Beiträge von Shinge

    Was für ein Glück, dass ihr mit dem Schrecken davongekommen seid! So schnell kann was passieren:/

    Evakuieren ist bei uns ein großes Thema, mit unseren ganzen Erdbeben hier. Tokio ist statistisch überfällig mit einem großen Beben. Viel kann man aber nicht machen, außer fertig eingerichtete Transportboxen immer griffbereit zu haben. Ich hab noch einen kl. Handwagen vor der Tür, da kann ich die Transportkäfige und meine Tasche reinwerfen. Ich würde wahrscheinl. auch ohne Rücksicht alle Einrichtung aus dem Gehege werfen und das Streu hinterher, wenn der Hamster sich verbuddelt hätte. Ist aber immer leichter gesagt als getan.

    :depp: Ich bin wirklich doof, dass ich den Gedankengang nicht schon am Anfang hatte. Nie wieder Dünger für das Hamsterfutter!

    Was hätte da alles passieren können :ohnmacht:


    Bin kein Botaniker, aber haben die Pflanzen den Dünger nach 6 Monaten oder so verbraucht und ich kann den Löwenzahn im Sommer wieder gefahrlos füttern? Oder besser alles wegwerfen und nochmal neu ziehen?

    Hallo Eva!


    Mochi geht es gut. Er pullert regelmäßig in den Auslauf. Immer so, dass ich den Urin nicht einsammeln kann, aber die Pfützen, die ich finde, sehen wieder normal aus. Ohne dieses grießeliche Zeug.

    Vermutlich muss eine Phosphorisierung hier auch nicht angegeben werden. Gute Güte, wie soll ich denn rauskriegen, wie Kerne behandelt werden 8o Da muss ich mir was überlegen.


    Mir ist noch was anderes gekommen: meinen selbstgezogenen Löwenzahn habe ich immer gedüngt, und in dem Flüssigdünger ist Phosphor drin. Auch wenn das Phosphor nicht übers Gemüse kommt, und das Gemüse aus dem Supermarkt bestimmt auch gedüngt ist, vielleicht war der Dünger bei mir doch zu konzentriert?

    Seit ich den Löwenzahn nicht mehr gebe, pullert Mochi wieder normal. Und Mame hatte nie ein Problem, weil er keinen Löwenzahn mag. Nur Vogelmiere, und die hab ich nie gedüngt.

    Könnte das sein? Oder nur Zufall?

    Zusätzlich haben wir heute Rotlichtlampen mehrere Stunden ins Gehege gegangen, und alle halbe Stunde die Streu umgewälzt. Wir haben es so auf über 45 Grad hochgeheizt und hatten am Ende nur noch eine Luftfeuchtigkeit von 25% im Gehege.

    Alles ab über einer Temperatur von 40 Grad mögen Staubläuse wohl nicht, und sind dann tatsächlich aus dem Gehege gekrabbelt, wo ich sie dann mit doppelseitigem Klebeband "empfangen" hab. :thumbup:

    Ok, das klingt nach Krieg :D

    Hoffe, es zeigt ganz bald Wirkung!

    Kleiner Nachtrag:


    Hygrometer sagt 42% Luftfeuchtigkeit IM Gehege und auch im Zimmer.


    Also eigentlich ideal. Wie wird man denn die Biester trotzdem wieder los?

    Bei mir waren die Viecher auch nicht unbedingt um den feuchten Wassernapf herum zu finden.

    Hier löst sich das Staublausproblem immer biologisch durch die Springspinnen im Haus. Aber da hat man natürlich keinen Einfluss, gibt ja leider keine Springspinnen zu kaufen.

    Gegenstände ausbacken ist schon mal eine gute Idee, das zerstört schon einen Teil der Eier, ich würde die dann regelmäßig ausbacken, weil die adulten Käfer ja immer wieder nachlegen.

    :daumendrueck: für deinen Kampf gegen die Invasion!

    Finde den Dauerauslauf auch toll und abwechslungsreich, da kann er sich ja nach Herzenslust austoben:thumbup:


    Ist das ein Weidenball da in der Ecke? Ich hab die bei mir weggeschmissen, weil ich dachte, dass die Hammis da ganz leicht mit den Füßchen reinrutschen und sich was brechen könnten. Aber ich bin vielleicht auch paranoid!

    Mames Nistmaterial hat auch einen sehr, sehr strengen Geruch. Man riecht es zum Glück nur, wenn man mit der Nase direkt drangeht. Der Hamster selbst müffelt aber nicht, und das Nistmaterial ist auch nicht vollgepinkelt.

    Ich hoffe, das Stinkeproblem hat sich bei dir mit dem Austausch der Schicht Streu erledigt! :daumendrueck:

    Hallo nochmal!


    Ein bisschen Entwarnung gibt es hier: Röntgenbild sieht gut aus. Mochi bekam Kurznarkose und ein Foto von unten und eins von der Seite, es waren keine Steine zu sehen.


    Heute Mittag hatte ich unglaublich Dusel und hab Mochi im Auslauf beim Pullern erwischt, und den Urin gleich in eine Spritze aufgezogen. So konnte der TA auch noch eine richtige Urinuntersuchung machen. Der TA sagt, alle Werte sind normal (oder zumindest ok), Nieren arbeiten gut (nicht so wie bei Cookie), nur Leukozyten hat er erwähnt.

    2020122217562500.jpg

    Also eine Entzündung? Ach so, aber Bakterien konnte man keine finden.

    Er meinte, der Wert 25 sei aber sehr gering. Hab jetzt auch kein AB mitbekommen. Grieß ließ sich unter dem Mikroskop auch nicht mehr erkennen. Aber der wird ja auch schubweise ausgespült. Beim Pullern sah Mochi auch schmerzfrei aus. Der TA möchte ab jetzt in Abständen den Urin kontrollieren. Bin jetzt bewaffnet mit Einwegspritzen.


    Als Therapie soll ich alles tierische Eiweiß weglassen (mag er ja aber eh nicht), er soll viel trinken (hab überall Wassernäpfe aufgestellt, aber er trinkt nicht so wirklich).


    Ich füttere jetzt halt so wie im kipi Buch unter Grießbildung beschrieben. Also 0 Sonnenblumen-und Pinienkerne. Nur Kürbiskerne, das Hauptfutter, und Rispen/Kolbenhirse, als Leckerlies Hanfkörner und Gurkenkerne. Und halt Frifu.

    Er ist immer noch im Sammelmodus. Ich hab ihm die letzten Wochen weit mehr als die üblichen 2 TL Hauptfutter ausgestreut. Er isst das auch nicht, sondern stopft alles in seine Lager. Kann ich ihm den Sammelspaß lassen oder soll ich strikt 2TL geben?


    Kann ich noch frische Löwenzahnblätter geben? Struvit kommt ja nicht vom Calcium.


    Ich bin halt immer noch am Überlegen, wo der Grieß herkommen soll. Wenn ich das nicht rausfinde, wie soll ich Mochi vor weiterem Schaden bewahren?

    Hallo Silke,


    diesen Kristalle stehen im Zusammenhang mit hohem Phosphatgehalt und /oder Magnesiumgehalt.

    Wie sieht es mit eurem Trinkwasser aus? Sind dort vielleicht hohe Werte drin.

    Hi!

    Danke für eure Antworten!

    Das Wasser ist hier sehr weich, also wenig Calcium und Magnesium.

    Phosphor konnte ich noch nicht rauskriegen, muss ich jemand fragen. Das Wasser wird hier aber leicht gechlort, kann es daran liegen? D hat einen Grenzwert von 0,3. JP von 0,6. In Tokio liegt der Durchschnittswert von 0,2 aber noch innerhalb des dt. Grenzwerts.

    Hallo


    Mein erster Eintrag im neuen Forum und gleich einer mit Sorgen :(


    Ich habe heute Morgen eine getrocknete Urinpfütze von Mochi auf dem Korkboden gefunden. Die sah sehr verkrustet aus und irgendwie kristallartig. Wie Eiskristalle.

    forum.hamsterhilfe-nrw.de/index.php?attachment/83955/

    forum.hamsterhilfe-nrw.de/index.php?attachment/83956/


    Habe natürlich sofort an Blasengrieß gedacht, nach dem gleichen Problem bei Cookie.

    Habe die getrocknete Pfütze beim TA analysieren lassen, Ergebis: Struvitkristalle, aber kein Blut.

    Wir röntgen morgen, um Steine auszuschließen.

    2020122117564500.jpg


    Das gibts echt nicht, das ist history repeating hier. Warum bloß?

    Den Teil über Grieß im kipi Buch habe ich mir tausend mal durchgelesen, nach dem Drama mit Cookie, und ich hab mich so an den Leitfaden gehalten!

    Die Gefahr durch Kombination von tierischem Protein und Körnerfutter kann ich ausschließen. Mochi hat alles tierische Eiweiß bislang abgelehnt. Im Sommer hab ich mal ein paar Joghurtdrops gemacht, die hat er gegessen. Die waren aber zeitl. begrenzt über 3 Wochen oder so. Abgesehen davon hat er noch nie Joghurt, Insekten o.Ä. gegessen, er ist komplett vegan.

    Auf oxalathaltiges Frifu hab ich auch immer geachtet. Aber das hat ja eh nix mit Struvit zu tun, oder? Struvit steht eher im Zusamnenhang mit Phosphor? Aber wo soll denn der Phosphor herkommen? Hab ich schlechte Kerne im Hauptfutter?

    Bin gerade echt durch den Wind, Mochi ist doch erst 8 Monate alt:(

    Er ist ansonsten fit, er trinkt wenig. Konnte ihn leider noch nicht beim Pinkeln beobachten, ob ihm das Probleme macht. Gebe ihm jetzt viel Gurke, aber die mag er nicht so. Eher Chicoree und Brokkoli. Oder kommt der Phosphor aus dem Gemüse?


    Viele Grüße,

    Silke

    Mame durfte heute zum ersten Mal in seinen Auslauf. Gegen 12 Uhr am Mittag hab ich ihn erwischt, wie er aus dem Nest kam zum Futter sammeln. Da hab ich die Gelegenheit gleich genutzt.
    Ich glaube, er fand es ganz interessant :thumbup: Er kam mir jetzt sehr aufgeregt vor, aber nicht ängstlich, oder was denkt ihr?

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Tatsächlich hab ich ihn zum ersten Mal sandbaden gesehen!! 8o<3 Im Gehege geht er auch in seinen Sandbereich, aber immer irgendwann in den frühen Morgenstunden, also sehe ich morgens immer nur die Spuren.
    Ich habe ihm ein Korklaufrad von Getzoo gekauft, das benutzt er aber auch nicht. Heute hatte er 52g, also 1g abgenommen, obwohl er neulich ein Stück Zucchinikern und Avocado bekommen hat. Aber das Gewicht schwankt ja immer so zw. 50 und 53g. Er ist schon etwas pummelig.


    Nach 30min oder so wollte er sich zurückziehen zum Kernchen essen, was er normalerweise immer im Nestchen macht. Also habe ich ihn da dann wieder zurückgesetzt. Zurück im Nest hat er dann lautstark kommentierend seine gesammelten Körner gegessen :D


    Ach, und ich hatte heute den Eindruck, als sei etwas Fell nachgewachsen. Vielleicht schon ein Effekt des Mönchspfeffers? Mame ist echt ein ganz lieber, er hasst es, wenn man ihn hochnimmt. Aber er ist nie nachtragend :love: