Beiträge von Jana.2208

    Hallo ihr Lieben..


    leider muss ich euch mitteilen, dass Bilbo heute Nachmittag über die Regenbogenbrücke gegangen ist. ;(


    Es sah alles so gut aus nach der OP. Sein Beinchen sah wieder richtig gut aus und wir haben auch in den Griff bekommen, dass er davon ablässt, daran zu knabbern. Er war auch weiterhin recht fit, doch das änderte sich vor ein paar Tagen plötzlich schlagartig. An dem einen Tag hatte er nur die Leckerlis mitgenommen und das ganze Hauptfutter stehen lassen, am nächsten Tag war dann sichtbar, dass er den Napf überhaupt nicht angerührt hat und darauf den Tag ist er garnicht mehr aus dem Nest gekommen und hat das Essen und Trinken verweigert und sich letztlich nicht mehr bewegt und nur noch schwach atmend als Kugel im Nest gekauert.. Ich habe unglaublich mit mir gekämpft, bis ich beim Tierarzt angerufen habe und da hat man ihn dann auch sofort erlöst.. Es war schrecklich zu sehen, wie er die Spritze bekommen hat und letztlich sein Herzchen aufgehört hat zu schlagen. Egal, wie sehr man weiß, dass sowas auf einen zukommen wird, so bleibt es einfach trotzdem unglaublich traurig. Das Einzige, was mich tröstet, ist zu wissen, dass es ihm nun besser geht.. auch, wenn es unglaublich wehtut, ihn da draußen im Kalten vergraben zu haben und den leeren Käfig zu sehen.. manchmal bilde ich mir tatsächlich immernoch ein, ihn wühlen oder knabbern zu hören..


    Ich möchte mich an dieser Stelle für eure lieben Worte während der letzten Zeit bedanken. Ihr habt mir sehr viel Mut gemacht!

    Hallo ihr Lieben!


    In der Zwischenzeit ist viel passiert. Am Dienstag war ich mit Bilbo bei einer anderen Tierärztin. Diese stellte sofort den Tumor fest und erklärte, dass sich Wasser in seinem Beinchen abgelagert hätte, das man punktieren und „ablassen“ könne, das aber wahrscheinlich immer wiederkommen würde, weil der Tumor nun mal direkt über dem Beinchen sitzt..


    Um festzustellen, wie sich der Tumor auch unter der Haut ausgebreitet hat, war ein Röntgen unerlässlich, also musste ich Bilbo erstmal bei ihr lassen. Da er sich nun sowieso schon in Narkose befand, hat sie bereits versucht ihn zu operieren und den Tumor zu entfernen, allerdings hat das wohl nicht gänzlich geklappt...


    Mein kleiner Bilbo ist jetzt zuhause und hat heute Abend einen Kontrolltermin. Ich denke, dass ich mich darauf einstellen muss, dass der Tumor sich wieder weiter aufbaut. Da er sich nun mal nicht komplett entfernen lässt, wäre sonst die einzige Option Bilbo am leben zu halten das Beinchen abzunehmen. Da ich ihm das absolut nicht antun möchte, muss ich über lang oder kurz wohl damit rechnen, dass ich ihn einschläfern lassen muss, wenn es so weit kommt.. Jetzt wollen wir aber erstmal hoffen, dass man ihm mit der OP neue Lebenszeit geschenkt hat und er mit der neuen Wunde gut klarkommt und sich vor allem nicht daran rumbeisst bzw. dass der Tumor nicht sehr schnell wächst :( Ich bin mal gespannt, was die Tierärztin später sagt. Ich wünsche auch Euren Tieren alles Gute!!

    Vielen Dank, eure Kommentare haben mich sehr berührt..


    Mir kam es auch so vor, als ob Bilbo diesen dicken Arm über Nacht entwickelt hat - er war einfach auf einmal da. Ich hoffe einfach sehr, dass die Medikamente anschlagen und man bald eine Besserung sieht. Seine Medikamente hat er jedenfalls super genommen und er ist auch sonst die ganze Nacht ganz normal gelaufen und hat gegessen bzw getrunken, auch wenn es wirklich sehr stressig beim TA war.


    Du hast auf jeden Fall recht - einen guten Tierarzt zu finden ist goldwert. Leider war die eine von den beiden Damen für meinen Geschmack etwas zu grob und hat ihn zB versucht mit einem Maulkorb zu fangen und Bilbo hat die andere dann auch noch blutig gebissen Allgemein ist ein Besuch beim TA ja schon stressig, aber mit dieser Hiobsbotschaft von einem eventuellen Tumor ging es mir danach wirklich nicht besser.


    Wie gesagt, ich hoffe einfach, dass das Schmerzmittel und das Antibiotikum hilft und es besser wird. Trotzdem muss man diesen roten Fleck bzw Knubbel beobachten und hoffen, dass es kein Tumor ist.. man macht sich ja wirklich rund um die Uhr Gedanken, ob es ihm wehtut und was das Beste für das Tier ist. Leider oder zum Glück (je nachdem) sieht man ihm nicht an, ob er Schmerzen hat. Ich habe einfach Angst, dass er, selbst wenn das Ärmchen wieder dünner wird, Schmerzen hat und ich es nicht merke oder falsch einschätze und er sich quält..


    Vielen Dank nochmal für eure Nachrichten!
    ich werde euch auf dem Laufenden halten :)

    Hallo Tigerlilly,


    vielen Dank für deine Antwort!
    Ich dachte, ich gebe euch mal ein kurzes Update:


    War heute morgen direkt mit ihm beim Tierarzt und es ist wohl so, dass der rote Fleck, der inzwischen größer ist als gedacht, dazu geführt hat, dass das Ärmchen so dick werden konnte und sich wahrscheinlich Wasser abgelagert hat.. Wenn ich ganz viel Pech habe, ist es sogar ein bösartiger Tumor.
    Bilbo hat jetzt Schmerzmittel und Antibiotikum gespritzt bekommen und ich muss ihn jetzt täglich damit versorgen.
    Eventuell schlägt es insofern an, dass das Ärmchen wieder dünner wird, aber der rote Fleck bzw den eventuellen Tumor wird es halt nicht lösen.. Sie haben mir auch eine OP angeboten für 150€ verbunden mit der Frage, ob es sich für einen 2 Jahre alten Hamster noch „lohnt“,weil die Narkose auch dazu führen könnte, dass er stirbt und nicht sicher ist, ob das Problem damit gelöst. Er tut mir einfach unendlich leid und ich weiß nicht, was das Richtige ist. Liebe Grüße an euch!

    Hallo! Ich bin neu hier und voller Hoffnung, dass hier eventuell schon einmal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, bevor ich meinen Hamster zum Tierarzt schleppe und ihm das hätte ersparen können.


    Mein männlicher Hamster Bilbo ist schon über 2 Jahre alt und eigentlich noch topfit. Er macht alles normal (essen, schlafen, trinken, laufen...). Jetzt ist mir allerdings aufgefallen, dass seine rechte Pfote bzw der ganze Arm ziemlich dick geworden ist.. Er ist nicht rot und Bilbo läuft auch nicht komisch, er ist einfach nur wie aufgepumpt.. Heute sah ich dann auch, dass er einen roten Fleck über dem Arm hat. Dieser blutet nicht und auch jetzt macht Bilbo eigentlich alles ganz normal weiter und wirkt munter. Ich bin mir unsicher was ich machen soll. Hat jemand vielleicht eine Idee was es sein könnte bzw auf was ich mich einstellen muss?