Beiträge von FrauHamster

    Guten Abend in die Runde!

    Ich habe mich heute mal getraut, Heli zu wiegen. Die Waage zeigte 249g an. :wacko: Da sie sich aber gerade das Trockenfutter in die Backentaschen gestopft hatte, können wir vielleicht 3 bestenfalls 4g abziehen. Hm, schon enttäuschend, denn bei dieser radikalen Diät hätte ich mehr erwartet. Immerhin, sie hat nicht noch mehr drauf gepackt. Wir sind bestenfalls bei 1g Gewichtsverlust pro Woche. Bei dem Tempo kriege ich sie in diesem Leben nicht mehr schlank fürchte ich.

    Ihr Interesse an Bewegung hält sich leider auch in Grenzen. Der Auslauf zieht nicht mehr, wenn sie ihn kennt. Ich hab leider nicht die Möglichkeit, da jeden Tag einen anderen Abenteuerspielplatz aufzubauen ...

    Oh, wie schön, von Nathan zu hören. Ich freu mich, dass er noch dabei ist und sogar in den Auslauf geht! :thumpbsup:

    Unfassbar, hätte nicht gedacht, dass ich ihn noch so lange begleiten kann.

    Liebe Eva liloba,


    vielen Dank!

    Gestern Abend hat Heli das Zwergenfutter bekommen und Avocado. Scheint gut anzukommen. Das war noch am Abend weg. Von dem noch zusätzlich angebotenen Frischfutter (Chicoree) hat sie nur ganz wenig mitgenommen. Lasse ich jetzt weg. Löwenzahnwurzel darf sie sicher auch nicht?

    Ich werde das jetzt so probieren, Diabetesfutter plus Avocado. Und hoffe, dass es dann endlich runter geht mit dem Gewicht. Ich muss ehrlich sagen, dass ich schon ziemlich verzweifelt bin, denn ich beobachte das seit Wochen und keine Maßnahme hat bislang was gebracht. Heli ist so ein feines Mädchen und so schön es ist, dass sie ansonsten gesund ist, ich möchte nicht, dass das Übergewicht ihr langfristig schadet.


    Das Thema Insulinresistenz ist recht komplex. Ich beschäftige mich immer wieder damit. Mir scheint allerdings, dass nicht so wirklich klar ist, worin der körperliche Defekt eigentlich besteht. Stress mit hohem Cortisolspiegel mindert die Wirkung des Insulins. Sieht man auch, wenn man regelmäßig misst. Zudem scheint, zumindest beim Menschen, viszerales Fett auch eine sehr ungünstige Rolle zu spielen. Keine Ahnung, ob man das auf Hamster übertragen kann. Ich hoffe jedoch, dass Heli mit weniger Gewicht auch wieder etwas mehr und kontrolliert Kohlenhydrate essen kann. Müsste man dann vorsichtig ausprobieren.

    Andererseits, ca. 10% der Typ 2 Diabetiker sind normalgewichtig ...


    Also, vielen lieben Dank nochmal für Deine Geduld und die ausführlichen Antworten!

    Hallo Eva liloba,


    ich verstehe nicht, warum man der derzeitigen Futtermischung noch Zeit geben sollte. Wir haben die jetzt mehr als 2 Wochen. Was soll denn da noch passieren? Wenn eine Insulinresistenz vorliegt, wird es mit Kohlenhydraten doch keine Verbesserung geben. Es bessert sich doch nicht, wenn man nur lange genug Kohlenhydrate gibt. Im Gegenteil, es verschlimmert sich. Und die derzeitige Mischung enthält doch recht viele Kohlenhydrate ...

    Auch wenn Helis Blutzuckerwert noch ok ist, der Insulinspiegel muss es nicht sein. Und so lange der hoch ist, wird sie nicht wirklich abnehmen.


    Ich bin ja selbst auch betroffen. Esse ich Kohlenhydrate, sehe ich das an den Blutzuckerwerten sofort (ich messe täglich), am Bauchumfang und am Gewicht quasi am nächsten Tag. Eine Besserung erreiche ich nur durch Low Carb. Kohlenhydrate kann ich mehr oder weniger komplett knicken.


    Ich muss und möchte die Gewichtszunahme schnellstmöglich stoppen, sonst muss ich möglicherweise tatsächlich mal einen Hamster wegen Verfettung einschläfern lassen. ;( Sie nimmt 1g pro Tag zu im Moment und das bei schon sehr hohem Gewicht. Morgen ist sie bei 250g, bin ich mir sicher. In 1 Woche bei 260g oder mehr. Ich wäre schon dankbar, wenn das einfach nur aufhört.


    Kohlenhydrate kann ich bei wahrscheinlicher Insulinresistenz nicht mit gutem Gewissen geben. Das kriege ich nicht hin. Ich habe es halt an mir selber erfahren, was das für Folgen hat. :scared:


    PS - Mit Avocado habe ich kein Problem. Das kann ich ihr gut geben. Und ich habe auch noch einen Rest Diabetesmischung für Zwerge da.

    So, Heli war beim Arzt und wurde gründlich gecheckt. Mit Röntgen, Ultraschall und Glukose (120 mg/dl). Soweit alles unauffällig.

    Es kann eigentlich nur noch eine Insulinresistenz sein.

    Leider hat sie wieder ein Gramm draufgepackt und so wie es aussieht wird sie die 250g knacken! :wacko:

    Ich kriege das mit dem derzeitigen Futter nicht mal gebremst. Ich denke, sie muss Low Carb bzw. ketogen ernährt werden. Hab selbst Erfahrung damit und man nimmt tatsächlich gut ab ohne zu hungern. Ich habe mir die Kipi-Diabetes-Mischung für Zwerge angeschaut. Mariendiestelsamen, Leinsamen, Sesam, Gurkenkerne und Hanfsamen habe ich da. Das könnte ich ihr sofort geben.

    Mönchspfeffer muss ich mal suchen, das hab ich vielleicht noch irgendwo, ansonsten besorge ich das.


    Frischfutter gab es gestern, Chicoree und Knoblauchrauke. Letzteres kam gut an. Im Auslauf gestern war sie einigermaßen motiviert.

    Chicoree hab ich da, Knoblauchrauke im Garten.

    Geht klar, das bekommt sie dann heute Abend.

    Danke nochmal!


    PS - Bei Gurke funktioniert das Futter. Der hat sein Gewicht von über 180g auf 178g reduziert. Der ist aber nicht wirklich rundlich gewesen, aber recht kompakt.

    So, seit ca. 10 Tagen bekommt Heli das Kipi-Futter. Davon gibt es 1 EL. Ich versuche sie so oft wie möglich zum Auslauf zu animieren. Das klappt ab und zu mal , heute war sie im langen Flur lange unterwegs und auch recht sportlich aktiv. Sie wirkt nicht dicker als sonst. Habe sie deshalb mit gutem Gefühl auf die Waage gesetzt: 244 g! :nichthinguck: Ich bin entsetzt. Sie hat tatsächlich noch einmal 9 g drauf gepackt!


    Tatsache ist auch, dieser Hamster bunkert nicht. Es wird alles gefressen. Ich habe keine Idee mehr, außer zurück zum alten Futter.

    Morgen bin ich mit Flocke beim Arzt. Ich überlege ob ich sie gleich mitnehme oder wenigstens mit Fr. Dr. drüber spreche. Das ist nicht mehr normal.

    Eva, liloba , fällt Dir noch was ein? :hoff:

    Dana

    Ich finde es bemerkenswert, dass ein 2jähriges Tier die GBE noch gepackt hat! Gegen Tumore ist man leider immer machtlos, aber offenbar hat sie noch einige Wochen gehabt und hat auch ein schönes Alter erreicht!

    Jup, mit der Intuition hast Du vollkommen recht!

    Nach mehreren Jahren Hamsterhaltung und ca. 20 Tieren:


    Bei mir sind Tumore der absolute Spitzenreiter über die Hälfte der Tiere erkrankte daran, retten konnte man keines. Ansonsten hatte ich:


    Gebärmutterentzündungen 2x -> OP

    Harnsteine 2x ->

    Parasiten (z. B. Demodex und Würmer)

    Augenprobleme

    Herzprobleme, bei älteren Tieren aber auch ein junges Tier war betroffen

    ein Aneurisma (sehr selten)

    Infekte

    Schlaganfall

    Bandscheibenprobleme

    Arthrose

    1x Darmverschluss

    Beinchen verstaucht oder gezerrt


    Ich hoffe, ich habe jetzt keine Angst gemacht.


    Jeder Hamster bei bei mir 500 Euro Budget. Meistens bleibt man drunter, aber einer hat es alles gebraucht und sogar etwas mehr. Notdienste sind teuer und es kann sein, dass man mitten in der Nacht los muss. Diagnostik wie Ultraschall und Röntgen geht nur in Narkose, kostet extra. Hatte auch mal eine Doppel-OP: Blasensteine und Gebärmutter raus. Da war ich schon bei 400 Euro. Diagnostik kam noch dazu.


    Erkennen von Krankheiten:

    ganz vorne dabei ist der Gewichtsverlust, gerade bei Tumoren, Inaktivität, Matschaugen, Fellverlust, sichtbare Umfangsvermehrungen, Verhaltensänderungen allgemein, laufen komisch

    Schön zu wissen, dass der Hunger bei Eric noch da ist. Er ist wirklich schon ein alter Herr. Wie schön, dass ich ihn nun schon so lange begleiten kann.