Ernährung für Goldhamster mit Übergewicht

  • Hallo Ihr Lieben,


    meine Heli hatte im Januar ihre Gebärmutter-Operation. Hat sie super überstanden, war schnell fit. Danach war sie insgesamt etwas präsenter und häufiger im Auslauf. Damit ist jetzt Schluss. Sie ist recht träge geworden, Laufrad wird zwar benutzt, aber vermutlich deutlich weniger als vorher. Und sie hat kontinuierlich zugenommen.

    Ca. 15 - 20 g, wir sind jetzt bei 235g. Mehr darf das nicht werden.


    Leckerchen kriegt sie seit Wochen kaum noch, es sei denn sie ist draußen und steigt auf die Waage, da findet sie dann einen Pinienkern.

    Mit dem bisherigen Futter kann ich wohl nicht weitermachen. Kann mir jemand eine Futtermischung empfehlen. Ginge das Futter nach dem Kipi-Konzept? Oder bräuchte sie eine eigene Futtermischung?

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

  • guten Morgen. Meine beiden Goldis sind zwar nicht übergewichtig, aber ich bin jetzt gerade vor ein paar Tagen umgestiegen auf die Kipi Mischung, die ich mir bei der Krämerei selber gemischt habe, gar nicht so kompliziert, nur halt etwas teurer als die fertigen Mischungen. Das Ergebnis ist durchwachsen. Während Malou ihre tägliche Ration aufsaugt, pickt sich Captain nur bestimmte Bestandteile raus. Ich habe das Futter jetzt 3 Tage im Napf angeboten, um zu gucken, wie sie es annehmen.

    Mixerama hat wohl eine fertige Mischung, aber da gibt es dezente Unterschiede zu der von liloba

  • meine Heli hatte im Januar ihre Gebärmutter-Operation. Hat sie super überstanden, war schnell fit. Danach war sie insgesamt etwas präsenter und häufiger im Auslauf. Damit ist jetzt Schluss. Sie ist recht träge geworden, Laufrad wird zwar benutzt, aber vermutlich deutlich weniger als vorher. Und sie hat kontinuierlich zugenommen.

    Ca. 15 - 20 g, wir sind jetzt bei 235g. Mehr darf das nicht werden.

    Hallo Silke,


    nach Gebärmutterentfernung ist das ein hormonelles Problem, das mit Trägheit einhergeht.

    Miha-Halter mit Weibchen nach solcher OP können ein Lied davon singen.


    Trotzdem kann man natürlich versuchen, das Futter individuell anzupassen.


    Dazu bräuchte ich die Ausgangsmischung.


    Ginge das Futter nach dem Kipi-Konzept? Oder bräuchte sie eine eigene Futtermischung?

    Dies würde ich jetzt zunächst probieren.


    Davon ausgehend könnte man dann je nach Geschmack und Gewichtsverhalten weitere Anpassungen vornehmen.


    Von der jetzigen Fütterung würde ich notieren, was sie davon gern und weniger gern nimmt (im Bunker hortet oder tatsächlich frisst)

    Dann hat man einen Abgleich mehr zur Verfügung, um die Ernährung anzupassen und dennoch lecker zu gestalten.


    Zusätzlich könntest du Mönchspfeffersamen (das sind getrocknete kleine Kügelchen ) bestellen.

    Meist werden sie zwar nicht gefuttert, aber falls doch, könnte dies leicht regulierend auf den Hormonhaushalt wirken, was vielleicht zu etwas mehr Aktivität führt.

    Ich habe auch erlebt, dass dieser Wirkstoff (Agnus Castus) in Tablettenform angenommen wurde.

    Bin aber immer skeptisch, inwieweit die verarbeitete Form dosiert werden kann. Für einen Hamster müsste man wohl pie mal Daumen etwas abrieb übers Frifu geben oder in Joghurt anbieten. (Zusätliche Breigabe wäre sicher gewichtsmäßig ein Schuss nach hinten).

    Und prinzipiell denke ich, der Wirkstoff würde in natürlicher Reinform sicher liebend gern über den instinktiven Impuls aufgenommen, falls er tatsächlich dienlich wäre.


    (Mein aktueles Mihaweibchen, 1 Jahr alt, das ich euch noch gar nicht vorgestellt habe :rotwerd:, bekommt die Samenkügelchen prophylaktisch zur Regulierumg, aber angenommen werden sie nicht -- vielleicht auch erst, wenn etwas ansteht, aber dann wäre es da ... ich stehe da selbst erst am Anfang meiner Beobachtungen)

  • guten Morgen. Meine beiden Goldis sind zwar nicht übergewichtig, aber ich bin jetzt gerade vor ein paar Tagen umgestiegen auf die Kipi Mischung, die ich mir bei der Krämerei selber gemischt habe, gar nicht so kompliziert, nur halt etwas teurer als die fertigen Mischungen. Das Ergebnis ist durchwachsen. Während Malou ihre tägliche Ration aufsaugt, pickt sich Captain nur bestimmte Bestandteile raus. Ich habe das Futter jetzt 3 Tage im Napf angeboten, um zu gucken, wie sie es annehmen.

    Mixerama hat wohl eine fertige Mischung, aber da gibt es dezente Unterschiede zu der von liloba

    liebe Karen, um nicht alles durcheinanderzuwerfen, eröffne ich für dich einen eigenen :)

    Liebe Grüße

    Eva

  • Vielen Dank, Eva liloba

    Dann werde ich die Kipi-Mischung mal besorgen. Heli bekam sie ganz am Anfang hier. Hat damals aber viel davon liegen gelassen. Jetzt bekommt sie Futterparadies Basis.

    Aber immerhin hat sie sich mit Kipi-Zwergenfutter eingedeckt, was ich für Mini-Flocke im Auslauf stehen habe. :huh:


    Seit Montag läuft sie im Flur, statt im Standardauslauf. Der ist wohl zu langweilig. Da sitzt sie nur rum, putzt sich, markiert gelegentlich oder deckt sich mit Futter ein.

    Der Flur ist viel größer und bietet mehr Rennstrecke. Da ist sie richtig aktiv und düst hin und her. Extrafutter gibt es da nicht. Aber dennoch hat sie gestern völlig überraschend die Nase rausgesteckt und ging in den Auslauf. Normalerweise sieht man sie nach einem Ausflug dann tagelang nicht mehr ... Und sie war richtig schön platt hinterher. :D

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

  • Vielleicht kitzelt allmählich auch der Frühling :schmetterling: Niedlich, dass sie so gern flitzen mag.


    Dass sie mit dem Basis-Futter von Futterparadies arg zugenommenhat, wundert mich nicht. Zu viele Flocken drin.

    Den enthaltenen Roggen bemängele ich auch. Wenn Erkrankungen mit Darmbeteiligung auftreten (Schmierkot, stumpfes Fell durch mangelhafte Nährstoffresorbtion) sind auffällig häufig Mischungen mit Roggenanteil mit im Spiel.


    Im kipi für Miha wird der Hirseanteil oft verschmäht, Dari und Milo. Die einen lieben diese grobkörnigen Hirsesorten (die kleineren Sorten finden unter Miha meist erst recht keine Beachtung)


    Da hilft nur, diese Sorten in einer Selbstmischung auf die anderen Mehlzutaten zu verteilen.

    Bei Hamstern ohne Gewichtsprobleme könnte man die Hirse auch einfach weglassen und somit den Ölanteil, also das Mischungsverhältnis an sich zu erhöhen.

    Bei Miha hat man da wesentlich mehr Spielraum als bei Zwergen und Individualanpassungen lohnen sich.


    Auch, die empfohlenen 6 g pro Portion / Tag nicht zu überschreiten, hilft, dass dann doch plötzlich alle gereichten Zutaten attraktiv erscheinen, gesammelt und gefuttert werden.

    Das Ergebnis bei den Hamstern, die dies tun, spricht für sich. Aber letzendlich bleiben immer auch Mäkelhamster.


    Ab und an etwas vom Zwergenfutter anzubieten, findet tatsächlich bei etlichen Goldies gefallen.

    Der Versuch aber, zum Beispiel statt der großen Hirsesorten Silberhirse in die Goldimischung einzupflegen, scheitert dann auch wieder. So viel soll es dann offensichtlich doch nicht sein. Ausprobieren kann man aber, wie hoch die Akzetanz für diese Hirseart im einzelnen ist.


    Karen1973 vielleicht findest du ja doch auch hier ein paar Antworten für deinen Captain.

    Liebe Grüße

    Eva

  • Hallihallo,


    ich mische immer selbst und richte mich dabei ausschließlich nach der kipi-Mischung, für Groß und Klein. Bei dem Zwerg bleibt natürlich kein Körnchen übrig. Aber wie du liloba schon sagst, lassen die meisten Mihas viel Dari und Milo liegen. (Bisher gab es hier nur einen Milo-Fan: Middi <3 )

    Da hilft nur, diese Sorten in einer Selbstmischung auf die anderen Mehlzutaten zu verteilen.

    Gibt es dabei etwas zu beachten oder kann man ganz nach Geschmack die mehlhaltigen Samen kombinieren? Auch wenn man etwas auf die Linie achten muss…


    Dankeschön und frohe Ostern! :o15:

  • Gibt es dabei etwas zu beachten oder kann man ganz nach Geschmack die mehlhaltigen Samen kombinieren? Auch wenn man etwas auf die Linie achten muss…

    ich versuche dabei immer, den Buchweizen so hoch wie möglich anzusetzen, also so viel wie davon angenommen wird.

    Hafer und Mais erhöhe ich wegen des reichlichen Fettgehaltes nur ungern.

    Hülsenfrüchte, also die Mungbohnen und Kichererbsen belasse ich ebenfalls, da sie zwar sehr gesund, aber auch schwer verdaulich sind.


    Bleiben Dinkel und Gerste. Da auch Gerste nicht gern in rauen Mengen gefuttert wird, erhöhe ich gern den Dinkel um 50 g (auch Grünkern, falls zu kriegen, um 50 g dazu) und wähle dann noch alte Weizensorten wie Emmer und Einkorn dazu (Kapitel 4, Seite 124), bis die gewünschte Menge erreicht ist.


    Bei Hamstern, die noch etwas auf die Rippen vertragen können, kann man das Mischverhältnis außerdem auf 70:30 setzen, so dass anteilig etwas Mehlsaat wegfällt.

    Liebe Grüße

    Eva

  • So, seit ca. 10 Tagen bekommt Heli das Kipi-Futter. Davon gibt es 1 EL. Ich versuche sie so oft wie möglich zum Auslauf zu animieren. Das klappt ab und zu mal , heute war sie im langen Flur lange unterwegs und auch recht sportlich aktiv. Sie wirkt nicht dicker als sonst. Habe sie deshalb mit gutem Gefühl auf die Waage gesetzt: 244 g! :nichthinguck: Ich bin entsetzt. Sie hat tatsächlich noch einmal 9 g drauf gepackt!


    Tatsache ist auch, dieser Hamster bunkert nicht. Es wird alles gefressen. Ich habe keine Idee mehr, außer zurück zum alten Futter.

    Morgen bin ich mit Flocke beim Arzt. Ich überlege ob ich sie gleich mitnehme oder wenigstens mit Fr. Dr. drüber spreche. Das ist nicht mehr normal.

    Eva, liloba , fällt Dir noch was ein? :hoff:

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

  • Huhu,


    ja, in dem Fall müsste man über eine ketogene Diät nachdenken, da es sich um eine Insulinresistenz handeln könnte.

    Ich melde mich am Dienstag dazu (Das NG steht vor einer OP, und wir sind gerade ins lange Wochenende gestartet, dass ihm allein gehören soll :) ).


    Bis dahin noch weiter das kipi-Futter, vielleicht erfolgt da noch ein Umschwung. 6g täglich.

    Avocado wäre hilfreich, im Übrigen nur wenig gehaltvolles Gemüse.


    Bis dann :winke:

  • So, seit ca. 10 Tagen bekommt Heli das Kipi-Futter. Davon gibt es 1 EL. Ich versuche sie so oft wie möglich zum Auslauf zu animieren. Das klappt ab und zu mal , heute war sie im langen Flur lange unterwegs und auch recht sportlich aktiv. Sie wirkt nicht dicker als sonst. Habe sie deshalb mit gutem Gefühl auf die Waage gesetzt: 244 g! :nichthinguck: Ich bin entsetzt. Sie hat tatsächlich noch einmal 9 g drauf gepackt!


    so, da bin ich ^^


    Grundsetzlich kann es bei der Umstellung auf kipi in Einzelfällen (je nach Stoffwechsellage) erst einmal zu Gewichtszunahmen kommen.

    Das Futter stellt kein Mittel zur Abmagerung dar, sondern setzt sich aus gehaltvollen Nährstoffen zusammen, das allerdings in seinen Einzelzutaten so ausgerechnet wurde, dass es zu einer Stoffwechselnormalisierung kommt.

    In der Umstellungsphase, kann dies zu einer Gewichtszunahme führen, bevor es nach unten geht.


    244 g ist jetzt nichts, was man dauerhaft tolerieren sollte, aber je nach Größe des Madamchens auch nicht exorbitant ...


    Eine Stoffwechselumstellung erfolgt bei manchen Hamstern innerhalb der 1. Woche, kann aber bis zu 4 Wo. dauern.


    Bei einem Hamster, der in dieser Phase stetig zunimmt oder jedenfalls nicht abnimmt, liegt vermutlich eine Insulinresistenz vor.

    Bei Zwergen ist dies gar nicht so selten und Ronja, bei den Dauerpfleglingen zu finden, ist zurzeit unsere Vorzeigebeispiel dafür, dass eine ketogene Diät dann bestens hilft.

    Bei einem Zwerg mit 80 g plus wartet man da nicht mehr große ab.


    Bei MiHa ist eine Insulinresistenz allerdings ebenso selten wie Diabetes selbst.

    Das Gewicht 'of no return' würde ich während der Umstellungsphase bei Weibchen deshalb erst ab 150 g und aufwärts ansetzen. Bleiben sie darunter, würde ich die 4 Wochen einhalten, bevor eventuell doch die Entscheidung zur ketogenen Diät fällt.


    Mein Vorschlag in dieser Hinsicht, speziell für Heli mit ihrer GBE-Entfernung:

    4 Wochen abwarten und schauen, ob sich etwas tut.

    Falls nicht, es dann probeweise mit einer ketogenen Diät probieren. Diese ist auch reichhaltig, schließet aber KH weitgehend aus, beinhaltet also nur speziell angeordnete Ölsaaten.


    Bei Miha-Weibchen ist eine Insulinresistenz in der Regel keinen in dem Sinne schwächelnden Insulinzellen geschuldet, sondern im Rahmen einer allgemeinen Hormon-Ausschüttungsschwäche, besonders auch bei Gebärmutterentfernung.


    Die Trägheit, die diese Entfernung mit sich bringt, ist mit einer organischen Depression zu vergleichen, die vor allem dieNebennieren und Hypophyse trifft.

    Schaut man, welche Aufgaben die Nebennierenrinde erfüllt (sie ersetzt bei Männern sogar die Hormonausschüttung nach Kastration, vorausgesetzt, diese erfolgte im erwachsene Alter, sodass Sex entgegen weitläufiger Meinung sehr wohl noch möglich ist (nur die Fruchtbarkeit ist genommen), so wird schnell klar:

    Arbeitet die Nebennierenrinde ordentlich, fallen Wechseljahre oder Entfernung hormonbildender Organe glimpflich aus, da diese im Betrieb der Nebennierenrinde kompensiert werden.

    Reagiert die Nebenniere allerdings depressiv, so bleibt die Kompensation aus.

    Dies fällt global am ehesten durch Trägheit / überhöhte Müdigekit auf. Eine Gewichtserhöhung, gesteigerte Fresslust oder aber Fressunlust.

    Diabetes, Autoimmunerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrnakungen udn auch eine diabetische Lage sind mögliche Langzeitfolgen.


    Ob ein Mittelhamster, der auf eine ketogene Diät positiv reagiert, also tatsächlich unter einer primären Insulinresistenz leidet. oder diese sekundär dadurch gegeben ist, dass seine Nebennieren schlapp machen, lässt sich nicht diagnostizieren.


    Der richtige Weg ist, es über eine angepasste Ernährung zu probieren, die notfalls auf Ketogen umgestellt wird.


    Gleichzeitig sollte man die am naheliegendste Ursache möglichst zu beheben. (Was im Endeffekt eine spezielle Diät unnötig macht, sie zumindest Effektiv stützt).

    Dies wäre die Ermunterung der Nebennieren.


    Was kurbelt die Funktion dieser kleinen, aber feinen, und zu unrecht viel zu wenig beachteten Organe an:

    Ermunterung zu Bewegung.

    Vitalisiernede Kost (abwechslungsreiches Frifu, viel aus Gruppe 1, wenig Gruppe 2)


    ... machst du mit Heli schon


    (Reizauslösende Kaltwasseranwendungen wie beim Menschen fallen beim Hamster leider weg)


    Speziell auf die Ausschüttung von Sexualhormonen wirkt Agnus castus, auch Keuschlammfrucht oder Mönchspfeffer genannt, ausgleichend , bei Ausfällen wie GB-Entfernung unterstützend.

    Er ist als Samenkorn erhältlich, bedauerlicherweise aber nicht allzu beliebt bei den Fellchen.


    Obwohl ich Nahrungsmittelergänzungen überwiegend kritisch sehe, tendiere ich in Fällen, bei denen eine "Nebennierendepression" angenommen werden kann aber zu der Empfehlung, diesen phytogenen Wirkstoff zusätzlich zur Futterumstellung zuzuführen.


    Also keine Globuli (homöopathisch) , sondern die Zufuhr als Extrakt der Pflanze (phytogene Wirkstoffe).

    Erhältich in Tablettenform (davon ein bisschen Abrieb täglich) oder auch Kapselform, was praktischer ist, da man diese öffnen kann, um ein paar Krümel vom Pulver zu entnehmen.

    (Beides z.B. auch bei "DM" erhältlich)


    Da eine errechnete Dosierung für Hamster nicht existiert. man also wieder einmal pie mal Daumen herrunterrechnen muss, empfiehlt sich die tägliche Gabe von ein paar wenigen Krümeln des Kapselpulvers (oder Abrieb einer Tabeltte), übers Frifu, in der Hoffnung, dass die hormonprroduzierende Nebennierenrinde damit so weit angeregt wird, dass sie durch die OP verursachte Ausfälle möglichst ausgleicht.


    Um eine möglichst gut angepasste Ernährung kommt man dennoch nicht herum, da dieses Organ auch nur ein Minimum an Ausgleich vornimmt, also nicht voll ersetzend wirkt.


    Das wär's, was ich soweit dazu beitragen kann. Vielleicht kann man Heli damit weiterhelfen ^^  :daumendrueck: :herzhuepf:

    Liebe Grüße

    Eva

    Einmal editiert, zuletzt von liloba ()

  • Vielen lieben Dank, Eva! liloba

    Leider hat Heli noch einmal 4g zugenommen. Sie nimmt also 1g pro Tag zu. Futter bekommt sie nur 6g und als Frischfutter nur Gurke.

    Freitag bin ich mit ihr beim Arzt. Viel kann man zwar nicht herausfinden, aber trotzdem ...

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

  • huhu Silke,


    ich würde Heli zurzeit auch Chicoree (Bitterstoffe) und Chinakohl zukommen lassen.


    Falls du Natur um dich herum hast: Noch blüht die Knoblauchsrauke. Man findet sie eigentlich allerorts, in Parks und an Waldrändern.

    Sie enthält sehr anregende Bitterstoffe und wird von Hamstern gern genommen.

    Nicht in rauen Mengen, ein paar Blättchen, ganz oben an der Pflanze abgeknipst, bringen es.


    Hier findest du etwas darüber:


    Auch die Hinweise auf weitere Frühlingskräuter in diesem Thread könntest du probieren. Besonders auch (wilde) Erdbeerblätter und Weißdorn - die Blüte neigt sich dem Ende, aber die Blätter stärken nicht nur das Herz, sondern wirken auch endokrin.

  • Chicoree hab ich da, Knoblauchrauke im Garten.

    Geht klar, das bekommt sie dann heute Abend.

    Danke nochmal!


    PS - Bei Gurke funktioniert das Futter. Der hat sein Gewicht von über 180g auf 178g reduziert. Der ist aber nicht wirklich rundlich gewesen, aber recht kompakt.

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

    Einmal editiert, zuletzt von FrauHamster ()

  • So, Heli war beim Arzt und wurde gründlich gecheckt. Mit Röntgen, Ultraschall und Glukose (120 mg/dl). Soweit alles unauffällig.

    Es kann eigentlich nur noch eine Insulinresistenz sein.

    Leider hat sie wieder ein Gramm draufgepackt und so wie es aussieht wird sie die 250g knacken! :wacko:

    Ich kriege das mit dem derzeitigen Futter nicht mal gebremst. Ich denke, sie muss Low Carb bzw. ketogen ernährt werden. Hab selbst Erfahrung damit und man nimmt tatsächlich gut ab ohne zu hungern. Ich habe mir die Kipi-Diabetes-Mischung für Zwerge angeschaut. Mariendiestelsamen, Leinsamen, Sesam, Gurkenkerne und Hanfsamen habe ich da. Das könnte ich ihr sofort geben.

    Mönchspfeffer muss ich mal suchen, das hab ich vielleicht noch irgendwo, ansonsten besorge ich das.


    Frischfutter gab es gestern, Chicoree und Knoblauchrauke. Letzteres kam gut an. Im Auslauf gestern war sie einigermaßen motiviert.

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

  • Ich kriege das mit dem derzeitigen Futter nicht mal gebremst. Ich denke, sie muss Low Carb bzw. ketogen ernährt werden. Hab selbst Erfahrung damit und man nimmt tatsächlich gut ab ohne zu hungern. Ich habe mir die Kipi-Diabetes-Mischung für Zwerge angeschaut. Mariendiestelsamen, Leinsamen, Sesam, Gurkenkerne und Hanfsamen habe ich da. Das könnte ich ihr sofort geben.

    Mönchspfeffer muss ich mal suchen, das hab ich vielleicht noch irgendwo, ansonsten besorge ich das.

    ich würde es nicht überstürzen. Gurkenkerne sollten auf keinen Fall mehr gegeben werden. Sie sind nicht gesichert KH-arm.

    Und die restlichen Saaten sind zu dürftig, um Heli gesund zu ernähren. Da müsste eine ganzheitliche Mischung zusammengestellt werden.


    Auch ist es insgesamt zu kurz gedacht. Ich würde der jetzigen Futterumstellung unbedingt Zeit geben und nicht nur auf die Waage schielen ;)

    rischfutter gab es gestern, Chicoree und Knoblauchrauke. Letzteres kam gut an. Im Auslauf gestern war sie einigermaßen motiviert.

    Hört sich doch gut an.

    Diese neue Anregung unterstützt die Wirkung, die auch die normale kipi-Mischung auf den Stoffwechsel ausübt. Aber wie gesagt braucht das Zeit.

    Vielleicht findest du in deinem Garten auch Brennesel- und Erdbeerblätter? Auch die weiße Taubnessel wäre zielführend.


    Wahrscheinlich kippst du bei meinem nächsten Satz um :whistling: -- aber ich würde Heli auch Avocado zukommen lassen.


    Vitamin D ist bei jedweder diabetischen Lagen unersetzlich. Knapp fingerkuppengroß pro Tag für 4 Wochen reicht aus, um den Speicher zu füllen.

    Zusätzlich bekäme sie darüber auch noch andere wichtige Vitamine.

    Liebe Grüße

    Eva

  • Hallo Eva liloba,


    ich verstehe nicht, warum man der derzeitigen Futtermischung noch Zeit geben sollte. Wir haben die jetzt mehr als 2 Wochen. Was soll denn da noch passieren? Wenn eine Insulinresistenz vorliegt, wird es mit Kohlenhydraten doch keine Verbesserung geben. Es bessert sich doch nicht, wenn man nur lange genug Kohlenhydrate gibt. Im Gegenteil, es verschlimmert sich. Und die derzeitige Mischung enthält doch recht viele Kohlenhydrate ...

    Auch wenn Helis Blutzuckerwert noch ok ist, der Insulinspiegel muss es nicht sein. Und so lange der hoch ist, wird sie nicht wirklich abnehmen.


    Ich bin ja selbst auch betroffen. Esse ich Kohlenhydrate, sehe ich das an den Blutzuckerwerten sofort (ich messe täglich), am Bauchumfang und am Gewicht quasi am nächsten Tag. Eine Besserung erreiche ich nur durch Low Carb. Kohlenhydrate kann ich mehr oder weniger komplett knicken.


    Ich muss und möchte die Gewichtszunahme schnellstmöglich stoppen, sonst muss ich möglicherweise tatsächlich mal einen Hamster wegen Verfettung einschläfern lassen. ;( Sie nimmt 1g pro Tag zu im Moment und das bei schon sehr hohem Gewicht. Morgen ist sie bei 250g, bin ich mir sicher. In 1 Woche bei 260g oder mehr. Ich wäre schon dankbar, wenn das einfach nur aufhört.


    Kohlenhydrate kann ich bei wahrscheinlicher Insulinresistenz nicht mit gutem Gewissen geben. Das kriege ich nicht hin. Ich habe es halt an mir selber erfahren, was das für Folgen hat. :scared:


    PS - Mit Avocado habe ich kein Problem. Das kann ich ihr gut geben. Und ich habe auch noch einen Rest Diabetesmischung für Zwerge da.

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

    6 Mal editiert, zuletzt von FrauHamster ()

  • Huhu Silke,


    meine Einschätzung leigt, was die Hamster betrifft, in dem geschilderten Bereich.

    Nicht selten greift das "normale Konzept" , kombiniert mit Gemüsefütterung der Gruppe 1 und Avocado, so dass sich Insulinresistenzen wieder verziehen.

    Dem Prinzip nach geschieht dies nicht in einem schnellen Effekt.( Die nachhaltigen Umstellungsprozesse beschreibt das Buch von der Pieke an).


    Erst wenn dies nicht greift, ist die Umstellung auf ketogen diesem Konzept nach der nächste Schritt.


    Hamster haben da viel größere Chancen als Menschen, wie die Erfahrung zeigt, da das Konzept sich zwar an schulmedizinische Erkenntnisse anlehnt, in der Behandlung aber auf für Hamster zugeschnittene, ernährungswissenschaftlich basierte, neue Wege geht.


    Speziell bei Miha nach GB-Entfernung würde ich auf die Anregung des endokrinen Systems setzen, um die Resistenz möglichst ursächlich zu beseitigen. Wie unter # 12 beschrieben.



    Aber natürlich kann man den Spieß auch umdrehen und gleich mit der letztmöglichen Maßnahme beginnen.

    Um den Stoffwechsel aber tatsächlich in eine ketogene Lage zu bringen (auch hier geschieht die komplette Umstellung erst innerhalb von 4 Wochen, auch wenn eventuell schon eher Gewicht purzelt), darf in dieser Zeit kein Gemüse außer Avocado gegeben werden.


    Auch danach nur "gesicherte" Gaben von Gurke, und solches Gemüse mit minimalen KH-Anteil (Blättchen von Feldsalat oder Eisberg, Chinakohl, Chicoree).

    Auch tier. Eiweiß, obwohl 0-KH, geht gar nicht (absolut ungünstiges Eiweiß und Fettsäuren)

    Ansonsten bewirkt man eine haalbseidene Gewichtsreduktion, die immer wieder rückfällig wird, da die ursächliche Störung nicht behoben wird.


    Die Dynamik der Insulinresitenz bei Hamstern ist im Buch ziemlich eindrucksvoll beschrieben.

    (Kapitel 5 / Licht ins Dunkel der Diabetesformen ab S. 144)


    Die Zwergen-Dia-Mischung würde ich in eine ketogene Dia-Mischung mit hineinbringen, ja.


    Kein SBK, etwas Kürbiskern einbringen, da die Grammangabe im Vergleich zwar bei SBK niedriger liegt, aber der ins Blut gelangende Zuckeranteil liegt bei SBK wesentlich höher, da der Kürbiskern bei seinem KH-Anteil mehr in Ballastoffe investiert.

    Diese Rechnung geht zwar in der Praxis nicht immer auf -- manche als Ballaststoffe verbuchte Sacchariede schlagen, bei Hamstern zuminderst, voll zu. Bei SBK aber geht die TM (bei Zwergen) gesichert höher als bei Kürbiskernen.


    Von der Mischung würde ich Heli nur 5 g geben, dafür einen höheren Avocadoanteil, da diese keine KH enthält und dennoch gut sättigt (etliche essentielle Fettsäuren)


    So, dan man viel Glück :goodluck: <3

  • Liebe Eva liloba,


    vielen Dank!

    Gestern Abend hat Heli das Zwergenfutter bekommen und Avocado. Scheint gut anzukommen. Das war noch am Abend weg. Von dem noch zusätzlich angebotenen Frischfutter (Chicoree) hat sie nur ganz wenig mitgenommen. Lasse ich jetzt weg. Löwenzahnwurzel darf sie sicher auch nicht?

    Ich werde das jetzt so probieren, Diabetesfutter plus Avocado. Und hoffe, dass es dann endlich runter geht mit dem Gewicht. Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon ziemlich verzweifelt bin, denn ich beobachte das seit Wochen und keine Maßnahme hat bislang was gebracht. Heli ist so ein feines Mädchen und so schön es ist, dass sie ansonsten gesund ist, ich möchte nicht, dass das Übergewicht ihr langfristig schadet.


    Das Thema Insulinresistenz ist recht komplex. Ich beschäftige mich immer wieder damit. Mir scheint allerdings, dass nicht so wirklich klar ist, worin der körperliche Defekt eigentlich besteht. Stress mit hohem Cortisolspiegel mindert die Wirkung des Insulins. Sieht man auch, wenn man regelmäßig misst. Zudem scheint, zumindest beim Menschen, viszerales Fett auch eine sehr ungünstige Rolle zu spielen. Keine Ahnung, ob man das auf Hamster übertragen kann. Ich hoffe jedoch, dass Heli mit weniger Gewicht auch wieder etwas mehr und kontrolliert Kohlenhydrate essen kann. Müsste man dann vorsichtig ausprobieren.

    Andererseits, ca. 10% der Typ 2 Diabetiker sind normalgewichtig ...


    Also, vielen lieben Dank nochmal für Deine Geduld und die ausführlichen Antworten!

    Liebe Grüße,
    Silke mit Gurke:hamsterdrehen: + Heli :hamstern: + Flocke :dsungi:
    und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida, Vincent, Piet, Wika, Hanni, Vanilla, Flauschi, Tino, Harry und jetzt auch Muffin tief <3


    Patin von Eric und Nathan
    Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus, Miriam, Brya, Ciri und Andria im <3

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!