Beiträge von charloe

    Liebe Andrea, das tut mir sehr leid.

    Wie so viele hier habe ich die letzten Tage mit euch mitgebangt und euch feste die Daumen gedrückt und gehofft.

    Deine Entscheidung war der letzte Schritt, den du mit und vor allem für Karlchen gehen konntest. Fühl dich gedrückt.


    :trauer6:

    Hallo Andrea,


    ich kann dich verstehen, dieses Warten und die Ungewissheit ist einfach nur ätzend, fühl dich gedrückt! In dem Warum/wieso/weshalb steckt man ja leider nie drin bei den kleinen Nagern.

    Du hast bislang getan was du konntest - ihn beobachtet, festgestellt da stimmt etwas nicht, ihn ausgebuddelt und aufgrund dessen den TA angerufen.

    Ich glaube ich würde ihn bis zum TA in Ruhe lassen.

    Vielleicht könntest du, wenn du ihn gleich in die Transportboxen setzt, schauen, ob du eine kleine Menge Kot/Durchfall aus seinem Klo/Nest gesammelt bekommst? Für den Fall der Fälle, je nachdem möchte der TA vielleicht eine Kotprobenuntersuchung machen.


    Daumen sind gedrückt!

    Hi!

    Ach Mensch, das klingt echt super blöde. Und dieses beklemmende Gefühl einfach nichts tun zu können macht die ganze Sache nicht besser, das tut mir leid.


    Bei dem was du mit dem vergrößerten Herz und der Atmung geschrieben hast, war mein erster Gedanke tatsächlich auch Herzinsuffizienz bzw. Lungenödem.

    Konnte auf dem Röntgenbild an der Lunge denn nichts auffälliges festgestellt werden?

    Vielleicht kannst du deinen Tierarzt ja nochmal anrufen und besprechen, ob man es nicht mit einem Behandlungsversuch in die Richtung starten könnte, sprich mit Medikamenten zur Entwässerung der Lunge (wenn es solche Medis für die kleinen Nager gibt und sich das natürlich nicht kontraproduktiv auf die bisherige Behandlung auswirken würde)?

    Oder nochmal ein anderes AB, falls es z.B. ein Keim in der Lunge ist, der sich festgesetzt hat, und wiederum das Herz in Mitleidenschaft gezogen hat? Fragen über Fragen… Vielleicht können dir meine Gedanken ein bisschen helfen.


    Ich drücke euch so oder so die Daumen und hoffe, dass es dem kleinen Mann inzwischen nicht noch schlechter geht. Und wie Anne schon geschrieben hat - du kennst den kleinen Mann am besten und wirst die richtige Entscheidung für ihn treffen - welche es auch sein mag.


    Ganz liebe Grüße

    Das Ganze drücken die Hamster schon selbst gut fest, wenn sie sich ihre Gänge wühlen. Ich bin immer fasziniert, wie gut das hält.

    Das ist wirklich wie Hamster-TV! Oder auch wie eine nachts aufgenommene Folge „Wohnen nach Wunsch“, wenn bis zum nächsten Morgen wieder alles umgewühlt wurde.

    Denkst du ich könnte Heu und Einstreu auch einfach mischen und dann würde es vielleicht besser klappen? Vielleicht hatte ich die Heuschichten zu dünn gemacht oder so etwas...

    Guten Morgen,

    wahnsinnig viel Heu habe ich auch nicht zwischen den Streuschichten. Ich glaube eher, dass es darauf ankommt, wie dick die Streuschicht ist. Sprich 15cm Streu sind vermutlich nicht so stabil wie 30cm.

    Moin, seitdem wir Allspan oder Equipower nutzen, brauchts kein Heu mehr, da hält auch so alles super.

    Vielleicht versuchst du es sonst einfach mit dem Streu einer der beiden Marken?


    Liebe Grüße!

    Huhu!

    Mit Baumwolleinstreu habe ich bislang noch nicht wirklich Erfahrungen sammeln können, denn das habe ich zwar mehrmals angeboten, jedoch wurde es bislang immer herzlichst ignoriert und liegengelassen.


    Mit Heu und Einstreu in Schichten habe ich hingegen gute Erfahrungen, zumindest halten die Gänge hier super und werden auch regelmäßig umgebuddelt und erweitert. Ich habe beim Einrichten aber auch mit vollem Körpereinsatz alles gut festgedrückt.

    Vielleicht war es an den Stellen, wo die Gänge gebuddelt wurden, nicht hoch genug eingestreut? In einem anderen Beitrag wurde auch mal über Einstreu diskutiert, denn je nach Hersteller unterscheidet es sich ja auch immer ein wenig (Staub usw.).


    Liebe Grüße!


    54CCA403-AFA5-4476-85EE-AC7D8FF8A8A8.jpg

    ...also falls ihr zufällig mal solch eine Watchbox übrig haben solltet... dann würde ich mich wohl aufopfern und sie nehmen. :rotwerd:


    Sieht wirklich super aus! :)

    Leila, Goldhamsterdame


    1) Blumenkohl

    2) Gurke

    3) Kohlrabi


    ...und sonst eigentlich alles. Da ist Madame zum Glück sehr pflegeleicht. ^^ Außer rote Paprika, die wird ignoriert.


    Wo wir hier schon beim Thema Frischfutter sind, bin ich hier die einzige, die nicht immer weiß wohin mit den ganzen Mengen bzw. was daraus machen? :wacko: Denn das Meiste esse ich natürlich selber, denn z.B. eine ganze Gurke bekommt ein einzelner Hamster ja gar nicht gefuttert, bevor die mir schlecht wird. Viel kann man ja selbst als Rohkost-Snack zwischendurch essen. Aber falls jemand ein leckeres, außergewöhnliches Gericht für Blumenkohl, Spitzkohl oder Fenchel hat, gerne her mit dem Rezept. :D

    Huhu,


    ich richte den Dauerausflauf ca. alle zwei bis drei Wochen neu ein - wie hier schon geschrieben, aber auch nicht alle Gegenstände, z.B. der Wassernapf im Auslauf (habe einen im Auslauf und einem im Nagarium) bleibt immer an der gleichen Stelle, genauso wie der Einstieg ins Nagarium gleich bleibt. Da ist mir schon wichtig, dass sie Wasser und Einstieg immer direkt finden kann. Die einzelnen Komponenten im Auslauf, also Röhren, Wurzeln, und und und, variieren dann schon oder werden mal ausgetauscht.

    Dass das Umbauen Stress auslöst, habe ich bislang auch nicht feststellen können, eher im Gegenteil.


    Liebe Grüße,

    Lotte

    Huhu,


    vielleicht kann man für das Futter ja anstatt teure luftdichte Dosen zu kaufen auch diese durchsichtigen, wasser- und luftdichten Beutel mit ZIP-Verschluss, an denen man im Flugzeug sein Shampoo etc. unterbringen muss, nehmen. Ich weiß nicht genau, wie man sie nennt. Aber der Gedanke kam mir gerade - denn der Hamster hat inzwischen mehr Dosen als ich.


    Liebe Grüße!

    Hi,


    auch euch Zwei vielen Dank für eure Nachricht!


    Ich werde sie mir heute Abend nochmal genau anschauen und auf Ausfluss achten.

    Zudem das Laufrad und den Laufteller so manipulieren, dass ich sehe, wenn Leila sie benutzt.


    Vom Gesamteindruck ist ansonsten wirklich alles wie immer.


    Einen TA, der sich mit einem Ultraschall bei Hamstern auskennt, suche ich trotzdem schonmal raus.

    Hi Zitronenjette , lieben Dank für deine schnelle Antwort!


    Da sagst du was mit dem Durchatmen, das ist abends irgendwie immer besonders schwierig. :rolleyes:


    Augen, Ohren, Maul, Fell, Haut, Figur, Urin- und Kotabsatz - alles sah gestern aus wie immer. Einen ungewöhnlichen Geruch konnte ich auch nicht feststellen.


    Ich habe gestern Abend auch extra ein Körnchen oben auf das Laufrad in ihrem Dauerauslauf gelegt, was da heute Morgen noch immer liegt - sprich am Radeln war sie letzte Nacht nicht, hätte ja sonst runterfallen müssen. An den Laufteller habe ich allerdings nicht gedacht und kein Körnchen etc. drauf gelegt, sprich ob sie diesen genutzt hat, weiß ich nicht. Das andere Futter in ihrem Dauerauslauf hat sie aber eingesammelt - also war sie zumindest im Auslauf. Ich werde den Dauerauslauf dann heute einfach mal wieder umgestalten, das habe ich zuletzt ein paar Tage gemacht, bevor meine Mum da war. Die Beobachtung habe ich bei ihr schonmal gemacht, dass Leila das Laufrad irgendwann nicht mehr nutzt, wenn es immer an der gleichen Stelle steht.

    Hallo zusammen!


    Einmal wöchentlich wird meine Goldhamsterdame (sieben Monate alt) von mir mittels Hamstertaxi (Messbecher) und Küchenwaage gewogen, ihr Gewicht bzw. die „Wiegetoleranz“ schwankt immer zwischen zwei bis drei Gramm. Ich achte immer darauf, dass ihre Hamsterbacken leer sind, bevor es auf die Waage geht, um das Gewicht nicht durch gehamstertes Futter zu verfälschen.


    Gerade beim Wiegen habe ich mich aber total erschrocken - denn innerhalb von einer Woche hat sie laut Waage 15 Gramm zugenommen und soll nun 180 Gramm wiegen. Ich habe die Waage mehrfach neu eingestellt und komme aber immer wieder zu dem gleichen Ergebnis.


    Meine Mutter hat sich in der letzten Woche vier Tage lang um Leila für mich gekümmert. Dass meine Mutter den Hamster „überfüttert“ hat kann ich eigentlich ausschließen, da ich ihr alles ausführlich gezeigt und erklärt habe etc. - zu 100 Prozent wissen tu ich es aber natürlich nicht.


    Ist es denn überhaupt möglich, dass ein Hamster innerhalb einer Woche so viel zunimmt, weil er plötzlich mehr Futter/Leckerchen etc. bekommt oder bspw. schlagartig faul geworden ist? Oder muss zwangsläufig eine Erkrankung dahinter stecken?


    Eine Verhärtung im Bauchraum konnte ich gerade nicht ertasten, muss allerdings dazu sagen, dass Leila das Abtasten immer total blöd findet und mir dabei durch die Finger wegflutscht und ich mir somit nicht in Ruhe Zeit nehmen kann zum Fühlen.


    An sich ist mir sonst aber nichts ungewöhnliches am Verhalten, Trinkmenge etc. aufgefallen, ist augenscheinlich putzmunter.


    Ich bin gespannt auf eure Ratschläge und hoffe immernoch, dass die Waage kaputt ist, oder ich heute einfach zu blöd zum Kopfrechnen bin... :wacko: