Beiträge von liloba

    ….es gibt tatsächlich ähnliche Bakterienkulturen in etwas anderer Form und halt viel konzentrierter als Medikament – wird zum Beispiel begleitend zu Antibiotika gegeben. Manche Ärzte empfehlen, stattdessen einfach Naturjoghurt einzunehmen, weil dies in den meisten Fällen schon ausreicht. Der darf dann natürlich nicht pasteurisiert/homogenisiert sein.
    ….Als Nahrungsmittel zählende Produkte sind nicht automatisch völlig harmlos. Auch nicht, wenn sie völlig natürlich sind. So kann man sich zum Beispiel mit überdosiertem Vitamin C die Leber ruinieren. Bei Mandeln muss man wegen der Blausäure vorsichtig sein etc...
    Wie Silke sagt: Die Menge macht’s. Aber wer rechnet die für einen Hamster aus. Klar ist eine Messerspitze nicht viel – in der Relation Mensch/Hamster ist das aber vielleicht ein ganzer Becher für den Hamster, was für uns ein Miniklecks ist.


    Aber das alles ist nur grob dahergesagt. Schließlich will ich hier keine Facharbeit abliefern ;)


    Meine Überlegung zu Joghurt entstand eben aus der Frage heraus, ob so ein kleines Wesen nicht auch mit ein bisschen Joghurt überfordert sein könnte, – einfach mal nachfragen und ganz pragmatisch meine Schlüsse ziehen. Das hat nichts mit Streit zu tun, sondern mit Sammeln von persönlicher Information, wozu solch ein Forum ja gedacht ist. Da sind Statements darüber, ob Joghurtfütterer nun akzeptabel oder verwerflich sind, eigentlich überflüssigïŠ.
    Egal. Manche haben ja sehr informativ geantwortet.


    Wie ich lese, füttern das hier einige, ohne dass sich Nebenwirkungen bemerkbar machen.
    Schön, das zu hören – denn genau darum ging es mir, weil ich momentan einen kleinen Vegetarier versorge. Habe ihm – wie denen, die in der Vergangenheit keine Würmer etc. mochten – lieber Frischkäse oder Quark gegeben. Aber Frischkäse ist halt sehr fett. Und Quark frisst auch nicht jeder. Sind schon sehr eigenwillige kleine Wesen. Und Joghurt ist halt noch mal etwas anderes. Aber wenn das zu klappen scheint… gut. Wollte nur nicht blind drauf los.


    Jetzt wäre noch die Frage interessant – ob Joghurt nicht vielleicht– im Umkehrschluss, sogar positiv wirkt. Könnte ja auch sein, dass hier jemand beobachtet hat, dass es seinen Hamster zu stärken scheint.
    Vielleicht hat der ein oder andere dazu ja noch was zu berichten.

    ...eigentlich ist mir das hier ja zu dumm, aber trotzdem noch einmal ein Hinweis dazu:


    Natürlich ist nicht jeder Joghurt pasteursiert / sterilisiert. Sitze gerade hier und löffel einen von Ehrmann.
    Ganz normales 500g Glas "Joghurt mild".
    Orginal abgeschrieben vom Etikett:
    >Ohne Gelantine. Ohne Konservierungsstoffe. Mit lebenden Spezialkulturen und rechtsdrehender Milchsäure (L+)<


    Lg an alle, die hier so mitlesen.

    peka
    Wie kommst du darauf, bei Hamstern fände in der Natur eine Geburtenregelung statt?
    Hast du darüber etwas gelesen, erfahren – oder ist das eine Vermutung?
    Könntest du mir die Quelle nennen, oder falls es eine persönliche Vermutung ist, noch etwas genauer werden?

    Als "Buddelturm" gekauft und mit Streu befüllt kam dieses Ding bei meinen Dsungies gar nicht gut an.
    Also versuchte ich es damit: Streu raus und Küchenpapier rein, denn auf Rascheln stehen die neugierigen Zwerge immer.
    Seitdem ist das Ding der Renner und es wird täglich hineingeplumpst.


    Die Klappe sorgt für zusätzlichen Spaß, denn sie beim Ausbrechen zu besiegen ist immer wieder ein Triumph.


    Mit ein paar Leckerlies drin lohnt sich das Durchwuseln doppelt - aber auch ohne ist das Rascheln ein Spaß.


    Edit:
    Inzwischen hat sich das ganze doch zu einer erweiterten Anlage gemausert. Luna nutzt den Turm so viel, das ich im Maisspindel ihre Tagesfutterration verrühre. Die albernen Dübel auf dem Dach verhindern, dass sie an die 20 cm hohen Außenkanten gelangen kann. Entweder, sie lässt sich in die Mitte plumpsen, oder sie nimmt die Leiter zurück.

    @Diego
    vielen Dank für deine Info - gut dass ich noch nicht bestellt hatte (bloß, weil ich mich darüber ärgerte, dass man dort nun unabhängig vom Bestellwert die Versandkosten tragen muss).


    Werde von dem Häuschen Abstand nehmen, Granit hin oder her, denn wenn das Holz nicht atmet, nimmt der ganze Hamster in dem schlechten Klima schaden, auch wenn das Nistmaterial saugfähig ist. Dann baue ich lieber selber eines, so wie Gabi es beschrieben hat. Obwohl ich gerne ein rundes gehabt hätte, weil meine Dsungaren diese Form den eckigen vorziehen.
    Was die Krallen betrifft ist es vielleicht auch effektiver, man legt dort eine Platte aus, wo sie öfter langrennen. Vielleicht eine Strecke im Auslauf.

    Meine Zwerge stehen voll darauf, in alles hineinzuplumpsen, was irgendwie erreichbar ist. Habe deshalb einen Buddelturm hingestellt - Pappkiste mit Leiter o.ä. zum Hochklettern erfüllt den Zweck auch. Statt das Ding mit Streu aufzufüllen, was nie gut ankam, habe ich es mit geknülltem Küchenkrepp befüllt.
    Sie klettern die Leiter hoch, lassen sich von oben in das raschelnde Papier hinab und wuseln sich bis zum Ausgang (Loch im unteren Bereich).
    Das reizt sie immer wieder aufs Neue, und wenn man dann noch Leckerchen darin versteckt, haben sie auch richtig was zu tun da drin. Ich glaube, sie mögen besonders das Rascheln beim Suchen und finden mit ihren feinen Nasen noch das letzte Krümelchen in der hintersten Falte.
    Vor das Ausgangsloch habe ich übrigens von außen hauchdünnen Kork geklebt( dünne Pappe geht auch) als eine Art Klappe, damit sie nicht von unten hineingelangen können, sondern nur hinaus. Da ist der Reiz der Eroberung und des anschließenden Ausbrechens nochmal so groß.
    Und eine Frage an dich: Du hast da ein Häuschen mit Granitdeckel - von R******, wenn ich das recht sehe. Die sollen ja angeblich im Sommer schön kühlen, wenn man das Dach mit Wasser bespritzt. Kann ich mir gut vorstellen und spiele mit dem Gedanken, mir auch so eines anzuschaffen. Hast du damit schon Erfahrung? Oder jemand, der das hier liest?
    Viel Spaß noch mit deinem echt schönen Ausbau

    Hallo Rüdi,
    nur zur Info: es gibt rechtsdrehende Milchsäurebakterien, kurz: L (+) – und linksdrehende: L(–)
    Die Details gehen hier sicher zu weit, nur soviel: Die L(+) Milchsäurebakterien sind die „wertvollen“, also die, die man dazu nutzt, die Milch zu Joghurt gären zu lassen; obendrein sind sie sehr wertvoll für die menschliche Darmflora. Sie sind natürlicherweise in der Milch enthalten, und zwar„lebend“, ballen sich im Joghurt durch die Gärung und meistern nicht nur den Gärungsprozess, sondern konservieren zum Beispiel auch das Lebensmittel auf ganz natürliche Weise (Lactofermentation). So genannte „Probiotische Produkte“ sind im Grunde nichts anderes, witzigerweise meist gezuckert (schlechter Witz) und nennen sich so, weil das wahrscheinlich ganz schön werbeträchtig ist und man dafür glatt das dreifache latzen soll.
    Es gibt aber Untersuchungen, die besagen, dass Probanten, die über sehr lange Zeit hinweg massiv Milchsäurebakterien zu sich nehmen zwar eine 1a– Darmflora aufweisen, setzten sie das Produkt aber ab, fährt ihre Flora total herunter, weil der Darm keine eigenen Bakterien mehr bildet. Soviel zur Werbung, laut derer man Probiotika ja am besten täglich nehmen sollte.
    Deshalb mein Gedanke:
    Wenn so ein Minihamsterchen das häufiger bekommt, also Naturjoghurt, natürlich ungezuckert, wird der kleine Darm damit fertig? Oder ist sein kleiner Organismus da sehr schnell überfordert? Was im Endeffekt bedeuten würde, dass sein Immunsystem Schaden nimmt, denn kranker Darm und Immunsystem stehen ja in unmittelbarem Zusammenhang.
    (Umgekehrt ist Naturjoghurt in Maßen für uns ja gerade so gesund, weil der durch Joghurt mit L (+) versorgte Darm das Immunsystem stärkt)
    Deshalb lasse ich lieber Joghurt bei meinen Zwergen weg. Allerdings interessiert mich eure Erfahrung, denn wenn auch bei häufiger Gabe Hamsterchen fit bleibt und alt wird, ist an Joghurtgabe wohl nichts auszusetzen. Eine negative Wirkung von Joghurt bei Hamstern würde sich hingegen wahrscheinlich daran bemerkbar machen, dass das Tier anfällig gegen Entzündungen wird oder seine allgemeine Vitalität verliert. Nicht zu verwechseln mit dem normalen altern, wenn das kuschelige Nest zum Lieblingsplatz wird. (So mache ich das später auch mal. Verdammtes frühes aufstehen immer!)
    @ Tina:
    Insekten und Würmer sind allemal artgerechter. Und wenn sie dann auch noch frisch sind, haben sie ja auch reichlich Vitamine und Spurenelemente zu bieten.
    Leider mögen Dsungies öfter mal keine solchen Tiere. Oder jedenfalls habe ich schon insgesamt drei Mal so einen „Vegetarier“ erwischt.


    Liebe Grüße
    liloba

    habe da mal eine Frage: Ist Joghurt wirklich unbedenklich für so kleine Tiere wie Hamster es sind?
    Da sind doch lebende Kulturen drin - für Menschen ganz gesund - aber auch bei ihnen kann ein zuviel an diesen rechtsdrehenden Milchbakterien dazu führen, dass die eigene Darmbakterienproduktion reduziert wird, was auf Dauer zu einem geschwächte Imunsystem führt (während die kurzzeitige Einnahme sogar sehr gesund ist).
    Wenn so ein kleines Tierchen also regelmäßig davon bekommt - auch wenn es bloß ein Klecks ist - wird seine Darmflora dann nicht von diesen Fremdbakterien sozusagen"eingenommen", was bedeuten würde, dass seine Immunabwehr mit der Zeit abnimmt? Ich weiß es nicht sicher, kann es mir aber vorstellen.
    ???
    lg

    Ich gebe meinen Zwergen höchstens 1x pro Woche ein kleines Stückchen Käse. Mehr traue ich mich nicht, weil in Schnittkäse immer Spuren von Antibiotika zu finden sind - die besonders belastete Rinde schneide ich sowieso mit ordentlichem Sicherheitsabstand ab.
    Hamster, die keine Würmer etc. fressen, kriegen von mir täglich einen Klecks Frischkäse vom Finger. das sind sie ganz wild drauf, lauern immer schon, ob es endlich es gibt und ich hoffe sehr, dass dieser Frischkäse (Buko oder so) weitgehned unbelastet ist - jedenfalls frei von Antibiotka.


    LG und allen ein gesundes 2011