Beiträge von Flocke&Peanut

    Hallo zusammen,


    unsere Zwergendame Noelia (Campbell) ist im November mit ca. 35g bei uns eingezogen. Sie war über den ganzen Winter schlank, hat jede Menge Kipi-Futter gebunkert und manchmal gab es auch Erlebnisfutter. Das Gewicht hat sie bis zum Frühling ungefähr gehalten. Zunächst sind wir von einer „normalen“ Gewichtszunahme im Frühling/Sommer ausgegangen, vor kurzem habe ich alle Bunker geleert und Noelia bekommt nur noch 3g Kipifutter.

    Aktuell ist Noelia bei knapp 60g und wirkt sehr pummelig. Im Moment hat sie eine Entzündung (Umgebung der hinteren Zitze), bekommt Baytril und die Tierärztin vermutet einen kleinen Tumor (Größe halbe Haselnuss) im Brustbereich (ist aber nicht ganz eindeutig). Obwohl man Noelia gut im Handtuch festhalten kann, ist es ein Drama ihr das Antibiotikum so zu geben. Daher bekommt sie eine Miniecke Avocado (leider nicht gut fürs Gewicht aber für die eine Woche ist es uns wichtiger, dass sie das Medikament vernünftig nimmt) mit dem Tropfen Baytril.

    Habt ihr noch Tipps, was wir noch tun könnten? So macht sie einen munteren Eindruck, wenn sie unterwegs ist. Ihr genauer Alter kennen wir nicht, vermutlich mindestens gut 1,5 Jahre.


    Liebe Grüße


    Eva

    Hallo zusammen,


    wir waren gerade mit unserem Teddyhamster Krümel beim Tierarzt.

    Bei Krümel haben wir uns immer mal wieder gefragt, ob er etwas an den Augen hat, es war aber nie verklebt und sah kurz darauf auch immer wieder normal aus. Ein paar Tage Metacam hatten wir auch mal probiert, das führte aber zu keiner Veränderung.

    Letzte Woche haben wir eine kleine Kruste im Nacken-/Rückenbereich gesehen und bis heute ist es mehr geworden bzw. das Fell in dem Bereich auch nahezu verschwunden.

    Die Tierärztin geht von einem hormonellen Problem aus.

    Ein Pilzschnelltest war negativ, gespottet wurde Krümel sicherheitshalber auch.

    Seine Augen sind leider tatsächlich etwas entzündet, hierfür hat er Augentropfen bekommen.

    Unsere Frage wäre, ob ihr einen Tipp habt, wie wir Krümel helfen können, wenn es wirklich eine hormonelle Ursache hat. In der Vergangenheit hatten wir für andere Hamster Rodicare derma, das würden wir gleich auch für Krümel bestellen. Wenn die Krusten nicht wären, was ja bedeutet, dass er sich auch kratzen muss, könnte ich auch gut damit leben, wenn er einfach etwas weniger Fell hat.

    Beim Futter ist er leider sehr wählerisch.

    Er wiegt ca. 130g, die Tierärztin fand ihn sehr schlank.

    Ansonsten geht es Krümel gut, zumindest zeigt er es nicht, falls es anders wäre.


    Liebe Grüße


    Eva mit Krümel

    Wenn er eh schon gesundheitlich angschlagen ist, macht das Wetter ihm bestimmt auch zu schaffen. Könnt ihr ihm eine kühle Fliese oder einen gekühlten Porzellanteller anbieten?

    Ich drücke dem süßen Flausch die Daumen, dass euch noch ein bisschen gemeinsame Zeit bleibt!

    Groot hat das Glück, dass das Wohnzimmer klimatisiert ist ☀️

    Ansonsten hat er sehr viel Keramik, weil er so ein Schweinchen ist 😉 aber davon könnten wir Teile kühlstellen.


    Danke ☺️

    Mehr könnt ihr auch nicht machen :troest1: , es ist oft ein raten und meistens kann man nur bedingt helfen .


    Mir ist eben noch eine Idee gekommen , vielleicht hilft im ein nicht zu dicker Brei mit 1 tropfen. Leinöl , der müsste doch einfacher durch rutschen . :daumendrueck: :goodluck:

    👍


    Leinöl könnten wir ihm mal untermischen. Babybrei und Haselnussmus (das wurde uns für Elsa empfohlen, die mochte es aber nicht) bekommt er täglich.

    Ganz lieben Dank für eure Antworten 😊


    Wahrscheinlich ist es wirklich eine Kombi aus Tumor und Darmsache.

    Wenn die Fellnasen nur etwas größer wären, wäre das alles etwas einfacher…

    Vorhin hatte Groot wieder eine schlechte Phase. Wir beobachten ihn weiter, wenn die schlechten Momente in kürzeren Abständen auftreten, müssen wir wohl entscheiden, wann der kleine Kerl keine Lebensqualität mehr hat…

    Hallo zusammen,


    unser Zwerghamster Groot bereitet uns seit einigen Wochen Sorgen und sein wechselnder Zustand ist rätselhaft.

    Angefangen hat es mit einem Abszess am Ohr bzw. einer Mittelohrentzündung. Nach einer guten Woche Baytril und Melosus wurde Groot operiert, der Abszess eröffnet. Anschließend gab es weiter AB und Schmerzmittel. Eine Woche nach der OP wurde der Abszess nochmal aufgedrückt.

    Zudem trat auch häufiger Groots wechselhafter Zustand auf. Mal geht es ihm scheinbar gut (er sucht Futter und wirkt munter, läuft aber nicht mehr im Rad oder im Auslauf), dann sitzt er reglos irgendwo im Gehege und man könnte meinen, er ist bereit für den letzten Weg. Manchmal erkennt man dabei einen rotierenden Hinterleib. Ich kann es schlecht beschreiben, aber es sieht so aus, als würde mit jedem Atemzug etwas durch seinen Körper gehen bzw. sich in ihm etwas bewegen.

    Wir haben es auch schon gefilmt und der Tierärztin gezeigt, aber man konnte nicht definitiv sagen, was es wirklich ist (Darmbewegungen?).

    Bei der letzten Untersuchung vor einer Woche wurde noch ein kleiner Tumor im Bauchraum ertastet.

    Groot hat etwas abgenommen (erstmals unter 60g, was für ihn echt wenig ist), schwankt aber zuletzt um 60g +-2g.

    Aktuell bekommt Groot mehrmals täglich Schmerzmittel von uns.

    Kennt jemand von euch diese seltsamen Bewegungen im Hinterleib?

    Kann es sein, dass ein Wachsen des Tumors solche Schmerzen verursacht, dass Groot zwischenzeitlich so schlecht drauf ist?

    Immer wenn es ihm so schlecht geht, rechnen wir damit, dass wir uns verabschieden oder ihn erlösen lassen müssen.

    Und dann ein paar Stunden später schaut er munter freudig, als wäre nie etwas gewesen.

    Gestern Abend saß er wieder mit den seltsamen Bewegungen im Gehege, mit offenen Augen, total weggetreten. Wenige Minuten später war er munter und wollte nach langer Zeit nochmal in den Auslauf.

    Vielleicht hat ja jemand von euch schonmal einen ähnlichen Patienten gehabt oder ihr habt noch eine Idee, was es sein kann.

    Wir rechnen täglich damit, dass wir ihn möglicherweise erlösen müssen, aber dann zeigt Groot, dass er soweit noch nicht ist.


    Liebe Grüße


    Eva

    Hallo Ajdika,


    erst einmal gute Besserung an Pinot :daumendrueck:


    Wir hatten vor einem Jahr einen ähnlichen Fall bei Zergendame Millie, leider konnten wir bis zu ihrem Tod nicht herausfinden, was sie wirklich hatte. Ich verlinke mal ihren Krankenverlauf hier:



    Wir haben ihr anfangs Rodicare pulmo gegeben, das ist speziell für die Atemwege. Orniflox als Antibiotikum. Und die Tage kurz vor ihrem Tod gab es ein Entwässerungsmedikament. Röntgen/Herzultraschall wäre das nächste gewesen, das war dann leider nicht mehr möglich.

    Inhaliert haben wir auch. Was uns auch empfohlen wurde, waren Kräuter für die Atemwege in der Umgebung. Ich hatte damals Kräuterpellets, die mein Pflegepferd für die Atemwege bekommen hat, auf ihr Gehege gestellt, das hat man gut riechen können. Vitamintropfen gab es auch.


    Ich drücke die Daumen, dass ihr den richtigen Weg für Pinot findet und man ihm helfen kann :goodluck:


    Liebe Grüße Eva

    Dori soll nun zunächst nur Metacam bekommen, Orniflox haben wir schon mitbekommen falls es schlimmer wird. Mein Mann wird dann morgen zwischendurch nach Hause fahren und nach ihr gucken. Warum müssen Hamster eigentlich immer zu den ungünstigsten Momenten krank werden? Kooperation bei der Medikamentengabe müssen wir mit ihr auch noch üben…

    Vielen Dank 😊 wir haben gleich noch einen Tierarzttermin. Heute morgen hatten wir einen Online-Termin bei Dr. Fressnapf, das war für uns auch Premiere, aber wir hatten gehofft, vor dem Hochzeitswochenende so schon etwas Klarheit zu bekommen. Die Tierärztin hat uns gesagt, dass Dori unbedingt ein Antibiotikum braucht, da die Entzündung aufsteigt und wie Tigerlilly schreibt, dann auf den Knochen gehen kann. Dann werden wir gleich organisieren, wer sie morgen versorgen kann…

    Hallo zusammen,


    unsere Goldidame Dori hat leider eine neue Baustelle. Vor ein paar Tagen sah es um die Kralle leicht rötlich aus, heute war sie gut zu sehen und es ist deutlich rot und etwas dicker. Kann das eine Verletzung sein? Oder doch eine Entzündung? So etwas haben wir bisher noch nicht gehabt. Morgen müssen wir schon früh los zur Hochzeit meines Bruders, abends werden alle Fellnasen versorgt und dann sind wir erst Sonntag zurück. Wir können sie also leider nicht weiter beobachten und ich mache mir gerade Sorgen, dass es nicht nur eine Verletzung ist. Ansonsten verhält sie sich normal und läuft auch nicht ungewöhnlich. Kennt das jemand? Auf dem Foto ist der Finger gut zu sehen. Ich würde morgen für nächste Woche einen Tierarzttermin vereinbaren, möchte nur nicht, dass Dori Schmerzen hat oder schlimmeres folgen kann. Einen Rest Melosus hätten wir noch im Haus.


    Liebe Grüße


    Eva

    Hallo Eva,


    Vielleicht hast du es dir schon selbst gedacht, aber hier noch mal zur Vorsicht: zum Knochenaufbau benötigt der Organismus Vitamin D – das gilt auch für die Mineralisierung der Zähne. Hamstern kann man da sehr gut mit der Fütterung von Avocado weiterhelfen.

    Mit einer vierwöchigen Kur füllt man den Speicher gut auf (es handelt sich um ein Speichervitamin, dass nur in Spuren gebraucht wird, und im Körper als Depot auf Vorrat angelegt wird).

    Danke dir, das war mit so nicht bewusst. Dann gibt es hier die nächsten Wochen Avocado, die anderen Fellnasen werden sich freuen ☺️

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen 😊

    Wir konnten heute mithilfe von Kernchen mal einen Blick auf die Zähne werfen, festhalten geht noch nicht, da wird man ganz böse angefaucht. Aber es sah gut aus, die oberen Zähne scheinen wieder die gleiche Länge zu haben. Wir werden das weiter im Auge behalten und vielleicht wird der weiße Zahn irgendwann doch noch gelb.

    newton

    Hallo, leider nein. Ich hatte nur aus Interesse gefragt, wie viele Zwerghamster warten, das war die einzige Info. Hast du Interesse an ihr? Da Groot vermutlich mit seinen Kindern gefunden wurde, könnte ich mir vorstellen, dass das Weibchen eins davon ist. Am besten rufst du einfach mal im Tierheim an, die helfen gerne weiter :)