Beiträge von Sombra

    Lange ist es her, mit diesem kleinen Notfall. Was als Notpflegestelle begann, wurde dann doch zu einem endgültigen zu Hause. Fast drei Jahre ist es her. Grisgris wurde nun am 08.03.2016 eingeschläfert. Fast blind, taub und mit einem immer grösser werdenden Tumor, hab ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Er war ein aufgeweckter kleiner Kerl, der immer gut gelaunt war und immer sofort auf seinen Menschen geklettert ist, sobald die Hand in der Nähe war. Er wird sicherlich eine gute Reise zur Regenbogenbrücke haben und dort viele bekannte Gesichter wiedersehen.

    Hallo zusammen!
    Ich weiß nicht, ob das hier so richtig ist, aber ich wollte mal was loswerden: Vor einiger Zeit habe ich einen Zwerg bei mir aufgenommen, aus dem Kärtner-Notfall. Der kleine hat sich mittlerweile sehr gut gemacht. Gut, er scheint nachts zu schlafen und ist tagsüber wach. :depp: Obwohl ich mich manchmal frage, ob er überhaupt schläft. :gruebel:
    Naja, sobald man mit der Hand in sein Becken greift, kommt er direkt angeflitzt und klettert hoch. Die Hand bedeuetet für ihn wohl, dass das ein Weg aus seinem Becken ist. Jedenfalls klettert er dann munter den Arm hoch, bis hin zur Schulter und notfalls auch weiter. :pfeifen:
    Man muss schon schnell sein, sonst bekommt man ihn so schnell nicht mehr eingefangen. :yes:
    Vor Katzen hat er auch keine Angst, die machen ihm keinerlei Probleme... Staubsauger in seiner Nähe werden auch direkt mal angegriffen. :schlaege:
    Das Laufrad hat er auch zu seinem Lieblingsspiel- und Fressplatz erkoren. :tock: Ist toll, wenn das Futter die ganze Zeit mitläuft....
    Also alles in allem, hat er sich schon toll entwickelt. Nur eins hat mir nun zu denken gegeben: Er hat eine panische Angst vor Kaninchen. Sobald er meine Kaninchen sieht, erstarrt er vor Angst und fängt an zu zittern. Hat jemand schon eimal sowas erlebt? Ob er wohl die Kaninchen mit einem traumatischen Erlebnis verbindet? ich werde es wohl nie erfahren....
    In diesem Sinne... erzählt doch mal von euren "Notfällen"
    LG

    Der kleine Wollo macht sich heute auf den Weg zur RBB. :kerze:
    Am Sonntag noch fit, muss er gestern eine Art Schlaganfall gehabt haben und liegt seit heute nacht in einem komaähnlichen Zustand. Wir werden ihn heute noch erlösen lassen. Ich hatte gehofft, er würde friedlich einschlafen. Lange war er nicht bei uns, aber ich glaube schon, dass er es in dieser Zeit ganz gut bei uns fand. Zumindest hat er uns in letzer Zeit nicht mehr angeknurrt, wie er es am Anfang tat.
    Komm gut an kleiner Wollo! :girlietempo:
    :trauer1:

    Nachdem ich die 3 Mädels am 10.02.2008 zu mir geholt habe... musste ich diese nun heute (krankheits- und altersbedingt) einschläfern lassen. Aber ich finde, mit fast 3 Jahren haben sie ein gutes stolzes Alter erreicht. Ich wünsche Ihnen einen guten gemeinsamen Weg zur Regenbogenbrücke!

    Hallo!
    Ich danke euch schonmal für eure Antworten!
    Also meiner bekommt das Stronghold. Er hat es in den Nacken bekommen und ich hab noch etwas von dem Mittel zu Hause, damit ich ihn damit weiter selbst behandeln kann. Ich werde die Behandlung auch erstmal weiter fortsetzen und den Kleinen erstmal weiter päppeln, so wir ihr vorgeschlagen habt. Denn gestern abend ist etwas total komisches passiert. Alle meine anderen Hamster lagen ziemlich k.o. in der Ecke ihrer Becken, weil es ja so heiß war und ich ja auch noch eine Dachgeschosswohnung habe und eine Kühlung der Tiere ja nur bedingt möglich ist. Nur mein Senior sass munter in seinem Laufrad und drehte seine Runden. Das war auch das erste Mal seit langem, dass er nicht in der Ecke sass und sich ständig putzte. Also scheint die Behandlung langsam doch zu wirken.


    @piccolina: Du merkst, dass was an deinem Hamster nicht stimmt, wenn er wirklich über Stunden in der Ecke sitzt und sich putzt und kratzt, schuppige Haut hat und kahle Stellen auf dem Körper. Spätestens dann ist es Zeit für den TA


    Ich hoffe nur, das ich den Kleinen früh genug von den anderen isoliert habe und meine anderen Hamster und Lemminge jetzt nicht auch noch betroffen sind. Ich werde mal zusehen, dass ich diese Vitacombex-NA Vitamintropfen bekomme. Müsste mir der TA ja geben können oder?


    LG
    Bianca

    Hallo Christine!
    Danke. Ich würde ihn ja auch gern einem hamsterkundigen TA vorstellen. Aber wo einen finden? Hier gibt es keinen und ich kann momentan auch nicht so ewig lang fahren, um zu einem zu kommen. Das ist das Problem.
    Ich will ihn ja auch nicht sofort erlösen lassen. Mir gibt es halt nur zu denken, ob er das alles so verkraftet, weil er immer mehr abbaut.
    LG

    Es waren Demodex. Aber sie sprechen von einem Parasiten dabei. Sie haben mir ja gesagt, dass er auch bei anderen Tieren vorkommt, aber halt überwiegend eigentlich bei Hunden zu finden ist. Aber wahrscheinlich fehlt denen einfach die Erfahrung bei Hamstern.
    Aber ich werde deshalb jetzt nicht meinen TA wechseln, da ich mit denen immer sehr zufrieden bin und die meinen Tieren immer sehr gut geholfen haben. Erst kürzlich haben sie meinem Kaninchen mit Enzephaltis super geholfen und sie haben ja auch einen 24h Notdienst. Ich hatte bislang halt keinen Grund zu klagen. Nur weil die jetzt nicht die Erfahrung bei einem Hamster mit dieser Erkrankung haben....
    Ich kenne keinen TA hier in der näheren Umgebung der annähernd so gut ist oder der überhaupt etwas in der Art festgesetellt hätte. Die meisten hätten ihm wahrscheinlich irgendwelche Aufbauspritzen gegeben und das wäre es gewesen.
    Aber trotz allem geht es ja um meinen Hamster und es scheint ihm halt nicht besonders gut zu gehen, weil sein Immunsystem halt auch schon ziemlich angegriffen ist, was wohl auch mit seinem Alter zusammen hängt. Denn wir erklärt es sich, dass ein Hamster frisst, wie wild und trotzdem immer mehr abmagert usw...


    Aber mal was anderes: Habt ihr Erfahrungen mit diesen Milben? Ist es ansteckend für meine anderen Hamster. Ich habe den Kleinen ja von den anderen getrennt, so ist es nicht, aber trotz allem in der gleichen Wohnung.

    Batchy: Ja, es ist die Klinik in Werl. Wieso fragst? Hast du irgendwelche Erfahrungen damit gemalcht? Bislang hab ich dort nur positive Erfahrungen gemacht.
    Und ja, ich hab eigentlich alles getauscht bei ihm. Auch die Einrichtung.
    LG

    Hallo! Da es sich hier um eine Kleintierklinik handelt und der kleine von mehreren TA untersucht wurde, vertraue ich denen schon. Die haben mir schon oft mit meinen Tieren geholfen und sind eigentlich sehr gut. Etwas vergleichbares gibt es hier in der Region auch nicht. Bei mir im Ort selbt gibt es einen TA dem ich vertraue, daher fahre ich auch immer ein gutes Stück.


    Milben sind es def. nicht. Es wurde ja alles genau untersucht. Der Parasit lebt bei Hunden in der Haut. Ich werde nochmal nachfragen, wie der heisst und auch welches Mittel er bekommen hat. Ich kann mir sowas halt einfach nicht merken.


    Ich habe aber leider auch keine Kamera im Moment um Bilder machen zu können.


    LG
    Bianca

    Hallo! Ich würde gern euren Rat haben bzw. mal nachhören, wie ihr entscheiden würdet. Ich habe einen Hamster. Den habe ich vor einigen Monaten von der Hamsterhilfe bekommen. Es wurde da schon vermutet, dass er sehr alt ist. Mittlerweile hat er auch schon ganz schön nachgelassen in seinem körperlichen Zustand, sprich: er hat einen Buckel bekommen und hat trotz regelmässigem Fressens ziemlich abgenommen. Es ist kaum noch etwas an ihm dran. Das wäre alles nicht weiter schlimm, denn er könnte sicherlich damit noch eine Weile leben, weil er nämlich ansonsten ganz fit ist/war. Allerdings war ich neulich mit ihm beim TA und dort wurde festgestellt, dass er einen Parasiten hat, der bislang nur von Hunden bekannt war. Fragt mich jetzt nicht nach dem Namen von dem Parasiten, da muss ich erst die Rechnung abwarten, denn ich kann mir solche Begriffe einfach nicht merken. Er hat dann ein Antiparasitikum bekommen, allerdings scheint dies nicht wirklich zu helfen, denn er sitzt noch immer die halbe Nacht in seiner Ecke und putzt sich. Ich denke es juckt ihn auch ziemlich, er hat auch schon auf dem Rücken dünneres Fell bekommen. An seinem Zustand hat sich also nicht wirklich viel geändert. Er frisst zwar immer noch, aber ich habe das Gefühl, er nimmt weiter ab. Auch der TA meinte, es ist fraglich, ob sein Immunsystem das in seinem Alter noch so gut mitmachen kann. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ich denke momentan daran ihn erlösen zu lassen, denn er scheint schon einiges über zwei Jahre alt zu sein und ich weiß nicht, ob ich ihm weiter diesen Stress antun sollte, wenn doch so wenig Hoffnung auf Besserung besteht. Ich weiß ja auch nicht, ob er Schmerzen hat. Er war schon immer ein sehr ruhiger Hamster, aber in letzter Zeit bekomme ich ihn kaum noch zu sehen und wenn, dann ist damit beschäftigt sich die ganze Zeit zu putzen. Und ob er weiterhin das Mittel verträgt ist auch fraglich. LG Bianca


    PS: Es handelt sich um Murphy 1 wf Goldhamstermann mit Weißband (05/08), leider sieht er schon länger nicht mehr so aus, wie auf den Bildern...

    Ich säge mir immer aus einer Dachlatte die Füsse für meine Etagen. So eine Dachlatte kostet ja kaum was und man kann sie prima zurecht sägen. Und vorallem kann man die Füsse auch prima austauschen, wenn sie angenagt wurden. Ansonsten bastel ich meistens auch mit Ponal-Leim und hole mir immer Holzstück-Reste aus dem Baumarkt. Da brauch ich meistens nicht mal mehr die Ebenen groß zurecht sägen.

    Habt ihr es schonmal als Alternative mit Heimchen probiert? Mein Hamster bekommen hin und wieder welche. Ich muss ja schon immer Heimchen verfüttern wegen meinen Siebenschläfern und da bekommen die Hamster halt auch mal welche ab. Und ich muss sagen, die sind da ganz wild drauf.