Beiträge von Bitta

    Hallo,


    vielen Dank für eure lieben Wünsche und hilfreiche Tipps. Es gibt eine gute Nachricht: Blümchen geht es besser. :thumbsup: Über die Feiertage hat der Kleine wieder richtig viel Fell bekommen und juckt sich auch viel seltener. Anfang nächster Woche gehen wir zur zweiten Dectomax-Behandlung zum TA und dann wird hoffentlich wieder alles gut. Hach, ich bin so stolz auf meinen Süßen. :love:

    Hallo,


    so, heute war ich mit Blümchem beim Doc. Die neue TÄ meinte, das sähe ihr ganz nach Milben aus. Es gäbe jedoch Milben, die nicht auf Stronghold ansprechen, was Blümchen ja bisher bekommen hat. Deshalb hat er jetzt eine Ladung Dectomax in den Nacken bekommen.
    Zusätzlich gab es noch ein Antibiotikum (wie das heißt, weiß ich nicht mehr :S ), denn in von Milben oder Pilzen befallenen Hautstellen würde sich oft auch Bakterien festsetzen und die Haut bliebe schlimm, auch wenn die ursprüngliche Ursache schon längst abgeheilt sei. :S Das hat er gespritzt bekommen, damit es seinen Magen/Darm nicht so belastet. Trotzdem kriegt er heute mit seinem Brei gleich auch BBB - nur zur Sicherheit.
    Die TÄ meint, ich soll mich am Do. wieder melden und bescheid sagen, ob es besser geworden ist. Wenn nicht, dann käme noch eine Allergie oder eine Autoimmunerkrankung in Frage. Dann müsste man vielleicht mal über Cortison nachdenken. Aber erst versuchen wir mal alles andere. Bitte drückt uns die Daumen, dass es ihm bald besser geht. :daumendrueck: Er war so brav beim Doc :held: und hat es echt verdient, sich an Weihnachten nicht so doll jucken zu müssen!

    Hallo,


    vielen Dank für die guten Ratschläge und die Besserungswünsche. ^^ Ich habe mir jetzt bei einer anderen TÄ einen Termin geben lassen und will eine zweite Meinung hören. Ich halte euch auf dem Laufenden!

    Hallo,


    ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich weiß so langsam nicht mehr weiter. Mein Blümchen (Teddy, 1 Jahr 8 Monate alt) verliert im Nacken und am Rücken sein Fell und kratzt sich ganz schrecklich. Er scheint eine Veranlagung für Hautprobleme im Nacken zu haben, denn er hatte bereits im letzten Frühjahr einen Pilz, den wir erfolgreich mit Insol-Spritzen behandelt haben. Der Pilz war weg. :thumbsup:
    Im Herbst (Oktober) dann ging es wieder los und wir waren beim Arzt (einem anderen, weil ich umgezogen bin) und haben es dieses Mal mit Imaverol behandelt - zur Sicherheit hat er damals auch noch Stronghold bekommen, sollte er auch Milben haben. Danach wurde es schnell besser und er war wieder der Alte.
    Jetzt ist es wieder da, schlimmer als zuvor. Als ich die ersten Anzeichen gesehen habe, bin ich sofort wieder zum TA (das war vor 2 1/2 Wochen) und es gab wieder Imaverol und Stronghold. Außerdem haben wir eine Pilzkultur angelegt - negativ! Und die Behandlung hat dieses Mal auch nicht gewirkt, es geht ihm gar nicht gut. Nichts scheint anzuschlagen, ich bin verzweifelt. ;( Der Kleine ist so unruhig und kratzt sich so viel. Er tut das nicht auffällig viel an den kahlen Stellen, sondern eher an den Flanken in der Nähe der Duftdrüsen. Wenigstens frisst er gut und hat noch nicht abgenommen, abgesehen vom Kratzen ist er auch vom Verhalten her normal, für sein Alter eigentlich ziemlich fit.
    Bloß wird sein Fell im Nacken und auf dem Rücken immer lichter. Mittlerweile zieht sich die kahle Stelle vom Nacken/den Öhrchen über die Wirbelsäule und den halben Rücken herunter. Das kann man hier ganz gut sehen:



    Und er hat so komische dunkle Punkte seit kurzem. Die ersten habe ich direkt hinter den Öhrchen entdeckt, jetzt haben sie sich ausgebreitet (zwischen den Ohren zu sehen):



    Die Haut an sich ist nicht schuppig und eigentlich ganz zart, allerdings etwas gerötet:


    Wisst ihr, was das sein könnte? Doch Pilz oder Milben? Oder ganz was anderes? Die TÄ weiß auch nicht weiter. ;( Ich bin auch offen für Homöopathie, wenn es dem Kleinen nur hilft. Ich will nicht, dass er vor lauter Stress durchdreht...
    Bitte, helft mir und Blümchen.


    VG Rebecca

    Hallo zusammen,


    erstmal vielen Dank für eure Antworten! Ihr habt mich wirklich beruhigt.


    Und jetzt kommt das beste: Es gibt gute Neuigkeiten! Skyler hat gestern und vorgestern Abend keinen Mucks mehr von sich gegeben. :applaus: Ich bin so glücklich, dass es dem kleinen Spatz anscheinend gut geht, ich kann das gar nicht richtig beschreiben. :juppie: Er futtert auch immer noch munter und flitzt und ist mein ganzer Sonnenschein. :sunbrill: Ich denke jetzt mal, dass er wirklich nur mit mir reden wollte oder irgendwelchen Staub in der Nase hatte. Hach, das Leben ist doch schön. Danke nochmal für eure Hilfe!

    Hallo zusammen,


    ich mache mir Sorgen um meinen kleinen Skyler (Teddy, 10 Monate alt). Er niest und gibt komische Geräusche von sich. Aber ich erzähle am besten mal von vorne.


    Gestern Abend, kurz vor Skylers üblicher Aufstehzeit, haben mich so komische Geräusche aus seinem Häuschen aufgeschreckt. Es klang wie ein Niesen/Fiepen/Schluckauf. Deshalb habe ich sein Dach abgenommen. Aus dem Klopapier guckte mich ein ganz verschlafenes Bärchen an, die Äuglein noch halb zu, und er machte keinen Mucks mehr. Dann hab ich ihm einen Bananenchip gegeben, den hat er sich auch gleich ganz begeistert geschnappt und verstaut. Als er dann wieder hochgeschaut hat, hat er wieder so einen Fieplaut von sich gegeben und ist irgendwie zusammengezuckt, so wie bei einem Schluckauf eben. Es hörte sich irgendwie nicht nach einem richtigen Niesen an, denn er hat definitiv einen hohen Fiepton dabei gemacht und nicht die Augen geschlossen (bei Menschen ist das ja ein Reflex beim Niesen). Ich glaube auch nicht, dass er Schmerzen hatte. Könnte das ein Schluckauf gewesen sein? Oder "reden" Hamster auf diese Weise?


    Später dann, als er aufgestanden war, ist er schnurstracks in sein Sandbad marschiert, so wie immer. Wenn er darin wühlt, niest er immer, schon seit er bei mir ist. Das klingt dann mehr wie ein stimmloses "Pfft". Im Auslauf hat er das nochmal gemacht, allerdings ohne Sand. In anderen Posts habe ich gelesen, dass manche Hamster auf diese Weise meckern, mit einem "Pfft"??


    All diese Geräusche hat Skyler noch nie gemacht (er lebt sei August bei mir). Jetzt mache ich mir total Sorgen, dass mein Kleiner sich erkältet haben könnte. Ich hab ihn mir sofort geschnappt und untersucht, konnte aber keine nasse Nase oder tränende Äuglein erkennen. Allerdings hält er auch nicht so still, dass man einen langen und gründlichen Blick auf die Nase werfen könnte. Ich habe auch keinerlei Atemgeräusche gehört, kann aber mein Ohr auch nicht auf sein Bäuchlein legen, so zahm ist er nicht. Abgenommen hat er nicht, eher noch was zugelegt. :D Sein Standardgewicht liegt bei 134g, am Montagabend waren es 133g, gestern Abend 135 g. Skyler frisst gut und schnappt sich sofort seine Leckerlies, er putzt sich ganz normal und hat glänzendes Fell. Nachts flitzt er wie eh und je wie ein Irrer in seinem Rädchen, steht zur gleichen Zeit auf und ist munter und fröhlich. Alles wie immer also, wenn diese Geräusche nicht wären.


    Was glaubt ihr, wird Skyler auf einmal redselig? Oder ist er krank? Ich weiß echt nicht, was es sein könnte, möchte ihn aber mit einem Besuch beim TA nicht unnötig stressen, wenn es nicht sein muss. Für alle eure Antworten wäre ich dankbar!


    Bitta und Skyler alias Blümchen :hohje:

    Hallo,


    mein kleiner Spatzi ist soooo lieb und mutig! :D :love: Heute Morgen ist er das erste Mal auf meine Hand geklettert! :applaus: Gaaanz vorsichtig war er, hat zuerst ein Füßchen und dann das zweite draufgestellt und mit einem kleinen Hops kam der puschelige Hamsterpopo hinterher. Ich bin fast dahin geschmolzen. Seit einigen Tagen habe ich ja versucht, den Kleinen etwas mehr an mich zu gewöhnen, anscheinend mit Erfolg. Weil er so laufradirre ist, habe ich Trick 17 angewendet: Ich habe ihn einfach samt Laufrad auf mein Bett gestellt und mich daneben gelegt und gelesen. Erst hat Skyler etwas blöde geguckt, dann ist er aber weiter geflitzt, hat sich gar nicht stören lassen. Irgendwann hat er dann aber doch einen Ausflug über mein Bett unternommen - ganz schön flink der Kleine. Jedenfalls scheint er sich dadurch wirklich besser an mich gewöhnt zu haben, ich bin total glücklich und stolz auf mein Blümchen :love: (= sein neuester Spitzname, den er als gestandener Hamstermann überhaupt nicht leiden kann *hihi* :motz2: ).

    Hallo zusammen,


    seit rund 6 Wochen wohnt ja jetzt der kleine Skyler bei mir und ist auch echt eine ganz süße Knuddelmaus. :love: Ich kann mich gar nicht sattsehen an dem Schisserchen.
    Allerdings mache ich mir jetzt doch ein wenig Sorgen um den Puschelpopo. :S Und zwar ist er eigentlich ständig in seinem Laufrad, wenn er wach ist. Schlafen tut er immerhin in seinem Häuschen. Sein Tagesablauf sieht so aus: Aufstehen gegen 23 Uhr, einmal schnell ins Sandbad und hübsch machen :hund: , schnell einen Happen essen :hund: und dann ab ins Laufrad :hund: . Dort bleibt er dann bis morgens um 7 Uhr (sein Käfig steht neben meinem Bett und immer wenn ich nachts mal wach werde, höre ich ihn im Rad trappeln) und dreht eine Runde nach der nächsten. Dann wird wieder etwas gefuttert und gehamstert und dann gehts ins Bett. Tja, und für irgendwas anderes bleibt dann keine Zeit. Er hat einen sehr schönen Käfig und einen Auslauf, in den er jederzeit gehen kann (dort steht auch das Rad), aber er nutzt nur das Rad. Und er macht auch da rein. 8| Riecht auch nicht sonderlich schön. Muss ich mir Sorgen um Sklyer machen? Oder ist so ein Laufrad-Irrsin normal?
    Tja, und der blöde Nebeneffekt ist, dass er sich überhaupt nicht an meine Hände gewöhnt. :nixw: Er nimmt zwar Leckerlies aus meinen spitzen Fingern und von der flachen Hand und lässt sich auch mal am Rücken streicheln, wenn er am Napf sitzt, aber hochnehmen oder festhalten geht gar nicht. Und weil der Herr einfach keine Zeit hat neben seinem Laufrad, haben wir auch keine Zeit zum üben. Habt ihr Tipps, wie ich die Maus an mich gewöhnt kriege? Denn ich muss ihn doch mal auf Beulen/Knubbel oder so untersuchen können.
    Danke für eure Tipps!


    Viele Grüße, Rebecca und Skyler

    Hallo,
    mein kleiner Fiete ist ja am Montag ins RBB gegangen ;(, ich konnte es aber nicht ertragen seinen leeren Käfig rumstehen zu sehen. Deshalb zieht nächstes WE der kleine Puschel Skyler bei mir ein. :hibbel2: Kanns kaum noch erwarten. Da ich ja nicht weiß, was Fiete genau hatte, möchte ich natürlich auf Nummer sicher gehen, was seine Einrichtung angeht. Ich habe einen Eigenbau, wie kann ich den denn richtig reinigen, so dass keine Erreger mehr übrig bleiben? Ich habe was von Essig gelesen, aber meint ihr Essigreiniger, Essigessenz oder ganz normalen Essig mit Wasser verdünnt? Die Glas- und Keramiksachen kommen in die Spülmaschine. Ein Häuschen wird neu bestellt.Und meint ihr, dass es reicht, wenn ich die übrigen Holzsachen (Etagen, Korkröhre etc) im Ofen ausbacke? Eine Stunde bei 100 Grad war das, oder? Danke für eure Hilfe! :)
    VG Bitta

    Hallo zusammen,


    was immer Fiete hatte: er hat es leider nicht geschafft. Ich habe ihn eben tot in seinem Käfig gefunden ;( ;( ;( , dabei hatte er heute Abend noch wie immer sein Futter gehamstert. Ich bin so geschockt, damit hatte ich jetzt wirklich nicht gerechnet. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Kann im Moment nur heulen.

    Hallo,


    also Verstopfung ist es nicht, ich habe heute morgen gesehen, wie er seine Küttelchen aus seinem Nest geräumt hat. Er ist eben ein ganz Ordentlicher. :love: Sie hatten auch eindeutig Küttelchenform, Durchfall dürfte es also auch nicht sein. Er läuft auch nicht gekrümmt oder so, sondern hüpft auf seine Häuschen rauf wie immer. Und sein Bäuchlein rumort meistens, wenn er gerade aus dem Nest gekommen ist und anfängt etwas zu fressen. Ich kenn das nur von mir: wenn ich Hunger hatte und dann mit Essen anfange, grummelt mein Bauch auch erstmal los. ;) Und weil er eben pinkelt und küttelt, hatte ich mir jetzt nix weiter dabei gedacht. Kann ich ihm denn irgendwas geben (BBB?) um sein Magen-Darm-System vielleicht ein bisschen zu beruhigen?


    Wie gesagt, richtig abgenommen hat er ja erst nach der Narkose. Die musste er ja bekommen, damit die TÄ seine Zähnchen untersuchen konnte. Erst danach hat er ja 10g weniger gewogen, denn dort hat er natürlich auch den ganzen Tag lang (Montag) nix gefuttert und war total gestresst, der Arme. Heute Nacht hat er jedenfalls den Rest der Kartoffel eingesammelt, und das war nicht wenig. 8o (Kleingeknetscht war das so eine kleine Ecktoilette von Rodipet voll - die wird nämlich nicht mehr benutzt und musste deshalb gut gespült als Ersatznapf herhalten.) Ich hoffe jetzt einfach mal, dass er das auch brav gefuttert hat und deshalb vielleicht zumindest sein Gewicht über den heutigen Tag halten konnte. :thumbsup: Ich werde natürlich weiter berichten und für Tipps bin ich immer dankbar.

    Hallo,


    vielen lieben Dank für den Tipp mit den Kartoffeln! Hab dem Fiete gleich eine Kartoffel gekocht (natürlich nohne Salz) und er hat sich draufgestürzt! :thumbsup: Es scheint ihm sehr gemundet zu haben. Allerdings hat er einen Teil der geknetschten Kartoffel gehamstert und mit ins Nest genommen, da muss ich gut aufpassen, dass er das 1. immer wieder aus der Backentasche rausbekommt und 2. dass das im Nest nicht gammelt. Werde ihm jetzt jeden Abend eine Kartoffel kochen, da scheint er echt draufzustehen! 8o Also nochmal danke für den Tipp, da wäre ich allein erstmal nicht draufgekommen. :kuss: Hat sonst noch jemand Tipps für mich?

    Hallo zusammen,


    jetzt ist Fietes OP ja knapp eine Woche her, aber der Kleine macht mir immer noch Sorgen. ;(
    Wie die TÄ meinte, müsste ja alles mit ihm in Ordnung sein, Zähnchen, Ohren, Backentaschen, keine Knubbel oder so. Auch sein entzündetes Äuglein ist wieder sehr schön geworden. Bis Donnerstag Abend habe ich ihm die Tropfen gegeben, 3x täglich. Tja, aber auch jetzt will der kleine Bär einfach nicht vernünftig fressen und ich bin am Ende meines Lateins. :S Das einzige, was er im Moment zuverlässig frisst, ist sein Babybrei (Frühkartoffeln mit Karotten von Bebivita). Davon verdrückt er fast 1 TL pro Tag. Sein Frifu ignoriert er immer noch fast völlig. Körner hamstert er ganz vorbildlich, vor allem die Sonnenblumenkerne, die ich neulich gekauft hatte, sammelt er mit Begeisterung ein. Sogar seine Leckerchen nimmt er mit in sein Nest. Er bettelt sogar wie früher. Nur leider scheint er davon fast gar nichts zu fressen. ;( Denn seit der OP nimmt er ständig weiter ab. Hier mal eine Gewichtstabelle:


    Letzte Woche Fr: 125 g
    Letzte Woche Sa: 122g
    Letzte Woche So: 121g
    Dienstag Abend: 110g (am Montag war die OP, da wollte ich ihn nicht stören)
    Mittwoch Abend: 108g
    Donnerstag Abend: 106 g
    Freitag Abend: 108g (Samstag habe ich ihn nicht wach gesehen)
    Sonntag Abend (heute): 104g


    Ich mache mir total Sorgen, dass er vor meinen Augen dahinschwindet. In seinen besten Zeiten, als er 6 Monate alt war, hat er mal 170g gewogen (zugegeben, da war er etwas mopsig :rolleyes: ). Aber wenn er doch sammelt, wie soll ich ihm erklären, dass er mehr fressen muss? Hunger müsste er eigentlich haben, denn manchmal höre ich sogar sein Bäuchlein rumoren :( . Denke zumindest, dass es das ist. Pipi macht er wie immer, Durchfall hat er auch keinen, Küttel habe ich eben bei der Nestkontrolle aber auch keine gesehen. Verstopfung kann es aber doch auch nicht sein, oder, dann würde er doch
    nicht ständig an Gewicht verlieren, wenn er keine Küttel machen kann. :huh: Was soll ich nur machen? Fit ist er eigentlich, zumindest seinem Alter entsprechend.Was kann ich tun? Gibt es besonders leckeren und fetthaltigen Päppelbei? Oder gehört der Gewichtsverlust zum Alter dazu? Oder ist er von den Augentropfen noch so gestresst? (Er ist nämlich mit seinem ganzen Nest umgezogen, in seinen Tonkrug, da kann ich ihn nämlich nicht so einfach rausholen wie aus seinem Haus. Aber die Tropfen braucht er jetzt ja auch nicht mehr, schon seit Do. nicht mehr.) Bitte helft mir, ich weiß mir keinen Rat.


    VG Rebecca und Fiete

    Mit Durchfall kenne ich mich leider nicht so gut aus, ich wünsche deinem Knuddel aber, dass es bei diesem einen Ausrustcher bleibt! *daumen drück* Ich würde sie auf jeden Fall ganz genau beobachten (was du ja offensichtlich schon tust :thumbsup: ) und kontrollieren, ob sie vernünftig frisst, fit ist und ihre Häufchen macht. Mit Durchfall ist nämlich nicht zu spaßen. Weiterhin alles Gute!

    Gute Nachrichten! Fiete hat die Narkose gut überstanden. Ich bin so unglaublich erleichtert, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Trotz Stress hat der Kleine sogar gestern Abend schon wieder seinen Brei vertilgt und ist rumgeflitzt. 8o


    Aber jetzt zur Diagnose: Die TÄ hat seine Backenzähne angeguckt und meinte, auf der einen Seite wäre einer etwas zu lang gewesen und hätte deshalb hochgestanden. Den hat sie gekürzt und geschliffen. Auf der anderen Seite hatten mehrere Backenzähne Spitzen, die ihn in die Backe gepiekst haben. Die hat sie auch weggemacht. Aber Gott sei Dank ist nichts offen oder entzündet. ^^ Und sonst war nichts, die Backentaschen sahen wohl super aus, abgetastet hat sie ihn auch, da war alles ok und auch die Öhrchen sahen gut aus. :sunny: Egal, wie viel es heute regnet, für mich sieht alles wie Sonnenschein aus, bin einfach nur glücklich, dass es meinem kleinen Wusel gut geht. Jetzt müssen wir nur noch bis Freitag die Augentropfen überstehen und dann müsste wieder alles tiptop sein. Jetzt brauche ich ihn bloß noch davon zu überzeugen, dass er wieder sein Grünfutter fressen kann. Weil er ein bissl dünn geworden ist, hab ich eben Sonnenblumenkerne gekauft, damit er wieder zulegt.


    Danke an alle fürs Daumendrücken, es hat gewirkt! :liebe:


    VG Rebecca und Fiete