Beiträge von Shinge

    Ich vakuumiere auch, mit einem ganz billigen Vakuumierer, hat glaube ich so umgerechnet 20 Euro gekostet, der funktioniert sehr gut. Und auch Blüten, die werden eigentlich nicht zerbröselt. Hirse hab ich noch nicht probiert, da bräuchte ich größere Tüten, weil ich die Kolben nicht zerschneiden möchte. Aber ich bin ziemlich sicher, normale Kolbenhirse dürfte nicht zerquetscht werden. Die Tüten bekomme ich auch nur online, das ist ein bisschen blöd.
    Ich vakuumiere auch kleine Portionen.

    Wollte nur schnell sagen, Cookie hat heute Nacht den Kopf einer getrockneten Grille gegessen, yeah! :volltreffer: (Über was man sich plötzlich so freut :hmm: ) Mehlwürmer und Seidenraupen bleiben unangetastet. Im Hüttenkäse ist Salz drin, der scheidet aus. Magerquark und Joghurt ist dem Herrn nicht genehm. Hab ihm auch so kleine Garnelen angeboten, die sind so ca. 1 cm lang, mit Kopf und Schwanz. Vorgestern hatte er eine von der untersten in die oberste Etage getragen, aber nicht gegessen. Ich hab mir dann aber gedacht, wenn er sich das in die Backentaschen stopft, das kann sich ja total verkeilen, Kopf und Schwanz sind ja so spitzig. Die Garnelen besser nicht, oder? Oder ich mache Kopf und Schwanz ab.
    Und dann saß er gestern noch zum 1. Mal minutenlang ganz ruhig auf meiner Hand und hat eine halbe Erdnuss gefuttert, das war soooo :love:

    Das Foto ist ja irre, und der Blick! :thumbsup: Hoffentlich hat er nichts Schlimmes geträumt!
    Das beruhigt mich ungemein, dass andere Exemplare auch so wegtreten können! Nächstes Mal erschrecke ich dann hoffentlich nicht mehr so :rotwerd:
    Ok, dann fasse ich es mal als Kompliment auf, dass er sich zurückzieht :wolkesieben: Wenn das ein Zeichen für Wohlfühlen ist und nicht für Unglücklichsein, dann bin ich beruhigt! Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Heute Abend war er auch schon viel aktiver als gestern, gerade so 2 h am Stück. Bis er im Sandbad einschlief ^^

    Hi,


    vielen Dank für eure Antworten! Klaro interessiert mich das kipi Konzept, Amazon Japan hilft auch hier weiter und das gibt's auch als Kindle Version :applaus: Danke für den Tipp!
    Das kipi-Konzept


    Hüttenkäse findet er ganz toll, aber wenn das nur bedingt geeignet ist, auf Dauer nix. Hab heute im Zooladen getrocknete Garnelen und getrocknete Mehlwurm/Grillen/Seidenraupen Mischung gekauft, jetzt versuch ich es damit mal.


    Sein oberes Sandbad hat er auch ausgiebig genutzt...habe noch Sand in 1,20m Entfernung am anderen Ende vom Gehege gefunden! Und seit ich die Treppe gegen eine Rampe getauscht habe, nutzt er auch fleißig seinen großen Sandbereich :klatsch:


    Aber er scheint ein ganz vorsichtiges und schreckhaftes Kerlchen zu sein. Er nimmt mir zwar Leckerlies aus der Hand, aber wenn ich ihm die leere Hand hinhalte, dann flitzt er weg. Hatte die ersten paar Tage auch so den Eindruck, dass er sich recht sicher in seinem Gehege fühlt. Seine Hauptaktivitätszeiten waren immer so zwischen 16 - 20 Uhr und 1 - 6 Uhr (also immer dann, wenn ich niemand da war :weinen: )
    Vorgestern ist er fast 16 km gelaufen :ohnmacht:
    Und gestern, mein Mann und ich waren zur Abwechslung zu Hause, da war er wie ausgewechselt. Ist zur gewohnten Zeit gegen 17 Uhr rausgekommen, aber im Flundergang durchs Gehege geschlichen und nach 10 min immer wieder ins Häuschen verschwunden. So kannte ich das gar nicht von den ersten paar Tagen. So richtig das Laufrad hat er erst gegen 4 Uhr benutzt, als mein Mann ins Bett ging. Das tut mir irgendwie leid für ihn, dass er nicht so richtig unbeschwert toben kann, wenn wir da sind ;( Ich hoffe, das ist nur eine Gewohnheitssache :/ Oder es war, weil mein Mann jetzt 4 Tage nicht da war, und er roch und hörte sich dann fremd an für Cookie.


    Und dann haben wir gestern noch einen totalen Schrecken gekriegt, Cookie war ja ziemlich ruhig, als er draußen war, und hat sich plötzlich gar nicht mehr von der Stelle bewegt. Glücklicherweise war er nur eingeschlafen, aber auf der oberen Etage, ohne Schutz =O


    Er schlief im Sitzen ein, mit den Hinterpfoten auf seinem...ähm... Gemächt :rotwerd: Wir dachten: "What the....heck!" Mein Mann sagte "Hamster-Yoga!" (Vielleicht war er nur neidisch, ich meine, wenn man zum Füße hochlegen sein bestes Stück benutzen kann, wer wird da nicht neidisch :nichthinguck: )

    Ok, dann bin ich ja beruhigt! Er nutzt das Laufrad wirklich intensiv, gestern ist er mehr als 9 km in 3,5 h gelaufen (hab ein Tacho am Laufrad installiert) Und alle, denen ich das erzähle, so: :schock: Es hätte niemand gedacht, was diese kurzen Beinchen leisten können!
    Frischfutter hat er zum Glück schon von klein auf bekommen, aber eben, wie in Japan üblich, in Form von Weißkohl :hrolleyes: Das ist hier Standardfrischfutter für alle möglichen Kleintiere. Naja, da er den Kohl von klein auf gewöhnt ist, scheint es ihm nichts auszumachen, ich versuche aber gerade schrittweise den Kohl gegen Eissalat auszutauschen. Den findet er wenigstens so lala. Mehlwürmer lehnt er aber konsequent ab, ich versuch es trotzdem weiter jeden Tag. Wie lange ohne Eiweißfutter ist denn vertretbar? Soll ich ihm parallel zu den Würmern Joghurt oder Hüttenkäse anbieten? Ich hab im Zooladen auch getrocknete Grillen gesehen und kleine getrocknete Baby Sardinen (die werden hier auch von den Menschen gegessen, also wenn der Hamster die nicht mag, kann ich die im Gegensatz zu den Mehlwürmern meinem Mann über den Reis streuen :pfeifen: )
    Seine beiden Sandbäder findet er auch doof. Durch eines ist er mal kurz durchgelatscht und das andere hat er noch nicht mal betreten ;( Aber das ist erst mal nicht so kritisch, oder?

    Da wird einem manchmal etwas Angst und Bange, wenn sie so wahnsinnig im Laufrad flitzen, oder :rolleyes: ?

    Ja, wir können manchmal nicht hinsehen. Wir haben Hamster im Laufrad sowieso noch nie live und in Farbe gesehen, und manchmal gibt er Vollgas wie ein Irrer und bremst dann so abrupt ab, dass er durch die restliche Drehung vom Rad auf halbe Höhe mit hoch genommen wird (und das Rad hat immerhin 29 cm), von der er dann im freien Fall wieder auf dem Korkboden vom Rad landet :kreisch: Er kann aber auch anders und das Rad schön langsam abbremsen...also er macht das mit Absicht :nein:
    Ich konnte heute zum ersten Mal beobachten, wie er sich die Backentaschen vollstopft, wie ein Staubsauger hat er die Körnchen eingesaugt :D
    Es ist total faszinierend den Hamster zu beobachten, wenn wir zu Hause sind schleichen wir nur noch um das Gehege und warten, bis der Hamster aufsteht. Mein Mann ist jetzt nicht sooo der Tierfan wie ich, aber sogar seine erste Frage, wenn er nach Hause kommt, ist: "Ist der Hamster schon wach??" Und sein Blick geht immer zum Gehege. Also ich hätte es nicht gern, wenn zwei riesige Gesichter ständig vor meiner Haustüre schweben und reinglotzen, aber bis jetzt scheint der Hamster uns zum Glück nicht so wahrzunehmen.


    Ich wusste nicht, dass Hamster bei Stress streng riechen können, vielleicht war es auch das! Mittlerweile rieche ich gar nichts mehr. Aber ich hab festgestellt, dass er sich auf der obersten Etage eine Putz- und Fressstation eingerichtet hat. Dort holt er sich immer das Futter aus den Backen und vespert. Man findet dort oft etwas stecknadelgroßes, Matschiges auf dem Holz, ich denke das sind die Pellets aus den Backentaschen. Er bekommt noch sein früheres Pelletfutter (so undefinierbare graue Dinger) mit dem neuen Körnerfutter gemischt, damit er sich langsam umgewöhnen kann. Und es sind immer nur die zermatschten Pellets, die ich finde. Ist das problematisch? Können die die Taschen verstopfen? Soll ich die Pellets lieber sofort weglassen? Unglücklicherweise scheint er mehr auf sein altes Schrottfutter zu stehen als auf das neue, seine Kolbenhirse hat er noch nicht angerührt ;(

    Hallo!


    Danke für eure Antworten! Also ich hab mir wohl zuviel Sorgen gemacht, der Geruch hat sich gelegt, es war wohl wirklich nur die alte Einstreu vom Vorbesitzer. Das Hamsterchen ist inzwischen alle paar Stunden sehr aktiv und rennt herum. Nur in sein Mehrkammerhaus hat er noch keinen Fuß gesetzt, stattdessen hat er wohl sein Nest am Boden der Holzröhre errichtet, die ich so halb im Streu verbuddelt habe. Und das Laufrad lässt er so rotieren, wir dachten schon es hebt jetzt gleich ab :nichthinguck: Er ist wirklich ein ganz süßer Knopf :hamsterknuddeln:

    Hallo!


    Heute war es soweit, der dsungarische Zwergenmann (14 Wochen alt) wurde mir vom Vorbesitzer am Bahnhof übergeben. Mein Mann hat sich bereit erklärt, mit dem Auto zu fahren, also dauerte der Transport zum Glück nur 30 min statt 1 Stunde :klatsch: . Hab den Vorbesitzer gebeten, etwas alte Streu mitzubringen und ehrlich gesagt, als er seine Transportbox öffnete, hat es mich fast umgehauen, die Streu roch extrem stark, säuerlich, evtl. nach Urin :gruebel: . Die Streu war aber trocken. Ich hatte ja mal 4 Kaninchen und auch Rennmäuse, aber so einen extremen Geruch kannte ich von denen nicht. Hab jetzt leider den Popo des Hamsters nicht gecheckt, konnte an der Streu aber keine Durchfallspuren entdecken. Kann es sein, dass die alte Streu so riecht, weil er dort mit 2 Brüdern auf engstem Raum zusammengehalten wurde? Ich war einmal in der Kleintierabteilung im Zoogeschäft (so ein kleines, mit Glastür abgetrenntes Zimmerchen) da roch es glaube ich genauso extrem, wenn ich mich recht erinnere.
    Ansonsten sah der Hamster gesund aus, Nase und Augen trocken und er war auch etwas aktiv auf der Heimfahrt. Zu Hause angekommen war aber gar nix mit Gehege erkunden, er ist schnurstracks ins nächstbeste Häuschen marschiert und eingeschlafen, obwohl das auf der Etage steht und bis auf ein winziges bisschen Moos sonst nix drin ist. Er pennt jetzt praktisch auf dem nackten Holz :gruebel: Muss ich mir da Sorgen machen?
    Eigentlich machte der Vorbesitzer einen netten Eindruck, war ein Familienvater und ist mit seinem kleinen Sohn gekommen. Hat mir auch ausführlich erklärt, was der Hamster so bislang gefressen hat, auch an Frischfutter, und meinte, ich soll mich melden. Also er scheint sich Gedanken zu machen um die Tiere....hatte jetzt nicht so den Eindruck, dass er der Typ wäre, der Tiere abgibt und eventuelle Krankheiten verschweigt. Aber meine Menschenkenntnis ist auch so naja.
    Naja, ich warte jetzt einfach mal ab und mache nix weiter, richtig? Das Gehege steht im beheizten Wohnzimmer, aber ich mach mir schon Gedanken, ob er sich auf dem nackten Holz nicht erkältet, und ist es nicht normal, dass ein neuer Hamster erst mal wenigstens eine Runde durchs Gehege dreht? :gruebel:


    Viele Grüße,
    Shinge

    Ich hab jetzt fleißig die Perlen zugeleimt und das Futter vakuumiert, das ich mir selbst zusammengestellt habe - wie lange überleben die denn ohne Sauerstoff, d.h. wann kann ich die Tüten wieder gefahrlos öffnen? Allerdings könnte man sich die Dinger ja auch übers Heu einschleppen, oder das Streu, beim Googeln hab ich einen Fall gefunden, da kamen sie aus dem Maisspindel :/ Vakuumiert bzw. friert ihr das alles ein?

    Das ist auch ein Argument, unser TK Fach ist schon ziemlich am Anschlag, mein Mann angelt leidenschaftlich gern.


    Hab ich auch überlegt, ob ich ein Video auf Japanisch bei Youtube einstelle. Japanische Hamstervideos auf Youtube sind eher erschreckend :pinch:

    Hallo,


    vielen Dank für eure lieben Antworten!


    Hm, so im Nachhinein betrachtet hat die Einrichtung schon was von einer Puppenstube :pfeifen: Meine bessere Hälfte nannte sie schon "gruselig" :weinen: Aber naja, mal sehen wie lange die Einrichtung durchhält, vielleicht bekomme ich ja auch einen kleinen Zerstörer.


    Ja, das Haus ist ohne Boden und steht auf Stelzen in der Streu, mit abnehmbarem Deckel, ich hänge noch ein Foto an.
    An Futtermotten hab ich noch gar nicht gedacht <X Ich lebe schon 5 Jahre in Japan und hab noch nie eine gesehen, was aber nix heißen will. Dafür haben wir manchmal Besuch von Kakerlaken, die sind inklusive Fühler sicher größer als der Hamster. Da hätte der Hamster dann für einen Monat Eiweißfutter, wenn er so ein Teil erlegt :sauer: Aber die Löcher leime ich dann noch zu, da soll sich nix einnisten können =O


    Ok, dann bin ich ja beruhigt wegen des Transports. Ich werde dann zu Hause natürlich erst mal nichts anfassen und die Fellkugel in Ruhe lassen. Ich bin sooo gespannt, wie der Hamster dann reagieren wird.


    Die Futtermischungen schau ich mir auch noch an, dann kann ich an meiner noch etwas rumdrehen, je nachdem welche Bestandteile ich auftreiben kann.
    Ja, ich hätte auch so gern Maisspindel oder Kokos Humus, aber das hab ich noch nicht gefunden. Terrarien Erde hab ich aber schon entdeckt, das wäre auch eine Möglichkeit, oder?


    Gruß,
    Shinge

    Hallo,


    es wird so langsam spannend, am 6. Januar soll ich einen Dsungaren, dann ca. 14 Wochen alt, von privat abholen können, wenn die Halterin keinen Rückzieher macht. Ihr Hamster hatte anscheinend gleich 2 Unfallwürfe hintereinander und von dem 1. Wurf sind jetzt noch 3 Männchen übrig, von dem 2. Wurf gibt es 8 Babys. Die Hamster leben alle in Plastikkäfigen von Schuhkartongröße, die 3 älteren Männchen zusammen in einem Käfig. Ich hänge mal die Fotos an, die ich habe. Sie sehen noch alle gesund und munter aus, aber irgendwann werden sie anfangen sich zu fetzen, oder? Es wird mein allererster Hamster überhaupt sein, ich hab noch praktisch keine Ahnung von nix.


    Ich lebe in Tokio und muss den Hamster dann mit den Öffentlichen ca. 1 Stunde quer durch Tokio transportieren :/ Es wird zum Glück selten sehr kalt bei uns, im Moment haben wir eine Tagestemperatur von ca. 13 Grad. Ich werde die Transportbox in einen Korb mit Isolierfolie stellen und Taschenwärmer außen hinlegen, außerdem fahren die Züge im Minutentakt, also werde ich nicht sehr lange auf den Bahnsteigen stehen, die sowieso meistens unterirdisch sind. Die Halterin hat auch noch nur vormittags Zeit, also wird das Tier auch noch aus dem Schlaf gerissen. Hoffentlich übersteht der Hamster das gut

    Kann man noch irgendwas machen, um dem Hamster den Transport erträglicher zu machen? Mit der Wasserversorgung weiß ich noch nicht, kommt er 1 Stunde ohne Wasser aus?


    Das Gehege ist ein Eigenbau, die Grundfläche am Boden ist leider nur ein wenig über Mindestmaß (ca. 5300 qcm), unser Wohn-Esszimmer ist wie die meisten in Tokio sehr beengt und ich habe nur diese eine Ecke, in die ich das Gehege quetschen kann. Mehrere Vollebenen übereinander wie in einem Regal gehen auch nicht, wegen der Kippgefahr bei Erdbeben. Deshalb haben wir im Wohn- und Schlafbereich auch gar keine hohen Möbel. Täglich zusätzlich Auslauf ist aber kein Problem. Das Gehege sieht auch etwas zugestellt aus, ich hatte aber gelesen, dass Dsungaren offene Flächen nicht so mögen? Ich hab außerdem darauf geachtet, dass jede Ebene mindestens 2 Zugänge an entgegengesetzten Stellen hat. Weil die höchste Ebene eine große Fallhöhe hat, habe ich die Wände so hoch gemacht, dass sie oben mit dem Deckel abschließen. Und der Zugang (der Tunnel) ist komplett geschlossen und schließt auch mit der Wand ab. Wäre das ok so? Theoretisch könnte er an der Ecke zwischen Tunnel und Wand rumnagen, habe schon überlegt, ob ich die Ecke mit Metall beschlage.
    Er bekommt dann noch rechts Sand in den abgetrennten Bereich eingestreut und ganz oben in die Kiste möchte ich Erde oder Blätter o.Ä. füllen. Ein Mehrkammerhaus habe ich auch gebastelt. Die Ebenen habe ich mit ungiftigem Lack gestrichen und den Boden mit Aquariensilikon abgedichtet. Das war echt schwierig, erst mal die japanischen Bezeichnungen für die ganzen Dinge rauszubekommen und dann das Zeug im Baumarkt zu finden. Das erste Mal waren wir ganze 3 Stunden im Baumarkt :wacko: Mein Mann musste danach wiederbelebt werden.


    Mittlerweile spreche und lese ich ganz gut Japanisch, aber die Zutatenlisten hinten auf den Futterpackungen waren auch eine Herausforderung. Wie in deutschen Zooläden wird hier auch nur Müll als Futter verkauft (stinknormales Heu muss man echt suchen oder online bestellen), also habe ich mir einzelne Futterbestandteile selbst im Internet zusammenbestellt, nach Vorbild vom Rodipet Junior Futter. Bei manchen Schriftzeichen habe ich dann meinen Mann gefragt, der ist Japaner. Der musste dann auch erstmal googeln :D
    Ist das jetzt so im Großen und Ganzen in Ordnung oder gibt es irgendwelche kritischen Dinge im Gehege? Ach ja, die Einstreu ist vorne so knapp 20 cm, hinten etwas mehr als 20 cm.
    Ich bin schon total nervös, ob das alles so klappt <X


    Viele Grüße,
    Shinge

    Hallo!


    Bei uns wird bald ein Dsungare einziehen. Ich hatte 20 Jahre lang Kaninchen, aber das ist mein erster Hamster. Ich hab mich quer durchs Netz gelesen, aber ein paar Sachen sind mir noch nicht klar. Hier in der Futterliste und in der Suchfunktion sind Löwenzahnblüten ja geeignet als Futter, anderswo im Netz findet man aber das Gegenteil, und teilweise hab ich gelesen, die Blüten sind ok, aber die Pusteblume (also die verblühte Blüte) ist nicht ok. Jetzt habe ich getrocknete Löwenzahnblüten im Geschäft gefunden, die Blüten sind aber so halb gelb und halb verblüht :S Jetzt bin ich nicht sicher, darf der Hamster das essen oder nicht? Ich versuche mal, ein Foto anzuhängen.
    Vielen Dank schon mal!


    Gruß,
    Shinge

    Dateien

    • DSC_0025.JPG

      (70,24 kB, 30 Mal heruntergeladen, zuletzt: )