Beiträge von FrauHamster

    Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit dem Silent Runner. Als wir wegen Krankheit das große Holzlaufrad von Rodipet wegschmeissen mussten, haben wir den Silent Runner gekauft. Unser Hamster ist sofort neugierig eingestiegen und hat es dann gerne benutzt. Allerdings haben wir jetzt wieder ein Holzlaufrad. Das liegt an der Größe vom Silent Runner Rad (max. Durchmesser 29 cm). Da unser Hamster sehr groß ist, bin ich dann nochmal auf die Suche nach einem größeren Laufrad gegangen und fündig geworden.
    Das ist aber eine individuelle Sache. Ansonsten kann ich dieses Laufrad ohne Einschränkung empfehlen. Die einfache Reinigung ist mir auch sympathisch, da unser Schnuffel das Rad gerne mal als Klo benutzt.

    Ich habe mir das durchgelesen. Da habt Ihr ja was durch mit der Cleo! Das tat mir beim Lesen auch echt leid für sie und für Euch. Aber Respekt, dass Ihr Euch so toll gekümmert habt. Es gibt genug Menschen, die würden das für einen Hamster gar nicht tun.


    Das mit dem Itraconazol klingt ja ganz gut. Es ist auf jeden Fall eine Option. Die Verabreichung kriege ich vermutlich eher hin als das Baden. Ich schau mir heute Abend das Fell noch einmal ganz genau an und schreib dann der Tierärztin ein Update. Zu schade, dass Program nicht geholfen hat. Auch ein weiterer Tierarzt (hamsterkundig) hätte es gegeben.

    Danke, Benno!
    Ich lese mir das mal durch. Ich sitze hier gerade mit ihm im Auslauf und sehe, wie sich sein Fell seit gestern weiter verschlechtert hat. Da muss ich auf jeden Fall mit ihm noch einmal zum Tierarzt.
    Hab noch einen schönen Abend und viel Spass mit Deinen Plüschkugeln.

    Hallo Ihr Lieben,


    der Yoshi hat deutlich lichtes Fell am Rücken auf beiden Seiten. Auf einer Seite ist es ein schmaler Streifen, auf der anderen sind es 2 runde Stellen. Komplett kahl sind die Stellen nicht, ist immer noch ein bisschen Flaum drauf, ich sehe auch keine Schuppen und keine Rötungen. Juckreiz hat er anscheinend auch nicht. Insgesamt macht er eigentlich einen guten Eindruck.


    Seit Februar wurde er gegen den Pilz (Program) und gegen Milben (Stronghold, es wurden welche im Gehege gefunden) behandelt. Die Pilzdiagnose scheint sicher zu sein (die Fellprobe ging ins Labor -> Microsporum spp.-DNA positiv).



    Richtig gut wurde es unter der ganzen Behandlung nicht. Die lichten Stellen wurden etwas besser, verschwanden aber nie. Seit gestern sieht es so aus, also ob die betroffenen Stellen wieder größer werden, zumindest auf einer Seite. Ich fürchte ich werde um einen weiteren Tierarztbesuch nicht drumrum kommen.


    Nun hat sie das letzte Mal schon gesagt, dass, wenn Program nicht hilft, eine Badekur angesagt sei. Wahrscheinlich meint sie Imaverol.


    Nun kann ich mir leider überhaupt nicht vorstellen, den Hamster zu baden. Ich fürchte, das krieg ich nicht hin. Was gibt es denn für Alternativen zu Program und Imaverol? Habt Ihr Erfahrungen mit Itrafungol? Macht es Sinn Fungi Stop in den Badesand zu geben?


    Das Gehege habe ich 2x groß gereinigt (Abstand 4 Wochen) und davon 1x auch desinfiziert. Das 2. Mal hab ich nur mit Essigwasser ausgewaschen. Wegen der Milben habe ich auch 1x gefoggert (Indorex). Einrichtungsgegenstände hab ich teilweise entsorgt, teilweise desinfiziert (nicht die aus Holz) oder ausgebacken. Die Holzsachen werden immer noch regelmäßig ausgebacken.


    Außerdem bekommt er noch Brei mit Bierhefeflocken drin. Bis vor 2 Wochen täglich jetzt nur noch 2x die Woche. Ansonsten bekommt er ASB Mittelhamstermenü Basis plus Mehlwürmer, frisches Gemüse täglich, 3-4 verschiedene Sorten. Außerdem kriegt er noch getrocknete Kräuter.
    Was ich bei der Haltung noch verbessern kann, weiß ich nicht. Er lebt in einem 100 x 50 Aqua, ca. 20 cm hoch eingestreut, hat ein 29er Laufrad, ein großes Mehrkammerhaus, Sandbad, Verstecke aus Keramik (lassen sich besser desinfizieren).


    Habt Ihr sonst noch Ideen, wie wir den Pilz loswerden können?


    Frohe Restostern!



    Hallo Susan,
    ich habe gerade ganz ähnliche Probleme mit unserem Yoshi und drücke Euch die Daumen, dass es sich bald bessert. :gbes:
    Unser Schnuffel kriegt Metacam, geschwollen ist sein Bein nicht, aber er belastet es nicht richtig.
    Das Laufrad musste er auch hergeben.

    Hallo Ihr Lieben,


    also, mit Schmerzmittel geht es ihm deutlich besser. Der war heute morgen doch glatt in Auslaufstimmung! 8o
    Das geht aber noch nicht, da der Tierarzt Gehegeruhe verordnet hat. Das Laufrad musste ich auch erst einmal rausnehmen.


    Danke, Eva, für Deinen Beitrag. Ich habe jetzt schon mit ein paar Tierärzten gesprochen. Alle waren sich einig. Die diagnostischen Möglichkeiten sind bei Hamstern eingeschränkt. Blutabnehmen geht schon mal nicht. Aber ich hoffe, dass ein hamsterkundiger Tierarzt das durch Erfahrung zumindest ein wenig kompensieren kann. Hier in Hamburg werden ganze 2 Tierärzte für Hamster empfohlen. Ich war Freitag bei einem davon. Dann hat Yoshi noch eine Hausärztin, die nach Hause kommt. Sie hat sich nur auf Hausbesuche spezialisiert. Das fand ich ganz gut, da hoffentlich dadurch der Stress für das Tier etwas reduziert wird. Allerdings kann sie nicht Röntgen und das war in Yoshis Fall am Freitag nötig. Bei der Gelegenheit konnte ich auch gleich eine 2. Meinung zur Milben- und Pizgeschichte einholen. Der Tierarzt hat dann auch das Vorgehen der Kollegin bestätigt. Also scheint sie auch nicht so schlecht zu sein. Sie achtet auch auf eine schonende Therapie.


    Wegen der Roten Vogelmilbe. Ich habe in der Tat die Sachen nicht konsequent ausgebacken. Das habe ihn nun geändert. Ich backe nun sogar zwischendurch mal aus. Darikolben hatte ich nicht, aber Hirsekolben, die ja auch Vogelfutter sind.
    Danke für den Tipp zum Anfassen. Das werde ich demnächst mal ausprobieren. Und er ist in der Tat recht ruhig, wenn er mit Futter beschäftigt ist. Da könnte man einen Spotversuch machen. In 1,5 Wochen ist er wieder dran.


    Zwischen der Züchterin und mir ist im Moment auch Funkstille, weil ich mit einigen Ratschlägen auch nicht ganz einverstanden war ...


    Das mit dem Immunsystem habe ich auch gelesen. Er bekommt seit ein paar Wochen Brei mit Bierhefeflocken. Den liebt er. Und ich hoffe, dass es ihm hilft. Falls jemand noch eine andere Idee hat, bin ich dankbar. Sein Fell sieht schon besser aus. Die Stellen sind zwar noch sichtbar, aber man sieht, dass das Fell nachwächst! :thumbsup:  
    Jetzt müssen wir nur noch das Bein in den Griff kriegen, dann ist er wieder der Alte.


    Der Yoshi ist übrigens 10 Monate alt. Die Knochen sollten eigentlich noch ok sein. Das Röntgenbild sah dazu auch gut aus.



    Habt einen schönen Sonntag!

    Also die Züchterin wurde über die Krankheiten schon informiert. Sie wollte das auch, das ist Bestandteil des Vertrages. Viel kann sie dazu allerdings nicht sagen. Sowohl Milben als auch Pilz sind eher Krankheiten, die durch Haltungsfehler entstehen. Ob ich das mit der Zerrung mitteile, weiß ich noch nicht. Wird mir auch langsam unangenehm.



    Wie ich die Vogelmilbe eingeschleppt habe, weiß ich nicht. Und ehrlich gesagt bezweifele ich die Diagnose auch etwas. Selbst die Tierärztin war sich nicht mehr sicher, was für ein Vieh sie da gesehen hat. Leider kann ich nicht das Gegenteil beweisen.


    In die Hand nehmen kann man Yoshi eigentlich schon ganz gut. Bei Medikamentengaben muss man allerdings schon mehr festhalten. Da hat er nämlich keinen Bock drauf und will abhauen.


    So, der Herr sei gerade aufgestanden, wurde mir berichtet. Ich schau dann man mal wie es ihm geht.


    Danke und habt einen schönen Abend!

    Hallo Chris und Dsungie2014,


    Danke für Eure lieben Zeilen und Daumendrücker. Wir waren ja gestern noch beim Tierarzt. Es scheint soweit alles in Ordnung zu sein, zumindestens ist nichts gebrochen. Eine Röntgenaufnahme wurde gemacht. Wir sind mit dem Schmerzmittel Metacam wieder nach Haus gefahren. Danach waren Hamster und ich erstmal platt.
    Der Tierarzt vermutet eine Zerrung durch mein Handling beim Spotten. Tja, dann muss ich mir noch einmal überlegen, wie ich ihn so anfasse, dass ich ihm nicht schade. 2x muss er noch gespottet werden.

    Ich hatte früher Hunde,Katzen und viele Jahre Wellensittiche. Mit allen zusammen war ich nicht so oft beim TA wie mit meinen Hamstern.

    Das kenne ich auch. Ich bin auch mit vielen Tieren groß geworden und kenne so häufige Tierarztbesuche eher nicht. Hund und Katze sind da ziemlich robust und brauchten nur im Alter medizinische Betreuung und auch die Wellensittiche waren fit. Mit letzteren hatte ich nicht mal die Rote Vogelmilbe, aber jetzt mit dem Hamster.


    Bei meinem Schnuffel kann ich manches allerdings nicht auf Vorbesitzer schieben, was bei Tieren von der Hamsterhilfe sicher auch eine Rolle spielt. Ich habe ihn als Jungtier von einer Züchterin bekommen. Massenvermehrung macht sie eigentlich nicht.


    Nun ja, schauen wir, wie sich das entwickelt. Wenn ich Fehler bei mir erkenne, werden sie selbstverständlich behoben. Mehr kann ich wohl nicht tun. Und ich hoffe, er merkt trotzdem, dass wir ihn lieben.

    Hallo allerseits,
    ich wollte eigentlich hier vorerst hier nichts mehr 'reinschreiben müssen, aber nun muss ich es doch. Yoshi kann das hintere Hinterbein nicht belasten. Er humpelte gestern Abend deutlich durch sein Gehege. :( Wir fahren nachher mit ihm zu einem hamsterkundigen Tierarzt (von Züchterin und Hamsterhilfe Nord empfohlen, muss also gut sein). Danach sind wir hoffentlich schlauer und ich hoffe, ihm kann noch geholfen werden.
    Futter wurde immerhin komplett eingesammelt. Ich habe ihm auch alles direkt vor's Haus gestellt. Aber er war in der Nacht absolut inaktiv und nur im Haus.


    Tja, aber so langsam frag ich mich, was ich bei meiner Hamsterhaltung falsch mache. Milben, Pilz und nun noch das. Das Motto "aus Fehlern lernt man" funktioniert hier nicht. Einmal geht das auf Kosten des Tieres und zum anderen finde ich nicht wirklich 'raus, wo der Fehler ist.
    Ich habe das Gehege schon nach Gefahrenquellen abgescannt, so richtig sehe ich nichts, was gefährlich werden könnte. Er kann eigentlich nicht tief fallen. (Allerdings weiß ich ja nicht, was er in der Nacht so alles anstellt.)
    Dann wurde er gestern wegen der Milben gespottet. Ich habe ihn mit beiden Händen festgehalten und mein Mann hat das Medikament gegeben. Nach meinem Empfinden hab ich nicht wirklich fest zugepackt und irgendetwas bemerkt. Könnte es trotzdem sein, dass ich ihn verletzt habe?
    Und ein weiterer Punkt ist das Laufrad. Ich musste leider sein 32er Laufrad entsorgen. Rodipet konnte leider keinen Ersatz liefern. Deswegen habe ich den Silent Runner mit 29 cm Durchmesser gekauft. Ganz ohne geht es ja nicht. (Habe leider kürzlich erst gesehen, dass Getzoo größere Laufräder hat.) Mein Schnuffel fällt ziemlich groß aus. Ist es möglich, dass für große Goldhamster dieses Laufrad schon zu klein ist? Bandscheibenvorfall? Ggf. werde ich das größte Korklaufrad von Getzoo bestellen. Aber erstmal muss er wieder vernünftig laufen können.


    Irgendwie hänge ich gerade etwas durch und frage mich, ob ich für die Hamsterhaltung geeignet bin. Ich geb mir echt Mühe ...

    So, nun ist er in das Notgehege umgezogen. War natürlich nicht begeistert, aber es war ja unvermeidbar.


    Was die Stronghold-Gabe angeht, werde ich noch einmal einen anderen Tierarzt fragen. Zu viele finden die Vorgehensweise merkwürdig. Und ich will ihm ja nicht schaden.
    Vielen Dank, liebe Anja, für Deine ausführlichen Tipps. Am Wochenende werde ich genau so vorgehen. Morgen sollte alles dazu benötigte eintreffen.

    Hallo in die Runde,
    Yoshi hat heute Besuch vom Tierarzt bekommen, weil sein Fell stellenweise nicht mehr so dicht war und ich das abklären lassen wollte. Zunächst hatte die Ärztin den Verdacht auf einen Pilz und auch ein paar Fellproben genommen.
    Da sie zu Besuch war, wurde auch das Gehege inspiziert und die Proben unter dem Mikroskop untersucht. Danach lautete die Diagnose Rote Vogemilbe. =O  
    Nun habe ich Stronghold bekommen und Indorex-Spray. So wie ich verstanden habe, muss ich so ziemlich alles behandeln, womit der Hamster jemals in Kontakt gekommen ist. Ich habe mir den Erfahrungsbericht schon durchgelesen. Leider habe ich überhaupt kein Notfallgehege. Wie gehe ich jetzt am besten vor. Soll ich erst einmal eine Samla-Box besorgen und dann sämtliche Maßnahmen ergreifen oder ist es besser schon heute anzufangen? Dann würde ich ihn nämlich heute in den Auslauf setzen, mit schon ausgebackenen Teilen und dann am Abend sein Gegehe und den Flur desinfizieren. Beim Indorex-Spray steht nicht drauf, wie lange das einwirken muss und ob der Hamster dann gleich wieder rein darf.
    Laut Arzt muss er 3 Monate lang alle 2 Wochen gespottet werden.
    Es ist echt zum Heulen!