehr gibt einfach ihr Revier vergrößern möchte. Denn vorher hat sie dieses Verhalten nicht gezeigt. Kann das sein? Habt ihr Tipps für mich?


    Vielen Dank für eure Antworten.


    Liebe Grüße

    Luise2020

    2 Mal editiert, zuletzt von Luise2020 ()

  • Huhu,

    wie muss man sich das mit dem Käfig und dem Aqua denn vorstellen?

    Sind beide miteinander verbunden und sie kann jederzeit entscheiden und beide benutzen?

    Und falls nicht... Gibt es in beiden Gehegen jeweils eine Vollausstattung mit Mehrkammernhaus, Laufrad, Sandbad etc.?

    Wo hat sie denn ihr Nest und Bunker?


    LG

    Liebe Grüße
    von den Knuspernasen
    :rolleyes:
    ---------------------------------------------------------------
    Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

    ~Gretchen Wyler~

  • Hey,


    danke, dass du antwortest. Nein Käfig und Aqua sind nicht verbunden, sie stehen aber im gleichen Raum. Ja beide sind komplett ausgestattet, das einzige was ich nicht doppelt habe ist ein Sommerhaus aus Keramik, das ist aber bisher auch noch nie zum Einsatz gekommen. Ich habe beides, weil ich auch einen Hund habe und anfangs nicht wusste, wie das mit beiden klappt. Der Hund ingoriert sie komplett egal in welchem Gehege. Ihr Futter hat sie im Mehrkammerhaus, dort hat sie auch ein Nest, aber sie hat auch noch Nester in den 2 Kokosnüssen, die sie hat, da kommt sie als auch mal raus. Ihr Nest baut sie aus Papierflocken und Kapok Schote. Nistmaterial steht ihr auch immer zur Verfügung in beiden Behausungen.


    Liebe Grüße

  • Hallo,

    mein Zwerg (geb. Okt 2020) springt zwar nicht gegen die Scheibe, trommelt aber mit den Vorderfüßchen dagegen, wenn er mich sieht und in den Auslauf will, um mir zu verstehen zu geben, dass er raus will. Reagiere ich nicht, läuft er hin und her und trommelt heftiger. Hält man dann die Hand ins Gehege, wird sofort der Arm hochgekrabbelt. Das Hochkrabbeln macht er nicht, wenn nur Kuschelbedarf ist, dann geht er nur auf die Hand. Ist er dann im Auslauf, wird erst mal rumgedüst und geschnuppert und kontrolliert, bevor wieder ein Gang runtergeschaltet wird. Dann ist er wieder ruhiger. Er braucht das anscheinend immer zum Abreagieren.

    Der Auslauf ist 1qm groß und komplett ebenerdig, wohin das Gehege 120x50cm groß ist, aber tief eingestreut. Vielleicht kann er da nicht so sehr düsen wie auf den Hanf- und Korkmatten im Auslauf.

    Nach 1-2 Tagen Auslauf am Stück ist er dann gern wieder 1-2 Tage im Gehege, das ist so sein Rhythmus, der sich eingependelt hat.


    Viele Grüße

    Susanne

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Vielen Dank für deine Antwort. Das macht meine auch, sie geht sofort auf die Hand und klettert hoch und möchte raus. Im Käfig wird meine Hand auch mal ignoriert, dann denke ich, dass sie nicht raus möchte. Allerdings springt sie auch, wenn sie mich nicht sieht.

    Im Bad (das hat Fußbodenheizung, ich habe aber auch einen Bettbezug auf einem Teil des Bodens) gibt sie schon auch richtig Gas, Schläft aber auch mal im Labyrinth oder ihrem Haus. Auch fressen tut sie im Auslauf, ich denke dort fühlt sie sich wohl.

    Wie lange ist dein kleiner Schatz dann im Auslauf? Luise ist sicher 4-5 Stunden im Auslauf, auch etwas abhängig von meinen Arbeitszeiten bzw. morgens bevor ich gehe und am Abend wieder.


    Liebe Grüße

  • Lasst uns mal davon Abstand nehmen, dass alle Symptome eine Ursache haben.


    Das Knabbern an den Gitterstäben hat unserer auch zu Anfang gemacht. Legte sich aber nach der Eingewöhnungsphase.


    Die Anzeichen zum Verlassen des Käfigs (Handzahmheit, Arm ankrabbeln) deuten vielleicht nur auf den Drang nach mehr Lauffreiheit.


    Und das Anspringen der Scheibe hat vielleicht eine physische oder psychische Ursache. Sinnesorgane nicht ok? Hat der Hamster vielleicht einen Knacks? Woher ist das Tier?

    Gruß,

    Titus

  • Hi,


    Danke für deine Rückmeldung.

    meinst du ich kann sie einfach noch länger ins Bad setzen, das ist 3 Meter lang und 2 breit? Da es das Gästebad ist, wäre das an sich kein Problem.

    Von meiner Arbeitskollegin. Bei ihr hat Luise für ca. 1 Woche gelebt, auch in einem Käfig (90X50), aber auch artgerecht eingerichtet. Der ihr Ehemann hat allergisch reagiert und dann kam Luise zu mir. Dieses springen und knabbern macht sie aber noch nicht immer, das hat bei mir begonnen. Die beiden haben sie aber aus einer Tierhandlung. Sie hat gesagt es hätte einen guten Eindruck gemacht, sie hat einen Haustierpass.

    Luise ist mein erster Hamster, ich erkenne jetzt aber keine Krankheitszeichen. Sie frisst, hat ein schönes Fell, läuft normal, Augen sind klar, Ohren nicht angelegt und Geräusche macht sie auch keine, die auf Schmerzen hindeuten.

    Mir macht das Knappern am Gitter an sich nichts,aber ich möchte dass mein Hamster glücklich ist und sich nicht selbst verletzt.


    Liebe Grüße

  • Im Auslauf lasse ich Om Nom durchaus 1 Tag, manchmal auch 2 Tage, wenn er das möchte. Es kam auch vor, dass er nach 2-3h wieder zurück wollte. Dann kam er auf mich zu und wollte auf die Hand. Dort begann dann das Ärmelklettern. Das macht er immer nur, wenn er woanders hin will.

    Er hat Vollausstattung im Auslauf, nur kein Mehrkammerhaus, dafür aber andere Verstecke und Röhren. Ganz besonders liebt er dort eine Kokosnuss (mit Kapokwolle) und ein aus Klopapier und Wasser auf einem Luftballon gefertigtes Häuschen, aus dem zwei Pappröhren führen.

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Kapokwolle ist ok, das ist eine Naturfaser, die keine langen Fäden bildet, sodass keine Verschlingungen entstehen (können). Was man nicht nutzen sollte, ist Hamsterwolle.

    Susanne
    mit Om Nom und Agathe und mit Fussel, Coco und Radieschen ganz tief im <3

  • Lasst uns mal davon Abstand nehmen, dass alle Symptome eine Ursache haben.

    Ich empfehle das genaue Gegenteil: bei jedem Symptom, jedem auffälligem Verhalten genau beobachten und versuchen, die Ursache herauszufinden. Wenn sich am Ende herausstellt, dass keine Ursache gefunden werden kann, ok. Aber ganz, ganz häufig lässt sich eine Ursache finden. Erstaunlicherweise haben übrigens sehr wenige Hamster "einen Knacks" - es kommt halt darauf an, die Zeichen richtig zu deuten bzw. eben so gut es geht und es dem Tier so artgerecht wie möglich zu machen.


    Luise, ich bin immer ganz schlecht im gedanklichen Vorstellungsvermögen. Vielleicht kannst du uns Fotos einstellen? (z.B. über picr.de, Account erstellen, Fotos hochladen, Code hier eingeben) Auf den ersten Gedanken kann ich mir vorstellen, dass dein Hamster ggf. gerne die Wahlmöglichkeiten zwischen Käfig und Aqua haben möchte. Viele Hamster haben einen raus-mehr raus-noch mehr raus-Drang, so dass z.B. die Verbindung beider Heime zu mehr Bewegung und weniger Scheibenspringen führen kann. Kann, nicht muss.

    ...sie hat einen Haustierpass.

    Luise ist mein erster Hamster, ich erkenne jetzt aber keine Krankheitszeichen. Sie frisst, hat ein schönes Fell, läuft normal, Augen sind klar, Ohren nicht angelegt und Geräusche macht sie auch keine, die auf Schmerzen hindeuten.

    Den Pass kannst du, sorry für die harten Worte: wegwerfen. Für einen Tierarztbesuch brauchst du das Alter, aktuelles Gewicht und um welche Hamsterart es sich handelt.

    Hamster verstecken Krankheiten so lange es geht, da sie Beutetiere sind. Erst wenn es wirklich nicht mehr anders geht würden sie sich etwas anmerken lassen. Dass sie normal frisst etc. ist natürlich trotzdem gut ;) Gitterknabbern kann alle möglichen Ursachen haben: 1. ich will raus 2. ich will raus 3. ich will raus. 4. mir ist langweilig. 5. kann der Hamster eine Stereotype entwickelt haben. 6. ist der Hamster noch in der Eingewöhnungsphase und will nur mal sehen, ob es da weiter raus geht. 7. hat der Hamster gemerkt, dass sofort ein Mensch kommt, wenn am Gitter geknabbert wird und es gibt Action. Die Gehirne sind zwar klein, aber solche Zusammenänge können schon abgespeichert werden. Es kann also durchaus sein, dass sie weiß, dass die Welt da draußen größer ist und da hin will.

    Vielleicht lässt sich ein größerer Auslauf einrichten (der ggf. auch Bestand hat und nicht jeden Abend neu aufgebaut werden muss) oder beide Heime verbinden, oder beide Heime verbinden plus Dauerauslauf oder... die Möglichkeiten sind ja häufig da.

    Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
    Melanie

    Einmal editiert, zuletzt von Zitronenjette ()

  • ...

    Ich empfehle das genaue Gegenteil: bei jedem Symptom, jedem auffälligem Verhalten genau beobachten und versuchen, die Ursache herauszufinden.

    ...

    Das ist nicht das Gegenteil. Vielleicht hätte ich es so schreiben sollen:


    "Lasst uns mal davon Abstand nehmen, dass alle Symptome auf EINE Ursache zurückzuführen sind."

    Gruß,

    Titus

  • Guten Morgen

    Achso vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen, dann werde ich mal versuchen sie einfach länger im Auslauf zu lassen.

    Bilder muss ich mal schauen ob ich das am Wochenende hinbekomme, ich bin technisch nicht so begabt :whistling:

    Ja das mit dem Pass habe ich mir schon gedacht, dass der nicht so viel wert ist. Meine Freundin hat gemeint es wäre ein desungi, laut Zoohandlung. Luise wiegt aktuell knapp 30g und hält dieses Gewicht auch (ich wiege einmal pro Woche). Meinst du ich soll sie mal bei meiner Tierärztin vorstellen? Ich habe auch die Adresse der Tierärztin, die den Zooladen betreut hat, das wäre auch eine Möglichkeit, die kenne ich aber natürlich nicht.

    Verbinden kann ich die beiden leider nicht, da fehlt mir die Fläche, das wäre nur auf dem Boden möglich, aber das ist ja kein guter Standort, gerade was den Hund angeht.

    Mehr als das Bad kann ich ihr als Auslauf von der Fläche her leider auch nicht bieten, aber sind 3 auf 2 Meter nicht auch ok als Fläche für den Auslauf?

    Als Beschäftigung biete ich hauptsächlich Sachen an, die mit der Erarbeitung von Futter in Verbindung stehen, auch im Auslauf verstecke ich Futter. Ich verteile 2-3 mal am Tag die Futtermenge, wenn es besser wäre könnte ich es natürlich auch auf einmal machen?

    Da Luise in meinem Arbeits-/Schlafzimmer steht reagiere ich natürlich schon, wenn ich bemerke, dass sie springt/knabbert, das muss ich schon zugeben. Dann spreche ich mi ihr, nehme sie raus, geb ihr wieder eine Aufgabe etc. :affe: Dann habe ich mir dieses Problem vllt. auch selbst gemacht :pinch:

    Liebe Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Luise2020 ()

  • Hallo,

    Erstmal: Schön das die kleine bei dir gelandet ist! <3

    Zu den Symptomen kann ich dir leider nichts sagen... Ich finde das mit den zwei Gehegen nur irgendwie seltsam... Vielleicht könntest du davon mal Fotos reinstellen?

    Sonst würde ich eigentlich eher raten die Gehege (wenn möglich) zu verbinden.

    Liebe Grüße

    Helena mit Nyssa :htongue:
    Und meinem kleinen Newton <3 :hsmiley: und meinem kleinen Armi <3 :hgrins: ganz fest im Herzen <3

  • Huhu,

    ich denke auch, dass das mit den zwei Gehegen nicht ganz glücklich ist... So lange sie sie nicht jederzeit beide erreichen kann!


    Sie hat vermutlich beide Gehege als ihr Revier angenommen und möchte dieses auch, ich sag mal, bewachen, bzw jederzeit nach dem Rechten sehen können. Dadurch bekommt sie eine gewisse Unruhe, wenn sie in dem einen Gehege ist, weil sie dann nicht ins andere kann... Und umgekehrt.

    Das ist ziemlicher Stress für das Tier!


    Also entweder sollten beide Gehege verbunden sein oder ich würde tatsächlich dafür plädieren, so schade es auch um den Platz ist, dann nur ein Gehege zu verwenden!


    In Anbetracht der negativen Komponenten, die ein Gitterkäfig mit sich bringt, dann wohl eher das Aqua.


    Das Unterteil vom Gitterkäfig lässt sich ja evtl noch im Auslauf verwenden als große Buddelkiste o.ä.


    Liebe Grüße

    Liebe Grüße
    von den Knuspernasen
    :rolleyes:
    ---------------------------------------------------------------
    Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

    ~Gretchen Wyler~

  • Ich würde jetzt nicht so auf die zwei Begriffe "Gehege" und "Auslauf" pochen. Im Prinzip sind es doch zwei Reviere mit evtl. unterschiedlichen Gegebenheiten. Vielleicht braucht dein Hamster dies? Nicht jeder hat aber die Möglichkeit der dauerhaften Zugänglichkeit der beiden Reviere.


    Ein einmaliger Arztbesuch zur Abklärung ist wohl nicht verkehrt. Und wenn es dich beruhigt...

    Aber beachten: Arztbesuch eines Hamsters ist nicht artgerecht. Entnahme aus seinem Revier, Transport, nicht aktive Zeit. Das sind sicher Parameter, die den Hamster stressen können.


    Wir füttern einmal abends. Na ja, wenn Hector sich zwischendurch meldet, gibt es auch mal etwas aus der Hand.

    Gruß,

    Titus

  • Also nochmal, um hier keine Verwirrung aufkommen zu lassen... Wenn man den Auslauf noch mit einbezieht, geht es ja sogar um drei Reviere.


    Erstmal kann es natürlich generell sein, dass du einfach ein aktives neugieriges Mäuschen mit viel Bewegungsdrang hast.


    Aber mal davon abgesehen gibt es halt Hamster, die nicht so gut damit klarkommen, wenn man sie in unterschiedliche Gegebenheiten topft und sie nicht selbstständig jederzeit in ihr Gehege können. Für solche Kandidaten ist es dann viel schöner, wenn sie einen frei zugänglichen Auslauf haben.


    Aber ganz unabhängig davon meinte ich tatsächlich die Situation mit den zwei getrennten Gehegen... Mal wird der Hamster in das eine gesetzt, dann wieder in das andere. Das halte ich wirklich für stressig für das Tier und ich schätze, das sorgt für Verunsicherung.

    Meiner Meinung nach sollte da eine konstante Lösung her, damit die Maus zur Ruhe kommen kann.


    Der Auslauf ist dann eine andere Sache...


    LG

    Liebe Grüße
    von den Knuspernasen
    :rolleyes:
    ---------------------------------------------------------------
    Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

    ~Gretchen Wyler~

  • Kapokwolle ist ok, das ist eine Naturfaser, die keine langen Fäden bildet, sodass keine Verschlingungen entstehen (können). Was man nicht nutzen sollte, ist Hamsterwolle.

    Danke für die Aufklärung. Ich hatte angenommen, das wäre das Gleiche. :thumbup:

    Gruß,

    Titus

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!