Beiträge von Chris

    Hallo lieber Barno,


    nun lasse ich als einer deiner Paten mal schnell einen Gruß da und freue mich über viele schöne Bilder und Videos von dir.


    PS: Wer lugt denn da in dem Nachtvideo in dem Nachbargehege in die Kamera?


    Viele liebe Grüße an deine Pflege KG.

    Lieber Herbie,


    als einer deiner Paten durfte ich dich auf deinem Weg begleiten und an vielen schönen Momenten teilhaben, und hin und wieder mal ein Däumchen gedrückt.

    Und nun bist du ins Regenbogenland gewandert. :rbb:


    Zurück bleiben traurige Menschen die dich begleiten durften.


    Liebe Patricia,


    vielen dank, das du dich um Herbie gekümmert hast und wir mit dran teilnehmen durften.

    Mein aufrichtiges Beileid. :troest1:


    :trauer6: :trauer7:

    Hallo lieber Pullo,


    schön von dir zu hören,


    lese ich da richtig? Dir sieht man dein Alter an? Glaube ich nicht,

    du siehst genau so süß aus wie beim letzten male . :hamsterknuddeln: :hamsterknuddeln: :hamsterknuddeln:


    Viele liebe Grüße an deine Pflege KG.

    Hallo lieber Pullo,


    na das ist ja schon eine lange Zeit.

    Da wird heute abend bestimmt noch bei einem Sonnenblumenkernwein drauf angestoßen :prost: und was feines dazu gegessen. :hamstern:


    Und hübsch und jung bist du auch geblieben. :hamsterknuddeln:


    Bleib uns noch eine lange Zeit erhalten du süße Maus.


    :singen: :birthday9: :singen:

    Hallo lieber Sneezy, <3


    das freut mich, das es dir soweit gut geht.


    Lass dich nicht von deinem Gewicht ärgern, das schaffst du mit links.

    Habe ich auch geschafft ein paar Kilos ab zu nehmen.

    Komm wir beide schaffen auch noch ein paar Kilos äh Hamsterkilos mehr abzunehmen, was meinst du du süße Maus? :hamsterknuddeln:


    Viele liebe Grüße an deine Pflege KG und habt eine schöne zeit zusammen.

    Hallo lieber Pullo,


    dann lasse ich mal schnell einen lieben Gruß als dein Patenonkel da. :hamsterknuddeln:

    Du bist ja eine richtige Klettermaus.

    Lass dich immer fein verwöhnen.


    Viele liebe Grüße an dich und deine Pflege KG.


    Dein Patenonkel Chris.

    Also ich kann nur von meinen vier Hamstern berichten, die hier Silvester erlebt hatten.


    Chelsea, Kevin und Moritz kamen mit der Knallerei ganz gut zurecht, aber Lagertha hatte sich unter der Heizung versteckt und kam erst viel später wieder raus.

    DsungiMika Die Geschichte geht weiter.


    Lieber Jingel, ich hoffe du bist mir nicht böse, das ich nun einen zweiten Teil meiner wunderschönen Geschichte für dich und alle anderen hier präsentiere.


    Weihnachten


    Am nächsten morgen war das Regenbogenland durch die weiße Pracht nicht wieder zu erkennen. Und gerade die Kinder der Nager hielten es kaum zu Hause aus und sprangen schnell nach draußen wo man emsig Schneemänner baute, mit einem Schlitten den Hang hinunter fuhr und die eine oder andere Schneeballschlacht veranstaltete.


    Zu Hause wurde unterdessen ebenfalls fleißig das Festtagsessen vorbereitet und wenn man durch die Straßen ging reihte sich ein wundervoller Duft nach dem anderen aneinander.


    Mitten in dem Gewusel erschien ein kleiner Hamster auf dem Haselnussplatz. Er kam über die Regenbogenbrücke, denn sein Leben auf der anderen Seite endete dort.


    Ein böser Tumor machte der armen Hamsterlady es ziemlich zu schaffen bevor sie starb. Die kleinen Hamsterkinder bemerkten natürlich sofort die kleine Hamsterdame, die noch ziemlich verängstigt dort stand und verständigten sofort den Chefhamster Hanni, dieser jedoch war gerade ebenso wie die Taube Gurr-gurr und El-ahraihrah sehr beschäftigt, denn auch andere Tiere kamen hier ja immer wieder an oder gingen wieder zurück zur Erde.


    So kam schließlich die schöne Bina auf die kleine Miri zu, denn so hieß sie einst und machte sie mit allen bekannt und zeigte ihr dann ein schönes zu Hause wo sie wohnen konnte. Bina erzählte Miri von ihr selbst, und das sie als blinder Hamster auf der Erde unterwegs war bevor sie hier her kam.


    Als sie dann so durch die Gassen und Straßen liefen, vielen Miri´s Blicke auf einen schönen Hamstermann namens Moritz. Die beiden unterhielten sich ziemlich lange und dann begleitete Moritz, Miri nach Hause. Für Bina war das okay, denn sie hatte ja auch noch das Festessen vor zubereiten.


    Miri lud Moritz noch auf einen Hasenusskaffee ein und schließlich kamen sich die beiden vorsichtig näher und wurden dann ein Paar. Für Bina war das okay, denn sie musste noch das Festessen zubereiten, denn sie ludt die beiden zu sich und ihrer Familie nach Hause ein. Die Taube Gurr-gurr gesellte sich ebenfalls zum Festessen hinzu.


    Dann kamen Hanni und El-ahrairah mit einem sehr verängstigtem Tier zu der geselligen Runde hinzu. Es war die Taube Frieda die sehr verängstigt war, denn sie hatte kein schönes Leben gehabt. Sie wurde ausgesetzt und böse Menschen setzten ihr dann arg zu bis ihr kleines Herzchen aufhörte zu schlagen.


    Sie fing wieder an zu weinen, weil sie so etwas nicht verstehen konnte, warum man ihr so etwas antun konnte.


    Bina und Gurr-gurr brachten ihr etwas zu essen und zu trinken und die Taube Frieda blickte dabei Gurr-gurr in die Augen. Gurr-gurr legte einen Flügel auf Frieda und sagte ihr, das sie bei ihm wohnen könnte. Und da verschwanden die Tränen auf Friedas Federkleid und sie lächelte zum ersten male.


    Gurr-gurr war ein stattlicher Täuber, aber er hatte lange keine Gefährtin mehr gehabt. Doch heute stellte das Regenbogenland gleich zweimal die Weichen für glückliche Beziehungen.


    Dann verabschiedeten sich Gurr-gurr und Frieda und sie flogen hoch in den Himmel, wo ein ganzer Schwarm Tauben sie dann begleitete. Aber auch Bina und Moritz gingen zusammen nach Hause, denn sie bereiteten für den zweiten Weihnachtstag ein schönes Essen vor, wo all ihre neuen und alten Freunde dazu eingeladen wurden.


    Eines Tages, es war schon lange Frühsommer, da kamen die neuen und alten Freunde wieder zusammen und diese große Familie war inzwischen noch größer geworden. Frieda und Miri gebaren prächtige Kinder und es wurde ein wunderschönes Frühsommerfest.


    So das ist nun der zweite Teil der Geschichte.

    Zu den Namen sei gesagt, das sie aus Watership Down ( El ahrairah, Nur-Rama, Frith), kommen, Der Chefhamster Hanni ist an jenen Chefhamster Hannibal angelehnt, Bina war mein erster Patenhamster Diese beiden haben mich damals sehr berührt. Moritz war mein dritter Hamster, Miri hingegen ist vom Namen her frei erfunden, die Taube Frieda war jene Taube die eine Zeitlang aus meiner Hand gefressen hatte und Gurr-gurr ist ebenfalls erfunden,


    ich hoffe euch hat der zweite Teil der Geschichte gefallen und wenn ihr möchtet, schreibe ich vielleicht mal einen dritten Teil im Frühling.

    Danke, Chris, das ist wunderschön. Mir laufen gerade die Tränen.

    Aber nicht doch, es ist doch eine wunderschöne Geschichte, gewissermaßen ein Märchen, wenn man so will.

    Na okay, mir sind auch ein paar Tränen gekullert.


    Epilog:


    Als die letzten Nager schlafen gingen fing es draußen an zu schneien und der Schnee verwandelte das Regenbogenland in eine weiße Pracht. Und als es aufhörte zu schneien verwandelte der Mond die weiße Pracht in eine wunderschöne funkelnde Landschaft.


    Das große Kaninchen El-ahrairah, die Taube Gurr-gurr und der ehrwürdige Hamster Hanni liefen eine letzte Runde durch das Dorf und sahen, das alle tief und fest schliefen.

    El-ahrairah brachte dann Gurr-gurr nach Hause und anschließend Hanni.


    Dann ging auch er nach Hause zu seinem Weibchen Nur-Rama, dankte dem großen Frith für dieses wundervolle Fest und schlief ebenfalls ein.

    Lieber Jingel,


    vielen dank für den schönen Adventskalender.


    Nun sende ich dir eine kleine Weihnachtsgeschichte, die ich selber geschrieben habe.

    Ich hoffe sie gefällt dir und allen anderen natürlich auch.


    Weihnachten im Regenbogenland   :nsmile:



    Jedes Jahr zu Weihnachten, wenn die Menschen das große fest feiern, begehen auch unsere lieben Haustiere die im Regenbogenland leben dieses wundervolle Fest.


    Wie jedes Jahr kommen schon vor Weihnachten unsere geliebten Nager zu ihrem großen Platz den sie Haselnussplatz nennen und fangen an ihn zu schmücken.


    Es ist ein wundervoller Platz, in der Mitte steht eine prächtige Rotbuche, die so groß ist, das ihr Laubdach beinahe den ganzen Platz überspannt. Dort an der Rotbuche entspringt auch eine kleine Quelle und das Wasser fließt verspielt durch einen kleinen Bachlauf hinaus in das Land. Den Bachlauf kann man durch kleine Brücken überqueren.


    Am Rande des Platzes haben unsere Nager, zu denen die Hamster, Kaninchen, Eichhörnchen u.v.a Tiere kleine verspielte Häuschen errichtet in denen sie wohnen und leben.


    Eine Woche vor Weihnachten versammeln sich nun die Tiere und fangen an den Platz festlich zu schmücken. Die Nager verwenden dabei ihre gesammelten Früchte und Nüsse und schmücken damit nun ihre Häuser. Vögel kommen nun den Nagern zu Hilfe und dekorieren mit den Eichhörnchen die große Buche.


    Aus den Häuschen duftet es nun nach leckeren Haselnusskaffee und für die kleinen gibt es eine leckere heiße Schokolade. Denn es ist ja nicht nur das man arbeitet um es an Weihnachten schön zu haben, nein eigentlich beginnt das fest ja schon mit dem Schmücken, wo alle großen Spaß und Freude drann haben.


    Am heiligen Abend dann versammeln sich alle Tiere am Haselnussplatz und fangen an das große fest zu feiern. Auf den Dächern sitzen verliebte Tauben, Rotkehlchen und viele andere Vögel und auf dem Platz wimmelt es nur so den anderen Tieren die sich vergnügt bei einem warmen Trunk und feinen Leckereien unterhalten.


    Auf einmal gurren die Tauben alle gleichzeitig los und dann wird es still auf dem Platz. Ein großes Kaninchen, ein sehr ehrwürdiger Hamster und eine Taube betreten den Platz und stellen sich zusammen auf einem kleinen Podest auf.


    Sie gedenken nun an die Menschen, die den Tieren auf der Erde geholfen haben und ihnen dort ein wundervolles Leben ermöglicht haben. Es ist der Moment wo im gesammten Regenbogenland die Tiere für einen Moment schweigen.


    Und nun bildet sich an einer der kleinen Brücken eine Gasse. Das große Kanninchen blickt nun zu einer Taube die alleine auf einem Dach sitzt und die Taube fliegt nun zu dieser Gasse. Auf der anderen Seite der Brücke erscheint nun ein helles Licht und daraus tritt ein Mensch. Sein leben endete auf der anderen Seite und er hat vielen Tieren geholfen.


    Vorsichtig tritt er nun auf diesen Platz und sieht seine Taube, die er besonders liebte. Im nächsten Moment nehmen sich beide in die Arme und freuen sich, das sie nun wieder zusammen sind, aber auch all die anderen Tiere die der Mensch auf der anderen Seite zu einem besseren Leben verholfen hatte sind nun bei im und sie freuen sich alle riesig.


    Andere Menschen, die ebenfalls im Regenbogenland leben sind nun ebenfalls anwesend und heißen ihn herzlich willkommen.

    Die Vögel stimmen nun wieder ihre wunderschönen Lieder und alle stimmen mit an. Danach setzt sich das emsige Treiben an diesem heiligen Abend bis spät in die Nacht fort.

    Ich wünsche euch allen auch ein schönes Weihnachtsfest, :nsquint:


    egal ob es dabei sich um unsere Hamster, Eichhörnchen, Hunden oder wie bei mir um Tauben handelt. :weihnachtsmaus2:


    PS: Die Bilder stammen vom letzten Winter, als das Ruhrgebiet im Schnee versank.