Beiträge von liloba

    eine Box bleibt eine Box - und wahrscheinlich wird sich der kleine Robo immer darin fürchten, solange sie ihm fremd vorkommt.
    Solange es bloß um das Säubern geht:
    Reserviere ihm doch einen relativ geräumigen Karton, in den du von seiner wohlriechend eingelebten Streu eingibst und vielleicht auch einiges von seinem Inventar - vielleicht das ganze Häuschen samt vertraut duftendem Inlett?
    Dann steht er deine Putzaktionen vielleicht relaxter durch. Wobei man gerade Robos nie zuviel auf einmal klauen sollte, das verstört sie von allen Hamsterarten am meisten.
    Selbst meinen unempfindlichen Dsungies mute ich nie eine Komplettreinigung zu. Wenn alle paar Monate die Streu dran ist, bleiben die Häuschen verschont.

    also ich habe jetzt den Flachs über das Zoogeschäft hier um die Ecke bestellen können. War allerdings ein bisschen zeitraubend, da die bloß den alten Katalog von Vitakraft zur Hand hatten, in dem der Flachs noch nicht aufgeführt ist. Aber jetzt war der Vertreter da, und die Bestellung ist aufgenommen.
    Bin ja mal gespannt, ob meine Zwerge wirklch darauf abfahren. Sie sind ja schon in die Jahre gekommen, und was sie nicht kennen ... :cookie:
    Egal, der nächste Jungspunt wirds schon mögen (liebäugele soooo mit Rachel, habe aber keinen Platz für die Süße und gönne meinen Oldies natürlich noch ein langes Leben)

    habe gerade eine Produktbeschreibung gefunden - das bietet unsere Vogelabteilungen hier nicht an - wäre mir längst aufgefallen, aber ganz allgemein kann man alles über die Zoo"fachgeschäfte" bestellen, wenn es sich um das Produkt einer bekannten Marke wie Vitakraft handelt. Spart Portokosten und wenn man Glück hat, nehmen sie es sogar in ihr Sortiment auf.
    (Vita Nature Flachs - 20g a Packung - von Vitakraft)


    http://www.vitakraft.de/deutsch/produkte/VO/21110.htm

    Für mein Dafürhalten ist Flachs nichts anderes als Leinsamen. Und den bekommt man in vielen Lebensmittelgeschäften sehr preiswert. Ich beziehe jedenfalls Leinsamen von DM - und ziehe den in Chibchillasand in kleinen Keramikschüsselchen, die ich dann zum Fressen ins Gehege stelle.
    Wird hier sehr gerne geknabbert und gedeiht üppig.


    @Jade 66
    hier arbeiten viele Leute mit Sternchen, um direkte Nennung zu vermeiden.
    Das ist unnötig, denn wir betreiben hier keine Schleichwerbung auf öffentlichen Seiten, sondern tauschen uns privat als Verbraucher aus, was unser gutes Recht ist.

    ...also ich würde solch eine schnuckelige Couchpotato einfach genießen. Ist doch selten genug und toll - gemütlich eingemummelte Hamster, die sich überhaupt nicht eingeschränkt fühlen.
    Vorausgesetzt, es ist ausgeschlossen, dass sie aus lauter Unwohlsein nicht hervorkommen.
    Ich habe hier schon mal so kleine Angstpinkler, die sich von den Gerüchen fremder Mitbewohner verstören lassen. Das merkt man aber wie gesagt auch daran, dass sie überall hinpipinieren, um möglichst starken Eigengeruch zu entwickeln - abzugrenzen von mutigem Markieren, von wegen : Weg da, hier wohne ich.
    Man kriegt das leicht heraus, indem man das Gehege in einen Raum stellt, der keinem anderen Tier zugänglich ist - und auch dessen Geruch nicht einzieht - also Fenster auf und Türe zu.
    Innerhalb von 3 Tagen ändert sich das Verhalten in Richtung mutig, falls es daran lag.

    ..ich nehme gar keine Futternäpfe. verstecken ist doch viel beschäftigungsintensiver. Suchen und wuseln macht Hamstern richtig Spaß und sie finden auch noch das letzte Körnchen.
    Für feuchtes Gemüse benutze ich die Mini-Keramikuntersetzter für Blumentöpfe - etwa 5 cm Durchmesser -, die es überall für ein paar Cent gibt, oder auch Teelichthalter aus Glas.
    Damit bestücke ich dann einzeln die Winkel des Geheges, um es spannend zu machen.

    ... es ist auch so, dass viele Hamster, selbst wenn sie ohne Umstände immer in ihre Toi gepinkelt haben, dann plötzlich in eine dieser Kammern pinkeln, was zum Reinigen sehr umständlich ist. Ich verwende nur Mehrkammerhäuschen, wenn meine Zwerge weiter zur Toilette gehen. Pinkeln sie in das Labyrinth, greife ich auf ein Einkammerhaus zurück - ein rundes mit Granitdach, das ein wenig um die Ecke geht - auch von Rodipet. Dann sind sie sofort wieder "stubenrein". Runde Formen mögen sie meistens sehr. Und damit sie einschlüpfen können, lege ich entweder eine Birkenröhre vor das Eingangsloch, oder stelle eine Weidenbrücke davor. Das gefällt ihnen.
    Meine Zwerge bevorzugen, wenn sie die Wahl haben, meistens sowieso Häuser mit nur einem Eingang und buddeln z.B. das oberer Loch am Rodi-Labyrinth ständig komplett zu (nicht nur das Schlupfloch, sondern komplett den ganzen Gang gleich mit. Sie haben es wohl lieber, nur von einer Seite an ihr Nest zu gelangen - ist vielleicht übersichtlicher, auch wenn man ständig hört, sie legten in der Natur Mehrkamerbauten mit verschiedenen Ein/Ausgängen an.

    ...manchen Hamstern gefällt es auch sehr gut, wenn ihr Häuschen vor dem Eingangsloch eine kleine Weidenbrücke stehen hat. Das gibt ihnen das Gefühl, ganz geheim hineinhuschen zu können.


    Außerdem kann man eine Ecke des Geheges mit einer extra großen Weidenbrücke überdachen, dann kehren sie nicht immer, wenn sie Schutz suchen, in ihr Häuschen zurück, sondern hocken auch gerne mal unter diesem Dach, um sich zu putzen, etwas zu knabbern oder vor sich hin zu dösen. Das bietet mehr Gelegenheit zum Beobachten.
    Mein jetziger Hamster lagert unter diesem Dach seine Löwenzahnwurzeln und knabbert dort regelmäßig daran. Außerdem hockt er auch öfter mal oben drauf, um zu schnuppern, wo die KG mit dem Büfett bleibt.


    Neben dem Futterversteck in der Röhre ist es auch spannend, das Trockenfutter in der Streu zu verbuddeln. Diese Meister des Hamsterns finden auch noch das letzte Körnchen, egal, wie tief es nach unten gerät (Bei mir können es bis zu 15 cm sein). Sie suchen emsig danach und sind damit enorm beschäftigt.

    Hi,


    ich habe auch solch ein Gehege, und folgendes gemacht:


    Das Rad (Rodipet/Holz) habe ich, weil es noch nicht das höhenverstellbare Modell ist, auf ein kleines Häuschen geklebt, damit es nicht ständig untergraben wird, und dann im Untergeschoss tief in die Streu gestellt. So kann der Hamster sich in das Häuschen graben und lässt das Rad gerade stehen.
    Damit das Rad von der Höhe her passt, habe ich es an der Hinterwand mittig an das Gitter gestellt und das Brett darüber mit einer Stichsäge ausgesägt, damit der obere Teil des Rades in die 1. Etage ragen kann. Von oben habe ich das Ganze mit einem Meerschweinchenhaus aus Holz abgedeckt (Eingang mit einem Stück Kork zugeklebt), so dass das obere Teil vom Rad samt ausgesägtem Loch unter dem Dach verschwinden. Das Haus ist wie ein Dach geschnitten , also so, dass der Hamster es als Brücke nutzen kann.
    Hier mal ein Beispielhaus - gibt es auch in anderen Ausführungen, aber das Maß passt bei mir haargenau:


    http://cgi.ebay.de/Nagerhaus-4…tiere&hash=item3a51aeb0f1


    Dadurch ist die obere Ebene auch automatisch in zwei Areale unterteilt. Die rechte habe ich mit Holzdübeln umzäunt und mit Krallensand von Rodipet (Bimsi) aufgefüllt. Da kraxeln sie gerne durch und hocken auch gerne in dem Häuschen, das darin steht. Sieht richtig nach Urlaub am Strand aus.
    Die linke Ebene habe ich mit einer Korkplatte belegt.


    Das Sandbad kannst du auch mit Holzleim auf ein Häuschen kleben. Dann kann Hamster es prima unterbuddeln, es kann nicht auf ihn rutschen und du kannst sehr hoch einstreuen, ohne dass die Streu in den feinen Sand gerät.


    Dein Käfig ist aber auch so schon sehr schön - ich habe an meinem seit Jahren viel Freude und alles nach und nach optimiert. Erst mal hat Hamster sowieso alleine des Platzes wegen seinen Spaß und ab und zu eine kleine Veränderung hält ihn munter.

    ...ja, ich hatte das Teil bei xxl als Hasenkäfig gesichtet und über deren Kontakt angemerkt, dass ich solch ein Gehege mit Miniabstand der Gitter für meinen Zwerg auf der Stelle kaufen würde. Ich bekam keine Antwort, doch fünf Wochen später hatten sie den Käfig im Sortiment. - Wie gut, dass ich immer mal wieder da reinschaue.
    Aber auch zoo-plus hat einen ganz ordentlichen 100x50'er Käfig, mit beinahe doppelter Ebene, aber ohne 2. Einstreuschale und gerade die hatte es mir angetan.

    ich habe noch ein Holzrad von Rodipet hier - allerdings nur 20 cm Durchm. - habe inzwischen auf größere umgerüstet und dieses hier ist nicht mehr so ganz geräuschlos, wie es einmal war. Ansonsten aber noch beinahe wie neu, weil man dieses Holz ja immmer wieder völig sauber scheuern kann - und ich habe gehört, Rodipet schickt einem ein Eratzkugellager. Doch wie gesagt, habe ich inzwischen die 25'er, weil meine Dsungi-Männlein doch etwas groß geraten sind.
    Du kannst es haben, wenn du die Portokosten übernimmst.
    Oder wenn jemand anderes Interesse hat? Ist ja zu schade zum Wegwerfen und z. B. für Robos und Zwergenweibchen groß genug.

    Für alle, die wie ich ein Gittergehege bevorzugen: Hier gibt es einen neuen Käfig, 100x55 x45 - doppelt - also gleiche Maße auch in der oberen Etage, nochmals mit Einstreuschale - und mit einem Gitterabstand von 6mm, so dass er auch für die Zwerge geeignet ist:


    xxl-heimtiercenter (http://www.xxl-heimtiercenter.…wse?shop_param=cid%3D2%26)


    Bin total begeistert, da kein besonderer Bastelkünstler. Das Gehege kostet unter 100€ und man kann bequem ein großes Rad hineinstellen - oben wie unten.
    Mehrere große Törchen und hohe Einstreuschalen.
    Die 2. Einstreuschale im Obergeschoss bietet die Möglichkeit, dort z.B. Krallensand (Bimsi) von Rodipet einzufüllen.
    Es gibt jede Menge Platz für ausgedehnte Röhrensysteme, große Buddelecken, die man großügig mit weitläufigen Weidenbrücken überdachen kann, unterirdische Höhlen und ein großes Labyrinth-Schlafhäuschen finden locker Platz. Außerdem durch die Gitter viel Luft zm Atmen und Düfte erschnuppern.
    Die Höhe eignet sich, um weitere Ebenen einzufügen. Eine wird auch mitgeschickt. Sich im Baumarkt ein paar Pappelbretter zuschneide zu lassen, schaffe sogar ich ;) - ist durch die doppelte Anlage aber beinahe unnötig, so viel Platz ist da.
    Ein Zwergenparadies - und selbst für die großen Goldies ist Platz satt.

    …da hast du meiner Meinung nach völlig recht. Wenn ich hier lese, was die Leute zum Teil mit „Breien“ treiben, obwohl ihrem Hamster gar nichts fehlt… so manch ein Tier wäre sicher gesünder, wenn es davon verschont bliebe. Das Vertrauen in Industrienahrung ist halt immer noch sehr groß, auch wenn unter der Bevölkerung immer mehr Ernährungsprobleme auftauchen.
    Wenn du sagst, deine Vegetarier – genau genommen waren es dann ja Veganer – waren ebenso gesund, wie die anderen, ist das eine höchst interessante Aussage für mich. Denn das wäre natürlich das Optimum – es einfach dabei zu belassen und sporadisch eben doch einen Wurm anzubieten, falls der Hamster einen Mangel spürt und doch einen fressen will.
    Ist nur so ekelig, wenn man dann die Würmer da hat, und sie nicht gefressen werden. Die verpuppen sich mit der Zeit zu fetten Maden und dann werden Käfer daraus… wie entsorgt man die dann? In den Wald bringen? Richten sie dort Schaden an? Das Klo runter? – Wie gemein. Braten und selber aufessen? *igitt*
    Und ob getrocknetes Zeug es wirklich bringt? Das kommt hier noch viel seltener an.
    …Jedenfalls werde ich mal weiter verfolgen, ob noch andere gute Erfahrung mit „einfach weglassen“ bei ihren Schützlingen gemacht haben

    Rodipet z.B. bietet grade deshalb hazfreie Holzprodukte an (Birkenholz), weil selbst bei abgstandenem Nadelholz austretendes Harz die Taschen der Hamster verklebt und Entzündungen hervorrufen kann. Deshalb gehe ich davonaus, dass diese Pinienzapfen für unsere Vierbeiner ungeeignet sind.

    ….es gibt tatsächlich ähnliche Bakterienkulturen in etwas anderer Form und halt viel konzentrierter als Medikament – wird zum Beispiel begleitend zu Antibiotika gegeben. Manche Ärzte empfehlen, stattdessen einfach Naturjoghurt einzunehmen, weil dies in den meisten Fällen schon ausreicht. Der darf dann natürlich nicht pasteurisiert/homogenisiert sein.
    ….Als Nahrungsmittel zählende Produkte sind nicht automatisch völlig harmlos. Auch nicht, wenn sie völlig natürlich sind. So kann man sich zum Beispiel mit überdosiertem Vitamin C die Leber ruinieren. Bei Mandeln muss man wegen der Blausäure vorsichtig sein etc...
    Wie Silke sagt: Die Menge macht’s. Aber wer rechnet die für einen Hamster aus. Klar ist eine Messerspitze nicht viel – in der Relation Mensch/Hamster ist das aber vielleicht ein ganzer Becher für den Hamster, was für uns ein Miniklecks ist.


    Aber das alles ist nur grob dahergesagt. Schließlich will ich hier keine Facharbeit abliefern ;)


    Meine Überlegung zu Joghurt entstand eben aus der Frage heraus, ob so ein kleines Wesen nicht auch mit ein bisschen Joghurt überfordert sein könnte, – einfach mal nachfragen und ganz pragmatisch meine Schlüsse ziehen. Das hat nichts mit Streit zu tun, sondern mit Sammeln von persönlicher Information, wozu solch ein Forum ja gedacht ist. Da sind Statements darüber, ob Joghurtfütterer nun akzeptabel oder verwerflich sind, eigentlich überflüssigïŠ.
    Egal. Manche haben ja sehr informativ geantwortet.


    Wie ich lese, füttern das hier einige, ohne dass sich Nebenwirkungen bemerkbar machen.
    Schön, das zu hören – denn genau darum ging es mir, weil ich momentan einen kleinen Vegetarier versorge. Habe ihm – wie denen, die in der Vergangenheit keine Würmer etc. mochten – lieber Frischkäse oder Quark gegeben. Aber Frischkäse ist halt sehr fett. Und Quark frisst auch nicht jeder. Sind schon sehr eigenwillige kleine Wesen. Und Joghurt ist halt noch mal etwas anderes. Aber wenn das zu klappen scheint… gut. Wollte nur nicht blind drauf los.


    Jetzt wäre noch die Frage interessant – ob Joghurt nicht vielleicht– im Umkehrschluss, sogar positiv wirkt. Könnte ja auch sein, dass hier jemand beobachtet hat, dass es seinen Hamster zu stärken scheint.
    Vielleicht hat der ein oder andere dazu ja noch was zu berichten.

    ...eigentlich ist mir das hier ja zu dumm, aber trotzdem noch einmal ein Hinweis dazu:


    Natürlich ist nicht jeder Joghurt pasteursiert / sterilisiert. Sitze gerade hier und löffel einen von Ehrmann.
    Ganz normales 500g Glas "Joghurt mild".
    Orginal abgeschrieben vom Etikett:
    >Ohne Gelantine. Ohne Konservierungsstoffe. Mit lebenden Spezialkulturen und rechtsdrehender Milchsäure (L+)<


    Lg an alle, die hier so mitlesen.